Bienenfresser sind seltene Gäste in der Region. 
+
Bienenfresser sind seltene Gäste in der Region.

Offenbach

Gefiederte Raritäten rund um Offenbach

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Seltene Gäste gesichtet: Vogelschützer stellen ihren ornithologischen Jahresbericht vor.

Wer einmal einen Bienenfresser sah, wird das wohl nicht mehr vergessen. Der seltene Zugvogel gehört zu den buntesten Europas. Dass er im Rhein-Main-Gebiet zu sehen ist, ist für Vogelkundler ein Höhepunkt – nachzulesen im neuesten „Ornithologischen Jahresbericht“, den der Kreisverband Offenbach des Naturschutzbunds Nabu und die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGNO) seit 2014 herausgeben.

Für den aktuellen Bericht wurden rund 24 000 Meldungen von 160 Vogelkundlerinnen und Vogelkundlern ausgewertet, die in Stadt und Kreis 203 Vogelarten und Hybriden beobachten konnten.

Rare Gäste waren neben dem Bienenfresser unter anderem auch Uhu, Schwarzkopfmöwe, Ortolan und Austernfischer.

Bemerkenswert ist demnach, dass hier ein Kiebitzpaar erfolgreich gebrütet hat, ebenfalls Rohrweihe und Rotmilan. Außerdem konnten immer wider Wachteln beobachtet werden. Drei Weißstorch-Paare zogen insgesamt acht Jungvögel auf, von denen zwei allerdings starben. Ein weiterer Brutversuch scheiterte an der ungünstigen Witterung des vergangenen Jahres. 

Mehr zum Thema

Kommentare