Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Neue Spielstationen in Offenbach

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Die Kinder- und Jugendfarm hat ihre Öffnungsträume für Ostern begraben, nutzt die Zwangspause aber für die Umgestaltung des Geländes.

Die Offenbacher Kinder- und Jugendfarm ist seit Monaten geschlossen, und auch in den kommenden Wochen wird das wohl so bleiben. Man habe jetzt die „Öffnungsträume“ für die Osterferien schweren Herzens fallen gelassen, teilte der Trägerverein am Dienstag mit. Das einen Hektar große Gelände auf dem Buchhügel bleibt vorerst weiter geschlossen.

In normalen Jahren lockt die Mischung aus Kinderbauernhof und Abenteuerspielplatz von Anfang März an hunderte Familien an. Während der Zwangspause ging die Arbeit des pädagogischen Team aber dennoch weiter. Schon 2020 habe man neue Ideen und Perspektiven zur pädagogischen Arbeit entwickelt, die nun umgesetzt werden.

Dazu zählt die Umgestaltung des Geländes: Hier werden naturnahe Spielstationen installiert, etwa ein Balancierparcours aus naturbelassenen Baumstämmen, eine Pflasterbaustelle, ein Barfußpfad und ein Matschbereich. Bereits in den letzten Tagen fertiggestellt wurde ein großes Holztipi.

Nach der langen Zeit der Pandemie setzt der Verein auf verstärkte Förderung von Bewegung. Viele Kinder könnten derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht an Sportangeboten teilhaben. Die Folgen seien noch nicht absehbar. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare