Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

31 000 Meldungen über Vögel

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Ornithologen legen Jahresbericht für 2016 vor, den Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), der auch Umweltdezernent ist, präsentierte.

31 200 Meldungen von 201 Personen über 222 Vogelarten: Aus diesem Wust an Informationen hat der Arbeitskreis Offenbach der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz den aktuellen ornithologischen Jahresbericht für 2016 erstellt, und Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), der auch Umweltdezernent ist, präsentiert.

In dem Bericht geht es unter anderem um die Frage, wie die mehr als 900 zufälligen Beobachtungen von Kohlmeisen interpretiert werden sollen. Oder darum, wie viele Stockenten tatsächlich in einem Gebiet gebrütet haben, wenn von mehreren Personen innerhalb einer kurzen Zeitspanne unterschiedliche Angaben gemacht wurden.

Höhepunkte für die Beobachter war der mehrwöchige Aufenthalt eines jungen Nachtreihers, die Sichtung von Seeadler und Rotfußfalke sowie die erste Brut vom Bienenfresser im Kreisgebiet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare