+
Ein Feuerwehrauto.

Einsatz

Wohnhaus in Offenbach  geräumt

In Offenbach brennt eine Wohnung. Es kommt zur Räumung. Die Menschen werden in einem Bus untergebracht.

Wegen starker Rauchentwicklung haben die Bewohner eines mehrstöckigen Offenbacher Mietshauses in der Nacht zum Samstag ihre Wohnungen verlassen müssen. Die 36 Menschen wurden vorübergehend in einem Bus untergebracht, wie die Polizei mitteilte. 

Den Angaben zufolge war in einer der Wohnungen aus bislang unbekannten Gründen vermutlich ein Wäschetrockner in Brand geraten. Das Feuer habe die ganze Küche erfasst. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Brand aber löschen, bevor andere Räume der Wohnung oder Nachbarwohnungen erfasst wurden.

Nach rund einer Stunde konnten die Hausbewohner gegen 3.00 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein 44-Jähriger und seine 38-jährige Frau, die in der Brandwohnung lebten, wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ihre Wohnung ist vorerst nicht benutzbar. Der Schaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare