Der EOSC ist der Betreiber des auch öffentlich genutzten Schwimmbads auf der Rosenhöhe
+
Der EOSC ist der Betreiber des auch öffentlich genutzten Schwimmbads auf der Rosenhöhe

Nachrichten aus Offenbach

Wettschwimmen für die Unterwasserbeleuchtung + + + 70 Jahre alter Mann in Toilette eingesperrt + + + ESO vermisst drei Meter hohen Ginkgobaum + + + Schulbroschüre für Kinder mit Förderbedarf

Wettschwimmen für die Unterwasserbeleuchtung

"In dem Bad, in dem Michael Groß seine Weltmeisterzeiten schwamm, kann nun wieder guter Sport getrieben werden", sagt Dieter Levi-Wach, Erster Vorsitzender des Ersten Offenbacher Schwimmclubs (EOSC). Der Verein ist der Betreiber des auch öffentlich genutzten Schwimmbads auf der Rosenhöhe, dessen Becken vor Kurzem aufwendig saniert wurde. Zur Fertigstellung gibt der EOSC am Donnerstag, 27. Mai, 16 Uhr, im Bad einen Empfang, zu dem Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) die Gäste begrüßen wird. Anschließend kämpfen mehrere gemischte Schwimmstaffeln um den Sieg. Die Besucher können auf die Staffeln wetten. Der Einsatz wird nach Angaben des Vereinsvorsitzenden als Spende zur Tilgung der Restkosten der Unterwasserbeleuchtung verwendet. ( ohl)

70 Jahre alter Mann in Toilette eingesperrt

Leise Hilferufe hatten Nachbarn eines Hauses in der Sudetenstraße am Montagabend gehört. Die Rufe kamen aus dem Fenster einer Toilette. Die Ohrenzeugen verständigten die Polizei, die den Wohnungsschlüssel bei der Tochter des Bewohners holten. Den Eingeschlossenen konnten die Beamten zunächst nicht aus dem Toilettenraum befreien. Das gelang nach Angaben eines Polizeisprechers erst mit körperlicher Gewalt, einem Brecheisen und einer Handsäge. Wie sich später herausstellte, war der 70 Jahre alte Mann in die missliche Lage gekommen, weil beim Öffnen des Fensters Zugluft entstanden und die Toilettentür zugefallen war. Dabei brach offenbar ein Riegel ab. Gut zwei Stunden lang war der Mann eingesperrt. (ohl)

ESO vermisst drei Meter hohen Ginkgobaum

Auf dem Mainvorgelände in Höhe der Carl-Ulrich-Brücke ist ein gut drei Meter hoher Ginkgobaum verschwunden. Das haben Mitarbeiter des Dienstleistungsbetriebs ESO festgestellt, als sie dort Pflanzen bewässerten. An der Stelle, wo der Baum stand, waren nur noch ein Loch und Reste von Wurzelwerk. Wie der ESO berichtet, war im vergangenen Jahr an derselben Stelle ein Baum zerstört worden. Der städtische Eigenbetrieb verspricht, dass der Baum möglichst bald ersetzt wird. (ohl)

Schulbroschüre für Kinder mit Förderbedarf

Die integrative Kindertagesstätte Martin-Luther-Park hilft Eltern bei der Suche nach einer Schule für Kinder mit Behinderung oder erhöhtem Förderbedarf. Sie hat dafür 2005 eine Broschüre unter dem Titel "Mein Kind ist schulpflichtig - was nun?" herausgegeben, die jetzt neu aufgelegt wurde. Die Broschüre soll die Suche und Entscheidung, welche Schule die richtige für das Kind ist, erleichtern. Dabei wird eine Reihe von Schulen in und um Offenbach vorgestellt, in denen Integrationskinder aufgenommen werden. (sia)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare