Die DB Station & Service hat in der vergangenen Woche am Offenbacher Marktplatz die Glaskuppel über den Abgängen zu den S-Bahnsteigen mit Netzen verschlossen. Der Platz war bei den Tieren besonders beliebt - sehr zum Leidwesen der Fahrgäste.
+
Die DB Station & Service hat in der vergangenen Woche am Offenbacher Marktplatz die Glaskuppel über den Abgängen zu den S-Bahnsteigen mit Netzen verschlossen. Der Platz war bei den Tieren besonders beliebt - sehr zum Leidwesen der Fahrgäste.

S-Bahnhof Marktplatz

Netze gegen Tauben

  • Sigrid Aldehoff
    vonSigrid Aldehoff
    schließen

Bei der Bahn haben sich immer wieder Fahrgäste wegen verschmutzter Treppen beschwert. Jetzt soll die S-Bahnstation sauberer werden - deshalb versperrt die Bahn den Stadttauben die Eingänge.

Die S-Bahn-Station Marktplatz hat als Taubenklo ausgedient: Die DB Station & Service hat in der vergangenen Woche die Glaskuppel über den Abgängen zu den Bahnsteigen mit Netzen verschlossen. Der Platz war bei den Tieren besonders beliebt - sehr zum Leidwesen der Fahrgäste.

Die beschwerten sich immer wieder bei der Bahn und der Stadt über den Taubenkot vor dem Aufzug und zwischen den Rolltreppen. "Die Hinterlassenschaften der Tauben sind nicht nur unästhetisch sondern auch eine Gefahr für Passanten, die darauf ausrutschen können", sagt Stadtrat und Ordnungsdezernent Paul-Gerhard Weiß.

Das Problem ist mit den Netzen aber nur verlagert, nicht gelöst. "Durch die Vergrämung gibt es nicht weniger Dreck", sagt auch Sabine Süßmann, Projektleiterin der Initiative "Besser leben in Offenbach". Allerdings werde er sich anders verteilen und nicht gerade dort konzentrieren, wo unten die Passanten vorbeilaufen. "Wir haben ja nicht wirklich ein Problem mit Tauben, problematisch sind nur die Orte, wo sie sich sammeln."

Dass die Bahn die Tauben nun aus der Station zulasten der Stadt vertreibe, sieht Frank Weber, stellvertretender Chef des Offenbacher Ordnungsamtes, nicht: "Den Passanten interessiert nicht, wo er auf dem Taubendreck ausrutscht." Man könne auch nicht erwarten, dass die Bahn die S-Bahn-Station dreimal täglich putze, um den Kot zu beseitigen.

Tauben hätten im städtischen Raum auch eine gewisse Daseinsberechtigung, "aber wenn man verhindern kann, dass sie sich an einer extrem frequentierten Stelle sammeln, dann sollte man das auch tun".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare