Offenbach

Jobcenter in Offenbach kommuniziert jetzt digital

  • schließen

Die Mainarbeit in Offenbach stellt ein Kundenportal online. Wer sich dort anmeldet, hat Einblick in seine digitale Akte und Dokumente können elektronisch getauscht werden.

Das Jobcenter Mainarbeit in Offenbach bietet seinen Kunden jetzt an, Dokumente und Unterlagen elektronisch über ein Kundenportal einzureichen. Umgekehrt will auch das Jobcenter Unterlagen zum Download bereitstellen. Stadträtin Sabine Groß (Grüne) spricht von einem „großen Fortschritt in Bezug auf Kundenfreundlichkeit“. Auch erleichtere die Digitalisierung die Arbeit der Kundenbetreuer.

Laut einer Pressemeldung der Stadt Offenbach gehen täglich 470 Schreiben per Post bei der Mainarbeit ein. Jährlich würden rund 50 000 Bescheide verschickt. 7500 Bedarfsgemeinschaften sind gemeldet.

Bereits 2015 hatte die Mainarbeit die elektronische Akte eingeführt. Laut Geschäftsführer Matthias Schulze-Böing „als eines der ersten Jobcenter in Hessen und in Deutschland“. „Unterlagen, die in Papierform eingereicht werden, müssen erst in eine digitale Form überführt werden.

Das macht Arbeit“, so Schulze-Böing. Mit dem Kundenportal liegen die Dokumente bereits elektronisch vor. Wenn die Sachbearbeiter Informationen, Einladungen zu Terminen oder Formulare einstellen, erhält der Kunde eine Nachricht per E-Mail. „Wichtig für die Umsetzung war, dass kein Mehraufwand für die Mitarbeiter entsteht“, sagt Stefanie Stein, Leiterin der Verfahrensbetreuung beim Jobcenter. Für die Kunden sei die „Nutzeroberfläche intuitiv bedienbar“. Und das Portal biete neben Deutsch auch Informationen auf Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch und Türkisch.

Eineinhalb Jahre habe die Entwicklung des Portals gekostet, die Kosten von rund 100 000 Euro habe die Stadt „überwiegend aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds“ bestritten. Weitere Inhalte sollen folgen.  

portal.mainarbeit-offenbach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare