Offenbach

Zu laut zum Lernen

  • Sigrid Aldehoff
    vonSigrid Aldehoff
    schließen

Die Volkshochschule baut ihr Gebäude um und muss einige Kurse auslagern, damit die Teilnehmer in Ruhe lernen können.

Mit mehr als 750 Veranstaltungen bietet die Volkshochschule (VHS) Offenbach in den kommenden Monaten Bildungsangebote in den Bereichen Grundbildung, Gesellschaft, Beruf, Sprachen, Gesundheit und Kultur. Dazu gehören auch zwölf Studienreisen und Tagesfahrten und viele Vorträge. Stadtspaziergänge, Führungen und sonstige Exkursionen sowie Wochenseminare. Die ersten Veranstaltungen des neuen Semesters beginnen ab dem 6. Februar.

Am Gebäude selbst wird weiter gebaut. Weil der Lärm in einigen Bereichen sehr laut ist, hat die Stadt Teile des Angebotes ins Haus der Wirtschaft ausgelagert. Die Höhe der Miete schätzt Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß auf gut 70 000 Euro. Die verschiedenen Standorte bringen für die Teilnehmer sowie die Lehrenden erhebliche Veränderungen mit sich.

Ins Haus der Wirtschaft werden als erstes die Kinderbetreuung für Mütter, die Deutsch lernen, samt der dazugehörigen Kurse verlagert, denn diese Räumlichkeiten, die mit Kinderwagen angefahren werden müssen, stehen in der Berliner Straße 77 ebenerdig nicht mehr zur Verfügung. Außerdem stehen hier acht Unterrichtsräume und ein Entspannungsraum für die Kursteilnehmer bereit. Die Verlagerung bedeutet zusätzlichen Aufwand für die Verwaltung, da sie weitere Standorte zu betreuen hat. Denn einige Kurse sind auch noch in Container hinter den Gewerblich-Technischen Schulen ausgelagert.

Das Servicebüro der VHS ist in den 1. Stock des Gebäudes gezogen und montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. sia

Kommentare