Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fertig sein soll das Gebäude bis 2024. (Bild: Eyemaxx Real Estate Group)
+
Fertig sein soll das Gebäude bis 2024. (Bild: Eyemaxx Real Estate Group)

Offenbach

Offenbach: Baugenehmigung für Büroturm im Hafenviertel

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Der „WAYV Riverside Office Tower“ soll rund 70 Meter hoch werden. Geplant ist auch ein gastronomisches Angebot direkt am Mainufer.

Frankfurt – Direkt am Mainufer und mit Blick auf das Offenbacher Hafenviertel soll am Hafenplatz bis 2024 ein rund 70 Meter hoher Büroturm entstehen; der futuristische Name: „WAYV Riverside Office Tower“.

Eine Baugenehmigung hat die Aschaffenburger Eyemaxx Real Estate AG bereits, teilen die Stadtwerke mit. Das Gebäude entsteht nach Plänen der Frankfurter Meixner Schlüter Wendt Architekten (MSW). Das Projektvolumen: 82 Millionen Euro. Geplant sind ein offenes, lichtdurchflutetes Entree und eine Dachterrasse. Außerdem soll es laut Eyemaxx ein gastronomisches Angebot mit Außensitzplätzen am Mainufer geben.

Weitere Infos zum geplanten Turm gibt es unter www.wayv-tower.de

Büroturm in Offenbach: Verschiedene Bürotypen geplant

Auf einer Fläche von insgesamt 13 700 Quadratmetern werden verschiedene Bürotypen vermietet; Vertriebspartner ist das Frankfurter Maklerhaus blackolive. Das Gebäude soll über ein ausgeklügeltes Hygienekonzept verfügen. Kernelement ist eine dezentrale Be- und Entlüftung mit Luftfiltern. Für die Aufzüge sind Aerosolfilter geplant und eine antivirale UV-Technologie, die sonst unter anderem in Krankenhäusern verwendet wird.

„Mit WAYV entstehen weitere attraktive Büroflächen in exponierter Wasserlage. Das stärkt nicht nur den Unternehmensstandort Hafen, sondern den Gewerbestandort Offenbach insgesamt“, findet Daniela Matha, Geschäftsführerin der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH der Stadtwerke. (jon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare