Offenbach

Fahrkarten im Bus lösen

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Seit März konnte man in Offenbach coronabedingt keine Fahrkarten mehr im Bus kaufen. Nun sind die Fahrzeuge mit Trennscheiben ausgerüstet.

Schneller als gedacht sind die 87 Linienbusse der Offenbacher Verkehrs-Betriebe (OVB) mit Trennscheiben ausgestattet und neu zugelassen worden. In allen Bussen des Stadtwerke-Unternehmens kann ab sofort wieder vorne eingestiegen und ein Einzelfahrschein gelöst werden, teilt die Stadtverwaltung mit.

Wegen der Corona-Pandemie hatten seit März zum Infektionsschutz der Fahrgäste wie des Fahrpersonals die vorderen Türen aller Busse geschlossen bleiben müssen. Der Ticketverkauf war eingestellt und der Fahrerbereich samt erster Sitzreihe abgesperrt worden.

Einzelfahrscheine und Tageskarten waren daraufhin nur noch digital über die RMV-App, an den Automaten der S-Bahn-Haltestellen, im Stadtteilbüro Lauterborn sowie an einem mobilen Verkaufsschalter am Marktplatz erhältlich. Dieser Verkaufsschalter ist nun entbehrlich.

Erst nach der Erprobung unterschiedlicher Einbauvarianten und der Entwicklung kreativer, TÜV-geprüfter Lösungen für die unterschiedlichen Fahrzeugmodelle konnten die Mitarbeiter des Mobilitätsunternehmens Anfang Juli damit beginnen, schrittweise die gesamte Flotte mit Trennscheiben nachzurüsten. Der Einbau der einschließlich TÜV-Abnahme rund 1300 Euro teuren, vom Land Hessen jeweils mit 750 Euro geförderten Plexiglasscheiben, ließ sich schneller realisieren als zunächst gedacht. Ursprünglich waren die Stadtwerke noch von einem Zeitrahmen bis Spätsommer oder Herbstbeginn ausgegangen.

Mit dem Ticketverkauf in allen OVB-Linienbussen würden nun auch wieder verstärkt Fahrscheinkontrollen durchgeführt, kündigt OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi an. Das Kontroll-Personal sei gehalten, auch auf die Maskenpflicht hinzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare