+
So sah der Spielplatz in der Johannes-Morhart-Straße nach der „Bombensanierung“ im letzten Winter aus. 

Offenbach

Offenbach: Langes Warten auf neue Spielplätze hat ein Ende

  • schließen

Das Offenbacher Nordend bekommt im November endlich seinen einzigen Spielplatz zurück. Mehrere weitere Projekte.

Fast 13 000 Menschen leben im Offenbacher Nordend in teils beengten Wohnverhältnissen – doch gibt es keinen einzigen richtigen Spielplatz für die vielen Kinder in dem Stadtteil. „Im Nordend kann man die Lage als dramatisch bezeichnen“, sagt Offenbachs Planungsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) mit Blick auf die fehlenden Freiflächen in dem Stadtteil deshalb immer wieder. Doch bald verbessert sich die Situation etwas: Der große Spielplatz in der Johannes-Morhart-Straße, der jahrelang nicht genutzt werden konnte, soll am 14. November wiedereröffnet werden. Das teilte Annette Glowania vom Stadtplanungsamt auf Nachfrage mit.

Sowohl Spielgeräte als auch neue Bäume auf dem ehemals parkähnlichen Spielplatz stehen schon, derzeit werden noch letzte Arbeiten erledigt. Dass der einzige Nordend-Spielplatz seit Jahren nicht benutzbar ist und abgesperrt war, hat mehrere Gründe. Zum einen musste im Zuge der Neuplanung des Spielplatzes in den alten Kellern unter dem Grundstück aufwendig nach möglichen Weltkriegsbomben gesucht werden. Viele Bäume mussten dafür gefällt werden. Des Weiteren ist das Planungsamt überlastet. Die Suche nach neuem Personal sei schwierig, heißt es.

Doch in diesem Monat können sich Offenbachs Kinder und Eltern über weitere gute Nachrichten freuen: So vermeldete die Stadt dieser Tage, dass auch der Spielplatz im Neubaugebiet An den Eichen fertiggestellt worden sei: Im Norden des Quartiers, das vor allem von Eigenheimen geprägt ist, ist eine Multifunktionsfläche mit großem Klettergerät und einem Bolzplatz entstanden. Dieser ist mit einem Kunststoffbelag, Toren, einem Basketballkorb und einem Ballfangzaun ausgestattet. Das Klettergerüst besteht aus großflächigen Netzen und mehreren Holzstämmen.

Gerade begonnen haben zudem die Bauarbeiten auf einem Areal im Stadtteil Lauterborn. Ein in die Jahre gekommener Spielplatz an der Bethnal-Green-Straße wird saniert und umgebaut: Es entstehen neue Spielmöglichkeiten für Kinder und Kleinkinder. Finanziert wird die 210 000 Euro teure Neugestaltung mit Geld aus dem Regionalfonds zum Ausgleich für den Fluglärm. Das Kinder- und Jugendparlament hatte eigene Wünsche in die Konzeptplanung eingebracht.

Wieder repariert werden soll außerdem der Wasserspielplatz am Hafen: Wegen eines technischen Defekts musste das erst 2018 eingeweihte Wasserspiel dort im Sommer abgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare