Die Arbeitslosigkeit in der Stadt und im Landkreis Offenbach steigt.
+
Die Arbeitslosigkeit in der Stadt und im Landkreis Offenbach steigt.

Offenbach

Deutlich mehr Arbeitslose in Stadt und Kreis Offenbach

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Arbeitslosenquote liegt laut der Agentur für Arbeit inzwischen bei 6,3 Prozent. „Extrem viele“ Betriebe melden Kurzarbeit an.

Im April waren in Stadt und Kreis Offenbach 16 801 Personen arbeitslos gemeldet und damit fast 3000 Menschen (21,7 Prozent) mehr als im Vorjahr. Das teilt die Agentur für Arbeit mit. Daraus ergebe sich eine Arbeitslosenquote von 6,3 Prozent

„Die Folgen der Corona-Krise schlagen sich deutlich in den aktuellen Zahlen zum Arbeitsmarkt nieder. Wie erwartet ist die Arbeitslosigkeit im Offenbacher Agenturbezirk gestiegen, ganz im Gegensatz zu der sonst üblichen Entwicklung in dieser Jahreszeit“, sagt Thomas Iser, Leiter der Agentur. Ein Teil des Anstiegs ergebe sich jedoch daraus, das es derzeit keine arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für Arbeitslose gebe, gemeint sind zum Beispiel Weiterbilden. Wer solche Angebote nutzt ist laut Statistik nicht arbeitslos.

„Extrem viel“ Kurzarbeit

Ihre Arbeit verloren haben laut der Statistik zu einem Großteil Arbeitende im Gastgewerbe sowie sonstige Dienstleister. Die Möglichkeit, Kurzarbeit anzuzeigen, wurde laut Agentur im April von 3762 Betrieben genutzt, was „extrem viele“ seien. Die anzeigenden Unternehmen kommen laut Agentur aus nahezu allen Wirtschaftszweigen.

Ob die Unternehmen tatsächlich Kurzarbeit nutzen, ist allerdings noch unklar. 8812 Männer waren im April arbeitslos gemeldet, 1397 mehr als im Vormonat. Gleichzeitig waren 7989 Frauen ohne Arbeit, 1.359 mehr als im Vorjahr. 

Mehr zum Thema

Kommentare