Besucher sind eingeladen, eigene Erfahrungen zu teilen. bild:DOMiD-Archiv, Köln

Offenbach

Meinwanderungsland

  • schließen

Die Wanderausstellung über Migration macht Station in Offenbach.

Wie sehr Migration den Alltag in Deutschland prägt, zeigt eine Wanderausstellung des Dokumentationszentrums und Museums über die Migration in Deutschland (DOMiD). Die Ausstellung zieht durch alle Bundesländer und macht am Samstag, 23. März, Halt in Offenbach. Die Ausstellung wird am Marktplatz aufgebaut.

Themen sind unter anderem Bildung, Arbeitsmigration, Flucht und Rassismus.

Im Workshop-Zelt werden Meilensteine der deutschen Migrationsgeschichte ausgestellt, ein Ratespiel zeigt den Migrationsbezug von alltäglichen Gegenständen. An einer Multimedia-Station können die Besucher Videobotschaften hinterlassen und in den sozialen Netzwerken teilen.

Mit mehr als 150 000 Objekten, Dokumenten und Interviews verfügt DOMiD über die bundesweit größte Sammlung von Objekten und Zeugnissen der Migration nach Deutschland. „Unser Ziel ist es, zu zeigen, wie sehr Migration die Geschichte und den Alltag unserer Gesellschaft prägt. Und dies schon seit Jahrhunderten“, sagt Projektleiterin, Caroline Authaler. Türkische „Gastarbeiter“ sind genauso Thema wie afrikanische Einwanderer und Familien, die aus der DDR in die Bundesrepublik umsiedelten.

Ergänzend zur Ausstellung gibt es am selben Tag ab 19 Uhr im Kulturzentrum Hafen 2 einen Lese- und Gesprächsabend. Thema: Gemeinsam unterwegs ins #Meinwanderungsland? Es geht um die Bedrohung durch Nationalismus und Rassismus, aber auch um die migrationspolitischen Herausforderungen der Stadt Offenbach.

Auf dem Podium: sitzen die Offenbacher Autorin Safiye Can, Unternehmerin Andrea L’Abbate, Kampfsportlerin Steph Taibi und Besan Kaeid, Vorsitzende des Kinder-und Jugendparlaments. Moderatorin ist Birgit Simon. Unter dem Motto „Meinwanderungsland – Jede Geschichte zählt“ ist die Wanderausstellung für 92 Tage unterwegs und besucht mit der mobilen Ausstellung 18 Städte in 16 Bundesländern. In Offenbach kooperiert der Verein mit den AWO Kreisverbänden Offenbach Stadt und Land.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare