Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Offenbach: Eintauchen in die Stadt

Der Vorverkauf der OFlovesU-Touren startet an diesem Samstag. Bei vier verschiedenen Touren werden Einblicke in besondere Orte der Stadt geboten.

Die beliebten OFlovesU-Touren starten in die neue Saison: Ab dem heutigen Samstag, 29. Februar, können Tickets im Vorverkauf erworben werden.

Die durch die Offenbacher Stadtinformation GmbH beauftragten Stadtspaziergänge werden von Loimi Brautmann und seinem Team durchgeführt. Vier unterschiedliche Touren stehen in dieser Saison auf dem Programm.

Los geht es am 21. März mit dem Klassiker „Esskultour“ und in loser Folge weiter mit „Design from the Backyard“, „Making Heimat“ und „Offenbach Downtown“.

Auf der Tour „Esskultour“ erhalten Teilnehmer Einblick in einige der 160 in Offenbach vertretenen Länderküchen. Die „Design from the Backyard“ Tour ist laut Veranstalter geeignet für alle, die Lust auf Mode, Kunst und Kultur haben, während „Making Heimat“ Offenbach als Ort zum Ankommen zeigt. Bei der „Offenbach Downtown-Tour“ bewegen sich die Teilnehmer abseits der gewohnten Wege zu unerwarteten Orten wie einem unterirdischen Tresor, einem geheimen Lesehinterhof und einer ordentlichen Offenbacher Backpfeife. hsr

Der Vorverkauf beginnt am Samstag, 29. Februar, um 10 Uhr. Karten für 14 Euro können im OF Infocenter, Salzgässchen 1, erworben werden. Pro Person werden maximal vier Karten verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare