Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Offenbach: Geld für kreative Unternehmen

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Zwei neu gegründeten Offenbacher Unternehmen und einem Atelier winkt Geld über das Förderprogramm „Groundfloor“.

Zwei neu gegründeten Offenbacher Unternehmen und einem Atelier winkt Geld über das Förderprogramm „Groundfloor“. Das teilt die Stadt Offenbach mit.

Von der Förderung profitieren soll unter anderem der Künstler Jochen Hendricks, der aus Frankfurt in einen ehemaligen Schlecker-Markt am Goetheplatz im Offenbacher Nordend umzieht. Dort richte er Atelierräume sowie Arbeits- und Verkaufsflächen für weitere Kreative ein. Ebenfalls in das Programm aufgenommen werden ein Unverpackt-Laden im Senefelder-Quartier, sowie die Berns GbR, ein Kollektiv von vier Offenbacher Designern. Die vier wollen im Nordend einen Workspace für sich selbst und andere designorientierte Kleinunternehmen einrichten, heißt es. 13 weitere Unternehmen seien bereits zuvor für eine Förderung ausgewählt worden.

Alle drei Projekte haben ihren Standort im Nordend und im Senefelder Quartier – und damit im Bereich des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“, ehemals Hegiss. Die Stadt konnte so Geld aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung Fördermittel einwerben. Ziel sei es, die Gewerbestruktur zu stärken. Insgesamt stehen laut Stadt rund 300 000 Euro zur Verfügung, mit denen Investitionen von etwa 600 000 Euro angeschoben werden sollen. Ausgewählt wurden die Projekte von einem Förderausschuss, bestehend aus Fachleuten der Stadtverwaltung, der Industrie- und Handelskammer Offenbach, des Handwerks, des Quartiersmanagements und der Immobilienwirtschaft. Ziel des Förderprogramms ist es auch, kreative Gewerbetreibende untereinander zu vernetzen. jon

www.groundfloor.city

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare