+
Symbolbild: Ausgebrannte Gartenhütte.

Offenbach

Brandserie von Offenbach: Kripo nimmt zwei Feuerwehrleute fest

  • schließen

Zwei 20 und 21 Jahre alte Männer sitzen in U-Haft. Ihnen wird besonders schwere Brandstiftung in Tateinheit mit versuchtem Mord vorgeworfen.

Die Offenbacher Kripo hat bereits am vergangenen Donnerstag zwei 20 und 21 Jahre alte Männer aus Offenbach festgenommen, die am frühen Donnerstagmorgen Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Lauterborn gelegt haben sollen. Durch den Brand, der gegen 1.30 Uhr im Keller ausgebrochen war, wurden vier der 28 anwesenden Hausbewohner leicht verletzt. Die mutmaßlichen Brandstifter waren in der Nähe des Tatorts beobachtet und noch am selben Tag in U-Haft geschickt worden. Gegen sie wurde Haftbefehl wegen besonders schwerer Brandstiftung in Tateinheit mit versuchtem Mord erlassen.

Staatsanwaltschaft und Polizei teilten gestern mit, die beiden Männer würden auch verdächtigt, im August und September dieses Jahres in Offenbach vier Gartenhütten, ein leerstehendes Mehrfamilienhaus und einen Holzzaun angezündet zu haben. Ob sie auch für eine große Zahl weiterer Gartenhüttenbrände seit 2015 in Bürgel und Rumpenheim verantwortlich sind, wird derzeit ermittelt. Den Schaden bei diesen Bränden beziffert die Polizei auf einen mittleren sechsstelligen Eurobetrag. Nach ihren Angaben hatten die Brandursachenermittler der Kripo wie auch die Feuerwehr Offenbach schon länger den Verdacht, dass die Brandstifter aus den Reihen der Feuerwehr in Rumpenheim stammten. 

ags

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare