_190828rathaus_of05_151020
+
Im Offenbacher Rathaus fehlen große Summen an Gewerbesteuer. Foto: Michael Schick

Offenbach

Land hilft Offenbach mit 23 Millionen Euro

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Die Stadt erhält nach dem Corona-bedingten Gewerbesteuerausfall einen Ausgleich von Bund und Land

Die Stadt Offenbach erhält vom Land Hessen mehr als 23 Millionen Euro als Ausgleich für Gewerbesteuereinnahmen, die aufgrund der Corona-Pandemie ausgeblieben sind. „Offenbach wurde von den Auswirkungen der Corona-Krise besonders schwer getroffen. Die Unterstützung ist dringend notwendig“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Land und Bund unterstützen Hessens Kommunen in der Corona-Krise mit mehr als 1,2 Milliarden Euro.

„Für das Land Hessen ist der Anteil von mehr als 660 Millionen Euro eine gewaltige Summe. Doch auch die Folgen der Pandemie für Städte und Gemeinden sind enorm“, betonte Al-Wazir.

Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) sagte bei der Übergabe des Bescheids, diese Initiative sei „goldrichtig“. „Für die Zeit ab 2021 drohen natürlich weiterhin finanzielle Probleme. Hier sind die Kämmerer und die Oberbürgermeister über den Städtetag in guten Gesprächen mit der Landesregierung.“ „Der hohe Ausgleich für die ausfallenden Gewerbesteuereinnahmen trägt maßgeblich dazu bei, dass wir auch in diesem Jahr am Jahresende vermutlich keine offenen Liquiditätskredite haben werden. Damit ist sichergestellt, dass die Stadt dieses Jahr alle notwendigen Ausgaben leisten kann“, meint Bürgermeister Peter Freier (CDU). Für die große Unterstützung könne Offenbach „ruhig auch mal Danke sagen.“

Allerdings sei, so sagt Freier, bereits heute absehbar, dass die Kommunen allgemein und Offenbach im Besonderen auch in den kommenden Jahren gesonderte finanzielle Unterstützung benötigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare