Maroder Charme bestimmt zurzeit noch das Aussehen der Grundschule Buchhügel aus den 70er Jahren. Doch die rot-weißen Absperrbänder auf dem Schulgelände, die vor allem den Entdeckerdrang der mehr als 300 Kinder im Zaum halten sollen, versperren schon den Weg zu einem neuen Gebäude im Rohbau. Der Erweiterungsbau ist zweigeschossig und steht 35 Meter von der Wohnbebauung entfernt auf dem nordwestlichen Teil des Schulgrundstückes.
+
Maroder Charme bestimmt zurzeit noch das Aussehen der Grundschule Buchhügel aus den 70er Jahren. Doch die rot-weißen Absperrbänder auf dem Schulgelände, die vor allem den Entdeckerdrang der mehr als 300 Kinder im Zaum halten sollen, versperren schon den Weg zu einem neuen Gebäude im Rohbau. Der Erweiterungsbau ist zweigeschossig und steht 35 Meter von der Wohnbebauung entfernt auf dem nordwestlichen Teil des Schulgrundstückes.

Buchhügel

Mehr Platz für die Ganztagsschule

  • Sigrid Aldehoff
    vonSigrid Aldehoff
    schließen

Auf dem Buchhügel entsteht ein Erweiterungsbau, auch für zusätzliche Klassen. Er ist notwendig, weil sich die Stadt gegen den Trend entwickelt. Die Stadt verzeichnet immer mehr Geburten.

Maroder Charme bestimmt zurzeit noch das Aussehen der Grundschule Buchhügel aus den 70er Jahren. Doch die rot-weißen Absperrbänder auf dem Schulgelände, die vor allem den Entdeckerdrang der mehr als 300 Kinder im Zaum halten sollen, versperren schon den Weg zu einem neuen Gebäude im Rohbau.

Die Erweiterung ist notwendig, da die Stadt Offenbach sich gegen den Trend entwickelt und immer mehr Geburten verzeichnet: Der kommende erste Jahrgang wird vier- statt dreizügig. Ist bisher eine Klasse pro Jahrgang Ganztagsklasse, will die Grundschule Buchhügel künftig insgesamt Ganztagsschule werden und braucht mehr Platz. Die Sanierung und der Erweiterungsbau waren zunächst für 2014 geplant, doch konnte der Plan jetzt dank des Anfang 2009 vom Land Hessen verabschiedeten Konjunkturpaketes vorgezogen werden.

Gestern hatte die Stadt zur Grundsteinlegung eingeladen. Unter die Platte mit der Jahreszahl versenkten Oberbürgermeister Horst Schneider und Stadtrat und Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß gemeinsam eine Kupferhülse mit aktueller Tageszeitung, den Bauplänen und Gemälden von Schülern, die ihre Wunschschule zeigen.

Zehn Millionen Euro kostet das Gesamtpaket von Sanierung und Erweiterung, 7,7 Millionen Euro kommen vom Land, den Rest stemmt die Stadt Offenbach. "Es gehört zu einer Großstadt dazu, die Kinder vernünftig zu unterrichten", sagte Oberbürgermeister Schneider, Schuldezernent Weiß sprach von einem "wichtigen weiteren Schritt, die Stadt Offenbach als Bildungsstandort zu etablieren". Als Besonderheit habe die Grundschule Buchhügel keine eigene Mensa, sondern teile sie sich mit der Kollwitz-Schule mit je einem eigenen Bereich für jede Schule.

"Der Altbestand gibt das Aussehen des Ensembles vor," sagte Architekt Eberhard Voigt des Darmstädter Architektenbüros Voigt + Herzig. Die "sehr abwechslungsreich gestaltete Raumlandschaft" sei auch bestens für die Ganztagsschule geeignet. Der Erweiterungsbau wird entsprechend den Standardvorgaben der Stadt als Passivhaus errichtet, eine Photovoltaikanlage kann auf dem Dach nachgerüstet werden. Die Klassenräume erhalten außerdem einen Sonnenschutz.

Auf 400 Kinder im Ganztagsschulbetrieb ist der Gebäudekomplex ausgelegt. Doch vor den Umzug hat die Bauplanung die Containerlösung gesetzt: Da die Sanierung des Gebäudes wegen der Vorgaben des Konjunkturpaketes schnell über die Bühne gehen muss, kann der Umbau nicht bei laufendem Schulbetrieb geschehen. Also muss die Schulgemeinde in eine zweigeschossige Anlage aus 90 Containern umziehen, die im östlich gelegenen Teil des Pausenhofes platziert wird.

Ist der Bau abgeschlossen, kommt die Kür. Westlich des Neubaus soll ein Schulgarten mit zwölf Obstgehölzen angelegt werden, südlich entsteht ein grünes Klassenzimmer mit vier Sitzbänken, neben denen zur Beschattung drei Bäume gepflanzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare