Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kommunalwahl in Kassel
+
Die Wahlbeteiligung lag bei der Kommunalwahl 2016 bei lediglich 48 Prozent in Hessen.

Umfragen zu Hessenwahl 2021

Kommunalwahl in Offenbach: Ärger um Flut an Plakaten – Briefwahl extrem beliebt

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Wie in vielen anderen Bereichen von Hessen wird auch in Offenbach ein Andrang auf die Briefwahlunterlagen erwartet. Derweil sorgen die unzähligen Plakate für Ärger.

Update vom 11.03.2021, 9.46 Uhr: Der Kampf um die letzten Stimmen bei der Kommunalwahl in Offenbach geht in die heiße Phase. Am Sonntag öffnen die Wahllokale. Wer auf die Briefwahl verzichtet und sich persönlich auf den Weg zur Abstimmung macht, wird in Offenbach an unzähligen Wahlplakaten vorbeilaufen. Die Parteien haben in diesem Wahlkampf deutlich mehr Plakate geklebt.

Kommunalwahl in Offenbach: „Bezweifeln den Effekt“ von Wahlplakaten

Ein Limit gibt es für die Parteien bei ihrer Plakatflut vor der Kommunalwahl in Offenbach nicht. Dafür sprechen sich nun aber einige Politiker in Offenbach aus. „Wichtig ist es, eine Regelung zu finden, die sich kontrollieren lässt“, sagte Dominic Leiendecker, Vorstandsmitglied der Freien Wähler. Auch die Bürger sind von der Werbung der Parteien im Stadtgebiet genervt. Ob sich die Wähler bei ihrer Entscheidung überhaupt von Plakaten beeinflussen lassen, darf ebenfalls bezweifelt werden. „Es erscheint eher unwahrscheinlich, dass eine Wahlentscheidung allein aufgrund eines Wahlplakats getroffen wird“, sagte CDU-Chef Andreas Bruszynski. Deshalb befürworte man eine Limitierung der Zahl und Auslosung der Standorte im Stadtgebiet mit markierten Laternenmasten.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der ausbleibenden Präsenz an Werbeständen und bei Veranstaltungen erhoffen sich die Parteien durch die Plakate die nötige Reichweite*, um ihre Kandidatinnen und Kandidaten bekannt zu machen. Was die Flut an Wahlplakaten vor der Kommunalwahl in Offenbach eher bewirken dürfte, umschrieb Dominik Pfeiffer von der Satirepartei „DIE PARTEI“: „Wir bezweifeln, dass mehr Plakate außer Augenrollen und Ekel überhaupt einen Effekt haben.“

Kommunalwahl in Offenbach: Briefwahl könnte beliebt werden

Erstmeldung vom 08.03.2021, 12:13: Offenbach – Am 14.03.2021 wird bei der Kommunalwahl in Offenbach gewählt. Zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich der Wählerschaft, um in die Stadtverordnetenversammlung oder den Ausländerbeirat einziehen zu können. In vielen Städten und Gemeinden Hessens zeichnet sich bereits Wochen vor der Kommunalwahl ein Trend im Wahlverhalten ab. Viele Bürgerinnen und Bürger beantragen Briefwahlunterlagen.

Für die Kommunalwahl in Frankfurt wurden bereits mehr als viermal so viele Anträge als bei der Kommunalwahl 2016 verzeichnet. Diese Entwicklung zeigt sich auch in vielen anderen Teilen Hessens, wie beispielsweise bei der Kommunalwahl in Darmstadt oder der Kommunalwahl in Wiesbaden.

Kommunalwahl in Offenbach – Stadt rechnet mit Andrang auf Briefwahlunterlagen

Auch in Offenbach rechnen die Behörden damit, dass deutlich mehr Wählerinnen und Wähler von Zuhause aus abstimmen: „In diesem Jahr ist mit einem erhöhten Briefwahlaufkommen bei der Stadtverordnetenwahl zu rechnen. Hierfür wurde im Vorfeld die Zahl der Briefwahlbezirke von 12 auf 24 erhöht. Das Wahlamt hat deutlich mehr Briefwahlunterlagen als üblich vorrätig“, teilt die Stadt mit.

Hintergrund der zu erwartenden Entwicklung ist das kursierende Coronavirus. (FR) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare