Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreis Offenbach

Kreis Offenbach: Senioren sollen Führerschein gegen Bahnticket tauschen

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Grünen im Kreis fordern ein Anreizsystem nach dem „Odenwälder Modell“.

Die Kreistagsfraktion der Grünen will Senioren dazu bringen, ihren Führerschein abzugeben. Laut einer Mitteilung der Partei wollen die Grünen das „Odenwälder Modell“ umsetzen, also älteren Menschen ein Seniorenticket zur Verfügung stellen, die dafür auf ihre Fahrerlaubnis verzichten.

„Das Modell hat Vorbildcharakter und ist unbedingt nachahmenswert“, sagt Fraktionssprecher Reimund Butz. Seit Jahresstart könnten im Odenwaldkreis Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, kostenfrei ein Seniorenticket für die Nutzung von Bus und Bahn in ganz Hessen erhalten.

Dafür müssen sie ihren Führerschein abgeben. Das Modell ist ein Gemeinschaftsprojekt der Odenwald–Regional-Gesellschaft und der Fahrerlaubnisbehörde des Kreises und zunächst auf drei Jahre beschränkt. 140 Personen haben das Angebot im Odenwaldkreis bereits angenommen und übertreffen damit laut der Mitteilung der Grünen alle Erwartungen.

Reimund Butz sieht in dem Modell einen guten Service für ältere Menschen, als Beitrag zur Verringerung von CO2 und insbesondere zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare