Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einst,... da waren wir jung und am Hafen 2.
+
Einst,... da waren wir jung und am Hafen 2.

Hafen 2 Offenbach

Letzte Tage im Lokschuppen

  • Madeleine Reckmann
    VonMadeleine Reckmann
    schließen

Am 1. Mai ist alles vorbei. Aber davor gibt es im Kulturzentrum Hafen 2 noch Filme, Konzerte und Disco - und danach auch wieder, nach dem Umzug.

Die letzten Tage des Hafen 2 sind angezählt. Wer das Kulturzentrum im alten Lokschuppen noch einmal besuchen möchte, hat bis Dienstag, 30. April, noch Gelegenheit dazu, bevor das Kulturzentrum am 1. Mai in einen Neubau einige Hundert Meter weiter zieht.

Am heutigen Freitag wird um 20 Uhr in der Reihe Lost in Music der Dokumentarfilm „24 Hour Party People“ gezeigt. Der 2002 in England gedrehte Film wird von den Hafen-2-Leuten als der mitreißendste Musikfilm aller Zeiten bezeichnet. Anschließend ist das Nachtcafé angekündigt. Für Sonntag, 28. April, stehen um 17 Uhr „Elvis: ’68 Comeback Special“, um 19 Uhr „Don’t look back“ mit Bob Dylan und um 21 Uhr „Der Traum ist aus oder Die Erben der Scherben“ über die Band Ton Steine Scherben an.

Tanzbarer Pop

Im Anschluss ist das Konzert mit der niederländischen Band Town of Saints“ angekündigt. Die Gruppe spielt tanzbaren Pop, der mit traditionellem Folk und Punk durchsetzt ist. Alle Filme kosten fünf Euro Eintritt.

Am Dienstag, 30. April, steigt um 21 Uhr mit „Mayday – Wildpop Sound System“ die letzte Diskothekennacht im Lokschuppen. Es soll ekstatisch getanzt gewerden, bevor der Verein am Mittwoch, 1. Mai im neuen Hafen 2 das Programm startet.

Getreu dem Motto „Die letzten werden die ersten sein“ gibt es zwei Konzerte: Das erste um 16 Uhr von Mio Mio, die am Vortag im alten Lokschuppen auftraten. Es folgt die Gruppe Ofrin. Um 19 Uhr spielt New Found Land.

Die Veranstalter hoffen auf gutes Wetter, damit im Freien getanzt werden kann. Wenn nicht, wird die große Halle erstmals bespielt. Zudem präsentiert Lina Hermsdorf eine Performance und Benedike Bjerre und John Skoog zeigen einen Film. Das Fußballspiel Barcelona gegen München kann in Gemeinschaft verfolgt werden. Am 3. Mai läuft das Hafenkino erstmals in den neuen Räumen. Gezeigt wird ein Überraschungsfilm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare