Offenbach

Liebe und Verbrechen

  • schließen

Das Bücherfest bietet wieder ein buntes Programm parallel zur Buchmesse.

Verbrechen, späte Liebe und die Situation in der Türkei nach dem Putsch, das sind einige der Themen, die beim Offenbacher Bücherfest aufgegriffen werden. Parallel zur Frankfurter Buchmesse lesen im Filmklubb im Isenburg Ring eine Autorin und fünf Autoren am Wochenende, 19. und 20. Oktober, aus ihren neuen Werken. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Den Auftakt macht am Samstag, 19. Oktober die türkische Autorin Asli Erdogan. Sie stellt von 19 Uhr an ihren Roman „Das Haus aus Stein“ vor, der in diesem Jahr in deutscher Übersetzung erschienen ist. Darin verarbeitet sie eigene Erfahrungen. Erdogan war nach dem Putsch in der Türkei im Jahr 2016 festgenommen und im Frauengefängnis Bakirköy-Istanbul inhaftiert worden.

Das Lesefest geht am Sonntag, 20. Oktober, mit einem Selbstfindungstripp weiter, bei dem ein Leichenwagen und drei Särge eine Rolle spielen. Max Bronski liest von 14 Uhr an aus seinem düsteren Roman „Oskar“. Um 15 Uhr stellt der Bestseller-Autor Arno Strobl seinen Psycho-Thriller „Offline“ vor.

Um Liebeserwachen und eine späte Liebe geht es bei zwei weiteren Lesungen: Norbert Gstrein liest um 16 Uhr aus seinem Roman „Als ich jung war“, um 17 Uhr stellt Günter Franzen seinen Roman „Späte Liebe. Wie ich im Internet die Frau fürs Leben suchte und fand“ vor. Das Lesefest endet mit Kinomacher Daniel Brettschneider. Er liest von 18.30 Uhr an aus „Kino Kulinarisch – Filme nach meinem Geschmack“.

Das Programmzum Download findet sich unter www.offenbach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare