Offenbach

ÖPNV-Defizit deutlich verringert

  • schließen

Zwar nutzten mehr Menschen Bus und S-Bahn, trotzdem konnte das Defizit um eine Million Euro gesenkt werden. Das geht aus dem Mobilitätsbericht 2017 hervor..

Fast elf Millionen Menschen sind 2017 mit Bus und S-Bahn durch Offenbach gefahren. Trotz einer leichten Zunahme der Fahrgastzahlen ist es den Offenbacher Verkehrsbetrieben (OVB) gelungen, das Defizit gegenüber dem Vorjahr um fast eine Million Euro auf 5,4 Millionen Euro zu senken. Für 2018 zeichnet sich nach Angaben der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) eine Fortsetzung dieses positiven Trends ab. Allerdings wird sich das Ergebnis 2019 wohl nicht halten lassen. Grund sind der neue Nahverkehrsplan mit dem erweiterten Stadtbus-Verkehrsangebot und die schrittweise Elektrifizierung der Busflotte.

Wie aus dem achten Mobilitätsbericht des Dienstleisters Nahverkehr in Offenbach (NiO) hervorgeht, haben 10,9 Millionen Menschen 2017 den Öffentlichen Nahverkehr genutzt. Das sind 100 000 Fahrgäste mehr als im Vorjahr. Der Anteil von Bus und Bahn am Gesamtverkehr in Offenbach nahm von 18 auf 19 Prozent leicht zu.

Nach Angaben der OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi ist die Stadtwerke-Unternehmensgruppe mit ihrem bisherigen Angebot allerdings an ihre Kapazitätsgrenze gelangt. Denn Offenbach wachse schneller als prognostiziert.

Die Stadt stehe vor der Aufgabe, mehr Menschen mobil zu halten und das möglichst umweltfreundlich umzusetzen, sagte sie. Um dies zu erreichen, müsse der ÖPNV noch leistungsfähiger und attraktiver werden. Erklärtes Ziel sei, die Fahrgastzahlen in den nächsten Jahren deutlich zu steigern.

Die Weichen dazu wurden nach Angaben Georgis von der Kommunalpolitik 2017 mit dem neuen Nahverkehrsplan gestellt. Er sieht vor, den Fahrplan um ein Drittel zu erweitern, die Taktzeiten zu verkürzen und die Busse nachts länger fahren zu lassen. 2019 wird das Liniennetz erweitert, und es werden neue Gebiete an den ÖPNV angebunden.

Der Elektromobilität kommt ab diesem Jahr eine Schlüsselrolle zu, um trotz der stark zunehmenden Fahrleistung von 3,2 Millionen Kilometern (2017) auf 4,5 Millionen Kilometer (2019) den Schadstoffausstoß der Busse zu senken. Bis 2022 soll knapp die Hälfte der 80 Fahrzeuge starken Busflotte elektrifiziert sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare