Silke Dreyfürst, die in Rödermark aufgewachsen ist, arbeitet seit zehn Jahren in der Gastronomie. Das Bürgerhaus ist ihr erster eigener großer Betrieb. In Rumpenheim bekannt ist der Koch Geri Stadelmann, der bis vor zwei Jahren im "Pferdestall" kochte.
+
Silke Dreyfürst, die in Rödermark aufgewachsen ist, arbeitet seit zehn Jahren in der Gastronomie. Das Bürgerhaus ist ihr erster eigener großer Betrieb. In Rumpenheim bekannt ist der Koch Geri Stadelmann, der bis vor zwei Jahren im "Pferdestall" kochte.

Bürgerhaus Rumpenheim

Neue Pächter setzen auf Hessisches

  • Wiebke Rannenberg
    vonWiebke Rannenberg
    schließen

Ein neues Pächterpaar wagt sich an den Betrieb des Rumpenheimer Bürgerhauses. Am Freitag wollen Silke Dreyfürst und Wolfgang Brandt erst mal den Biergarten wiedereröffnen. Von Wiebke Rannenberg

Als Erstes hat sie Geranien-Kästen an den Fenstern des Bürgerhauses Rumpenheim aufgehängt. "Damit die Leute sehen, da passiert was", sagt Silke Dreyfürst. Tatsächlich ist es bei den Blumen nicht geblieben. Und so will die junge Wirtin am Freitag den Biergarten an der Pfaffengasse eröffnen. Restaurant und eine Raucherkneipe im ersten Stock sollen wenige Wochen später folgen, dort wird noch umgebaut.

Einige Monate lang war das Bürgerhaus geschlossen. Davor hatte es Beschwerden über schlechten Service und laute Hochzeitsgesellschaften gegeben. Dreyfürst und ihr künftiger Ehemann Wolfgang Brandt sind das dritte Pächterpaar innerhalb von drei Jahren. Ein Paar blieb zwei Jahre lang, das nächste nur wenige Wochen im Sommer 2009.

Doch der Vermieter Winfried Männche, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach GBO, ist ebenso optimistisch wie die neuen Pächter: "Wir denken, dass wir einen guten Griff unter mehreren Bewerbern getan haben."

Einen finanziellen Verlust habe die Stadtwerke-Tochter GBO durch die Wirren nicht erlitten, sagt Männche: "Wir haben rechtzeitig die Notbremse gezogen." Die GBO hatte das Bürgerhaus vor 14 Jahren von der Kommune übernommen und damals laut Männche 900.000 Euro investiert. Seitdem seien es nur weitere 40.000 Euro gewesen.

Investiert haben seitdem die Pächter und die Brauerei. Dreyfürst und Brandt rechnen mit 30.000 Euro. Männche ist froh, dass die beiden mit einem Mietvertrag über zehn Jahre langfristiges Engagement zeigen. Während sich der gelernte Bankkaufmann Brandt mit den Zahlen beschäftigt, will Dreyfürst bei den Gästen sein.

Die 30-Jährige, die in Rödermark aufgewachsen ist, arbeitet seit zehn Jahren in der Gastronomie. Das Bürgerhaus ist ihr erster eigener großer Betrieb. Erfahrungen haben sie und Brandt gesammelt mit "Feinost" im Offenbacher Ringcenter, das die von ihnen mitgegründete Best Asia AG vor sechs Monaten eröffnet hat. In Rumpenheim bekannt ist der Koch Geri Stadelmann, der bis vor zwei Jahren im "Pferdestall" kochte.

Fußball und Eurovision Song Contest

Mit ihrer Speisekarte setzen Dreyfürst und Stadelmann auf gutbürgerliche hessische Küche, am Wochenende gibt es Kaffee und Kuchen. Ein Schnitzel kostet 6,50 Euro, der Salat mit Putenbruststreifen 7,50. Das Pils von Schmucker steht mit 2,50, ein kleiner Apfelwein mit 1,60 Euro auf der Karte. Dazu laufen in den nächsten Wochen Übertragungen vom Eurovision Song Contest und Fußball, später sind 80er-Jahre-Partys geplant.

"Wir setzen auf ein Publikum ab 40 Jahren", sagt Dreyfürst. Im großen Saal ist Platz für 260 sitzende und 500 stehende Gäste, im ersten Stock in variablen Räumen für 20, 50 und 80 Leute. Die Raummiete für Vereine und andere Gruppen hänge vom Umsatz ab, sagt Dreyfürst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare