1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

„Wer in Offenbach gelebt hat, dem gefällt’s überall“: Ist Offenbach die hässlichste Stadt Deutschlands?

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Der Blick vom Hauptbahnhof Offenbach ist nicht gerade eine Augenweide.
Der Blick vom Hauptbahnhof Offenbach ist nicht gerade eine Augenweide. © Hannes P Albert/dpa

Es gibt einige unansehnliche Städte in Deutschland. Das Klischee besagt: Offenbach gehört zu den hässlichsten. So sehen das auch die Nutzer auf Reddit.

Offenbach – Die Klischees über Offenbach sind nicht die positivsten. Grau, hässlich, oder sogar gefährlich: Die breite Meinung über die Stadt am Main vermittelt nicht das angenehmste Bild. Dabei versucht Offenbach schon seit Jahren, das angeschlagene Image aufzubessern. Dennoch: Zahlreiche Umbaumaßnahmen, unter anderem am Marktplatz oder dem Kaiserlei, haben die schlechte Reputation der Stadt nicht geraderücken können.

So hat sich der miserable Ruf der Stadt gehalten – deutlich wird das an einem Beitrag auf Reddit, bei dem die hässlichste Stadt Deutschlands gesucht wird. In wenigen Tagen sammelte der Thread mehrere tausend Kommentare. Ganz oben bei den am häufigsten genannten Städten: Offenbach.

Offenbach: Die hässlichste Stadt Deutschlands?

Ein Nutzer bringt seine Ansicht schnell und sachlich auf den Punkt: „Offenbach ist das größte Drecksloch“, schreibt er unter dem Reddit-Post. Etwas wohlwollender formuliert es ein anderer User: „Ich liebe die Stadt. 10 Jahre dort gewohnt. Aber sie ist nun mal hässlich af (as fuck, Anm. d. Red.).“ Auch das genaue Problem der Stadt wird dargestellt: „Architekturstudenten aus Frankfurt kommen hier her, um Bausünden zu studieren“, heißt es beispielsweise. Welche Orte mit diesen „Bausünden“ gemeint sein könnten, lässt der Nutzer offen. Es lässt sich nur vermuten, dass mit dem Kommentar die Bauruine am Kaiserlei gemeint ist.

Offenbach hat auch seine schönen Seiten: Der Hafen von Offenbach im Sonnenuntergang. (Archivfoto)
Offenbach hat auch seine schönen Seiten: Der Hafen von Offenbach im Sonnenuntergang. (Archivfoto) © imageBROKER/Jan Wehnert/imago

Die User sprechen immer wieder über die Nähe zu Frankfurt. Obwohl die Bankenmetropole selbst (vor allem wegen des Bahnhofsviertels) nicht gerade als die schönste Stadt Deutschlands gilt, wird Offenbach oft als hässliche Schwesterstadt Frankfurts bezeichnet. So schreibt ein User auf Reddit: „Mit dem Zug nach Frankfurt fahre ich immer durch (Offenbach) und bin froh, dass es beim Durchfahren bleibt.“

Offenbach: Es ist nicht alles schlecht

Es gibt allerdings auch Versuche positiver Sicht auf Offenbach und seinen schlechten Ruf: „Wer in Offenbach gelebt hat, dem gefällt’s überall“, lautet eine Antwort unter dem Reddit-Post. Nicht unbedingt ein Spruch, mit dem die Stadt Werbung machen sollte.

Gerade bei lokalpatriotischen Fragen sollte man erwähnen: Natürlich ist nicht alles an Offenbach schlecht. Wer schon am Mainkai entlang flaniert, an einem belebten Tag über den Wochenmarkt gelaufen ist oder vor dem Schloss Rumpenheim gestanden hat, der entwickelt vermutlich ein anderes Bild von Offenbach.

Welcher Ort nun den unrühmlichen Titel „hässlichste Stadt Deutschlands“ verdient, bleibt am Ende Geschmacksache. Ab einer gewissen Größe hat jede Stadt positive und negative Ecken. Und grundsätzlich gilt: Es gibt auch andere Städte, die nicht gerade als Augenweide gelten. Dazu passt ein Feiertag aus den USA: Dort feiert man am 30. März den „The Grass is Always Browner on the Other Side of the Fence-Day“ (sinngemäß auf Deutsch: Anderswo-ist-auch-hässlich-Tag). Laut dem Thread auf Reddit zählen dazu die Städte Gießen, Ludwigshafen und Hanau, die wohl sogar noch öfter als Offenbach erwähnt wurden. (spr)

Auch interessant

Kommentare