+
Ismail Tipi im Interview nach dem vereitelten Terroranschlag

Festnahme der IS-Anhänger

"Demokratiefeinde sitzen überall" - CDU Politiker Ismail Tipi reagiert betroffen auf den Terroralarm

Offenbar wurde in Hessen ein Terror-Anschlag nur knapp vereitelt. Drei mutmaßliche IS-Anhänger wurden in Offenbach festgenommen. CDU-Politiker Ismail Tippi zeigt sich sehr besorgt.

Offenbach - Der türkischstämmige CDU-Landtagsabgeordnete und Islamismus-Experte Ismail Tipi aus Heusenstamm sieht in den Offenbacher Festnahmen ein Beweis dafür, dass die Bedrohung und Gefahr durch IS-Anhänger allgegenwärtig ist.

Unter dem „Deckmantel der Religionsfreiheit und der Multi-Kulti-Romantik wurden viel zu lange die radikalislamistischen und fundamentalistischen Tendenzen ignoriert“, so der muslimische Parlamentarier. 

Islamischer Staat in Offenbach am Main: "Jetzt sind Ausmaße erkennbar"

Warum fällt Offenbach immer wieder bundesweit auf, wenn es um Anhänger der IS geht? 

Das ist kein alleiniges Offenbacher Phänomen. Der radikale Islamismus, Salafismus und Dschihadismus sind nicht nur bundesweit, sondern europaweit ein Krebsgeschwür in unserer gesellschaftlichen Mitte. Wir haben leider in Europa und auch in Deutschland unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit und der Multi-Kulti-Romantik viel zu lange die radikalislamistischen und fundamentalistischen Tendenzen ignoriert. Erst heute können wir die Ausmaße erkennen. 

Dass es in Offenbach zu diesen Festnahmen kam, ist nicht speziell ein Problem der Stadt Offenbach. Diese Demokratiefeinde sitzen überall in unserer gesellschaftlichen Mitte. Jedoch gerade in Großstädten wie in Offenbach sind diese Tendenzen leider unübersehbar geworden und salafistische Bestrebungen sehr aktiv. 

Offenbach am Main: Es wurden möglicherweise Tote und Verletzte verhindert

Haben Sie den Eindruck, dass die Sicherheitsbehörden ausreichend intensiv die Radikal-Szene beobachten? 

Ja, gerade in Hessen hat die innere Sicherheit oberste Priorität. In Hessen sind die Sicherheitsbehörden, Polizei sowie Verfassungsschutz und Geheimdienste sehr aufmerksam und haben solche dschihadistischen Strukturen im Fokus. Die drei Festnahmen sind ein Beweis dafür, dass unsere Polizei und der Verfassungsschutz ihrer Aufgabe hervorragend nachgekommen sind und einen möglichen Anschlag möglicherweise mit Toten und Verletzten verhindert haben. 

Wir haben mit Peter Beuth einen Innenminister, der die Gefahr und die Bedrohung gesehen, ernstgenommen und aber auch gehandelt hat. Die Sicherheitsbehörden in Hessen, sowie aber auch in Deutschland machen eine ausgezeichnete Arbeit. Deswegen können wir auch in Deutschland in Ruhe schlafen. 

Hessen: IS-Anhänger in Offenbach festgenommen

Prävention, Aufklärungsarbeit an den Schulen: Wird genug getan in Offenbach? 

Prävention sowie Aufklärungsarbeit für unsere Gesellschaft ist die wichtigste Schutzmaßnahme. Deswegen haben wir in Hessen frühzeitig unsere Schulen und Schulleitungen auf solche Gefahren aufmerksam gemacht und sie dafür sensibilisiert. Es finden in Hessen Veranstaltungen statt, sogar dienstlich verpflichtende Veranstaltungen für Schulleiterinnen und -leiter, bei denen sie über die Gefahren und Bedrohungen durch den dschihadistischen Islam aufgeklärt werden. 

Wir dürfen hier nicht an der falschen Stelle sparen und müssen diese Aufklärungs- und Präventionsarbeit weiter fortführen. Deswegen gilt auch meine Forderung nach wie vor, durch ein bundesweites Betätigungsverbot Salafismus zu verbieten, Vollverschleierung und Kopftuch für minderjährige Mädchen zu verbieten, Hasspredigern und Radikalislamisten die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen, bei nichtdeutschen Radikalislamisten, Salafisten und Gefährder den Aufenthaltsstatus aufzuheben und diese sowie hasspredigende Imame schnellstmöglich abzuschieben. 

Das Gespräch führte Peter Schulte-Holtey.

Die Polizei hat in Offenbach am Main drei Anhänger des "Islamischen Staates" (IS) festgenommen. Sie planten einen Terror-Anschlag in Hessen, wie op-online.de* berichtet. In der Stadt Offenbach ist es bereits mehrfach zu Polizei-Einsätzen wegen der radikal-islamistischen Szene gekommen. Die Chronologie.

Ein verurteilter islamistischer Gefährder aus dem Werra-Meißner-Kreis ist zurück in den Irak abgeschoben worden.

op-online.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare