Offenbach

Für 17,75 Euro im Monat durchs RMV-Gebiet

  • schließen

Nun gibt es ein Premium-Jobticket für 900  Mitarbeiter der Stadtwerke Offenbach Holding. Die Stadtbedienstete profitieren schon länger von dem besonderen Angebot.

Die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) hat das Premium-Jobticket für seine mehr als 900 Angestellten in den 15 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften eingeführt. Sie dürfen seit Juni dieses Jahres zum Preis von 17,75 Euro alle Busse und Bahnen im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) nutzen. Wochentags nach 19 Uhr und am Wochenende ist es dem Besitzer erlaubt, einen Erwachsenen und beliebig viele Kinder mitzunehmen.

Die Offenbacher Grünen lobten die SOH als Vorbild für öffentliche und private Arbeitgeber, weil das Unternehmen einen kostengünstigen Anreiz zum Umstieg auf den Öffentlichen Nahverkehr schaffe und zudem einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrswende leiste. Was die SOH das verbesserte Angebot kostet, wollte eine Unternehmenssprecherin nicht mitteilen. Nach ihren Angaben haben aktuell etwa 300 Beschäftigte ein Jobticket.

Die Stadt Offenbach bietet seinen über 1000 Beschäftigten schon seit Anfang 2019 das Premium-Ticket an. Sie ist damit Frankfurt voraus, das es erst im nächsten Jahr einführen will. Nach Angaben der Offenbacher Stadtsprecherin Kerstin Holzheimer zahlt jeder Mitarbeiter auch für das erweiterte Angebot nicht mehr als vor der Umstellung. Früher variierte der Monatsbeitrag, weil er nach den Tarifgebieten vom Wohnort zum Arbeitsplatz berechnet wurde.

Offenbach hatte das Jobticket 1999 eingeführt. Anfangs nahmen es lediglich 350 Personen in Anspruch. Inzwischen nutzen das Angebot 857 Mitarbeiter, das sind 81 Prozent der Beschäftigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare