Kinderzentrum

„Jumpers“ öffnet in Offenbach

  • schließen

Das Hilfswerk unterstützt in der Innenstadt benachteiligte Schüler.

Am Freitag, 24.Mai, eröffnet im Mathildenviertel (Waldstraße 26). das neue Kinder- und Familienzentrum „Jumpers“.

Bei der Einrichtung handelt es sich um ein christlich-soziales Kinderhilfswerk. Nach eigenen Angaben tritt Jumpers, ein gemeinnütziges Unternehmen (gGmbH), seit 2010 bundesweit dafür ein, benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen und einen Beitrag gegen Kinderarmut in Deutschland zu leisten. Es ist laut Projektleiter Robert Schröder, einem Sozialarbeiter, an die Diakonie angeschlossen und evangelisch ausgerichtet, aber kirchlich unabhängig.

Als Begründung nennt Jumpers auf seiner Website, dass gerade in der Offenbacher Innenstadt viele Menschen lebten, die von Transferleistungen abhängig sind und ein geringes Bildungsniveau haben. Die Einrichtung soll „neue Perspektiven schaffen“ und städtische Initiativen unterstützen.

Jumpers richtet sich auf etwa 200 Quadratmetern in den ehemaligen Räumen einer Fahrschule ein. In der Eichendorffschule will Jumpers Zusatzangebote (AGs) und ein Mentorenprogramm für Grundschüler anbieten. Partner ist die Stadtmission Offenbach. Laut Projektleiter Schröder soll es in den neuen Räumen eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung geben und für einen „symbolischen“ Beitrag Mittagessen für Schüler, außerdem mehrere Workshops, die „nach Möglichkeit kostenfrei sein sollen.  

Manfred „Manni“ Binz, ehemaliger deutscher Nationalspieler und DFB-Pokalsieger mit Eintracht Frankfurt, übernimmt die Schirmherrschaft für Jumpers Offenbach. In Deutschland unterhält Jumpers bereits 10 Standorte unter anderem in Berlin und Kassel. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von der Konrad Adenauer Stiftung und als Gewinner der „Google Impact Challenge“.  

Weitere Informationenauf der Website www. jumpers.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare