Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Umschlag mit Briefwahlunterlagen wird in eine Wahlurne geworfen
+
Die SPD wird die stärkste Partei bei der Kommunalwahl in Offenbach werden.

Hessenwahl 2021

Kommunalwahl in Offenbach: SPD jubelt – doch für „Jamaika Plus“ ist noch alles offen

  • Lukas Rogalla
    VonLukas Rogalla
    schließen
  • Erik Scharf
    Erik Scharf
    schließen

Nach der Kommunalwahl in Offenbach plant die SPD bereits Koalitionsgespräche. Die CDU wittert jedoch eine Chance, das amtierende Bündnis beizubehalten.

+++ 14.24 Uhr: Mit einem hessischen Landesergebnis und weiteren Ergebnissen ist bei diesen Kommunalwahlen erst im Laufe der kommenden Tage zu rechnen. Dies ist eine erhebliche Abweichung zu früheren Wahlen, als das Landesergebnis stets am späten Abend vorlag. Unter anderem lag es an den vielen Briefwahlstimmen und der Corona-Pandemie, die die Abläufe grundlegend verlangsamt hat. Vorläufige endgültige Ergebnisse aus allen Kreisen und Gemeinden sollen dann ebenfalls erst in den kommenden Tagen folgen – alle Ergebnisse finden Sie bei uns in der interaktiven Karte.

Kommunalwahl in Offenbach: SPD jubelt – doch für „Jamaika Plus“ ist noch alles offen

+++ 13.15 Uhr: Die CDU erinnert daran, dass in Offenbach noch lange nicht alle Stimmzettel ausgezählt sind, vor allem nicht die, „auf denen kumuliert und panaschiert“ wurde. „Und da das überproportional bei der Briefwahl gemacht wurde, und die Union bei der letzten Kommunalwahl überproportional vom Briefwahlergebnis profitiert hat (2016: 6,4 % vor der SPD), warten wir zuversichtlich das amtliche Endergebnis ab“, heißt es in einer Mitteilung des Spitzenkandidaten und Fraktionsvorsitzenden in der Stadtverordnetenversammlung Roland Walter. „Das erfordert auch der Respekt vor den Wählerinnen und Wählern.“ Walter gab jedoch zu, dass die CDU mit dem Ergebnis „nicht zufrieden“ sein kann.

Auch Andreas Bruszynski, Kreisvorsitzender der CDU, gibt sich hoffnungsvoll und glaubt, dass die Tansania-, beziehungsweise die Jamaika-Plus-Koalition (CDU, Grüne, FDP, Freie Wähler) bestehen bleiben kann: „Wir haben trotz aller Umstände im Wahlkampf unsere Positionen klar kommuniziert. In den vergangenen fünf Jahren haben wir mit der Koalition für Offenbach viel erreicht. Nun werden wir abwarten müssen, ob eine Weiterführung der Jamaika Plus-Koalition mög­lich ist. Es bleibt offen.“ Nach dem derzeitigen Stand der Auszählung würden der angestrebten „Jamaika Plus“- oder „Tansania-Koalition“ etwas mehr als zwei Prozent für eine Mehrheit fehlen. Das endgültige Ergebnis der Kommunalwahl in Offenbach wird im Laufe der Woche erwartet.

Kommunalwahl in Offenbach: OB Schwenke lässt SPD jubeln – „Tansania-Koalition“ vor dem Aus

+++ 11.30 Uhr: Die örtliche SPD gibt nach dem Sieg in der Kommunalwahl in Offenbach bekannt, nun „auf Augenhöhe die Gespräche mit den anderen Parteien suchen“ zu werden. Über das Ergebnis sei man „wirklich sehr glücklich“. „Stärkste Kraft gegen den Trend, das ist mehr als wir uns erhofft haben“, heißt es in einem Beitrag auf Facebook und Twitter. Nun gehe es darum, „Offenbach einen guten weg in die Zukunft zu ebnen“. Die CDU und Grünen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wer zweitstärkste Kraft wird.

+++ 6.20 Uhr: Bei der Kommunalwahl in Offenbach konnte die SPD ihre Position als stärkste Partei verteidigen. Das Trendergebnis zeigt einen deutlichen Vorsprung von derzeit 7,3 % auf die CDU. Für den Erfolg wird vor allem an OB Felix Schwenke verantwortlich gemacht. Weil Christdemokraten sowie die FDP Stimmverluste hinnehmen, steht die „Tansania-Koalition“ (CDU, Grüne, FDP, Freie Wähler) möglicherweise vor dem Aus. Die Grünen könnten die CDU als zweitstärkste Kraft in Offenbach ablösen. Beide Parteien liegen derzeit dicht beieinander.

Nach derzeitigem Stand wäre eine Koalition Rot-Grün-Rot (SPD, Grüne, Linke) theoretisch machbar. Noch gibt sich die CDU aber nicht geschlagen. „Es sind nicht einmal die Hälfte der Stimmen ausgezählt“, meinte Parteichef Andreas Bruszynski gegenüber op-online.de*. Die Auszählungen der Wahlzettel mit kumulierten und panaschierten Stimmen könnten das Ergebnis hinsichtlich der Bildung einer Koalition noch richtungsweisend ändern. Das endgültige Ergebnis der Kommunalwahl in Offenbach wird erst im Laufe der kommenden Woche feststehen.

Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke verhilft der SPD zum Wahlsieg bei der Kommunalwahl.

Kommunalwahl in Offenbach: Schwenke-Effekt lässt SPD jubeln – Kampfansage der CDU

+++ 23.32 Uhr: Der große Erfolg bei der Kommunalwahl in Offenbach scheint der SPD nicht mehr zu nehmen zu sein. 7,3 Prozentpunkte Vorsprung der Sozialdemokraten auf die CDU wies das Trendergebnis nach der Auszählung am Sonntag aus. Die hat den Kampf zwar noch lange nicht aufgegeben, wie Kreisvorsitzender Andreas Bruszynski auf der virtuellen Pressekonferenz durchblicken ließ, doch ob die verbleibenden Stimmzettel noch eine Wende herbeiführen, darf bezweifelt werden. Vielmehr droht der CDU die Ablösung als zweitstärkste Kraft in der Gemeindevertretung durch die Grünen. Die liegen derzeit nur 0,21 Prozentpunkte hinter der CDU und waren über weite Strecken des Abends sogar vor den Christdemokraten.

Kommunalwahl in Offenbach: Schwenke zufrieden - Welche Koalitionen sind denkbar?

Verantwortlich für den deutlichen Erfolg der SPD, das war die einhellige Meinung auch bei den anderen Parteien, war Oberbürgermeister Felix Schwenke. „Ich war gerne Teil eines Teams, dem Stand heute Abend ein sehr klarer Wahlsieg gegen jeden Trend gelungen ist. Ich bin dankbar, dass die Wähler offenbar eine Koalition wollen, die gut mit mir zusammenarbeiten wird. Das ist auch wichtig, damit wir Offenbach nach Corona wieder stärken können - das wird schwer werden und ist dringend nötig“, sagte Schwenke am Abend nach der Kommunalwahl in Offenbach.

Zunächst muss seine Partei aber eine Koalition bilden. Das ging nach der Kommunalwahl 2016 schief, die Tansania-Koalition steht aber auch vor derm Aus. Das Bündnis von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern bekommt nach derzeitigem Stand aber auch nicht die nötige Mehrheit zusammen. 2,21 Prozentpunkte fehlen derzeit. Denkbar wäre ein rot-rot-grünes Bündnis aus SPD, Grünen und Die Linke. Deutliche Kritik gab es im Vorfeld der Kommunalwahl in Offenbach an der Aufstellung von Felix Schwenke als Spitzenkandidat.

Auf der virtuellen Pressekonferenz nach der Kommunalwahl in Offenbach gehen die Parteien vorsichtig mit dem Trendergebnis um.

Kommunalwahl in Offenbach: Parteien bewerten Trendergebnis vorsichtig

+++ 22.21 Uhr: Noch bewertet die Mehrzahl der Parteien nach der Kommunalwahl in Offenbach das Trendergebnis vorsichtig. Christian Grünewald von der SPD sagte, dass er im Trendergebnis den Wunsch der Offenbacher:innen nach einer Regierung sehe, die Oberbürgermeister Felix Schwenke mehr einbinde und unterstütze. Der OB war von der SPD als Spitzenkandidat bei der Wahl zur Gemeindevertretung ins Rennen geschickt worden, obwohl er die Wahl nicht annehmen wird. Dazu müsste er sein Amt als Oberbürgermeister von Offenbach niederlegen. Dass er das nicht in Betracht zieht, sagte er bereits vor der Wahl deutlich. Der Plan der SPD mit Schwenke als Zugpferd scheint aber aufgegangen zu sein.

Während die SPD sich über den deutlichen Vorsprung freut, setzt Andreas Bruszynski von der CDU auf die Kumulierer und Panaschierer bei der Kommunalwahl in Offenbach. Nach jetzigem Stand hätte die CDU vier Sitze verloren. „Ein Ergebnis, mit dem wir nicht zufrieden sein können, dennoch warne ich davor, zu voreilig zu sein.“ Die CDU wolle auf das endgültige Ergebnis warten, bevor man einen Wahlsieger erkläre.

Kommunalwahl in Offenbach: Grüne bestätigen Kurs der Partei auf Bundesebene

Birgit Simon von den Grünen freut sich über den großen Zuwachs, der sich aktuell abzeichnet. Sie sehe den Kurs ihrer Partei bestätigt. Oliver Stirbaum von der FDP zeigt sich ebenfalls mit den Hochrechnungen zur Kommunalwahl in Offenbach zufrieden. „Meine Einschätzung ist, dass sich das Ergebnis nicht mehr grundlegend ändern wird.“ Auch die Freien Wähler haben Grund zur Freude. Der Parteivorsitzende Dennis Lehmann: „Wir sind offen für alle Koalitionspartner.“

Einen leichten Anstieg gab es laut Wahlamtsleiter Gordon Hadler bei der Wahlbeteiligung. Von 94.827 Wahlberechtigten haben 33.721 ihre Stimme abgeben. Das entspricht 35,56 %. 2016 waren es 32,9 %.

Kommunalwahl in Offenbach: Ergebnisse stehen fest – 0,21 Prozentpunkte trennen zwei Parteien

+++21.23 Uhr: Auf den letzten Metern war es doch nochmal ein extrem knappes Rennen zwischen der CDU und den Grünen. Am Ende hat nach dem Wahlsonntag bei den Kommunalwahlen in Offenbach die CDU die Nase vorn - und zwar mit 0,21 Prozentpunkten. Endgültig ist das Ergebnis aber noch nicht. Am Montag (15.03.2021) werden alle Stimmen, die für einzelne Kandidat:innen vergeben wurden, (Nutzung von Kumulieren und Panaschieren) ausgezählt. Die SPD hat den Wahlsieg mit 26,09 Prozent aber sicher und ist erneut stärkste Kraft in Offenbach. Die Stimmen für die Wahl zum Ausländerbeirat werden ebenfalls am Montag ausgezählt. In diesen Minuten läuft auch die virtuelle Pressekonferenz zur Kommunalwahl in Offenbach.

Das Trendergebnis nach 103 von 103 Wahllokalen: SPD 26,09 %, CDU 18,77 %, Grüne 18,56 %, AfD 9,72 %, Die Linke 9,07 %, FDP 6,34 %, Freie Wähler 4,12 %, Sonstige 7,33 %. - Wahlbeteiligung: 34,52 %.

Das vorläufige Endergebnis nach den ausgezählten Stimmen vom Wahlsonntag bei der Kommunalwahl in Offenbach.

Die Sitzverteilung im Stadtverordnetenparlament: SPD 18, CDU 13, Grüne 13, Die Linke 7, AfD 7, FDP 5, Freie Wähler 3, PIRATEN, DIE PARTEI, Forum Neues Offenbach, Bündnis für Innovation für Gerechtigkeit, Junges Offenbach je ein Sitz.

Die vorläufige Sitzverteilung im Stadtverordnetenparlament nach der Kommunalwahl in Offenbach.

Kommunalwahl in Offenbach: Tansania-Koalition vor dem Aus

+++20.46 Uhr: Die Auszählung der Stimmen am Wahlsonntag ist nahezu abgeschlossen. Das Trendergebnis der Kommunalwahl in Offenbach zeigt: Die SPD ist abermals stärkste Kraft in der Gemeindevertretung. Mit 26,33 % der Stimmen haben die Sozialdemokrat:innen ihr Ergebnis von 2016 um (24,8) gesteigert. Ob es diesmal reicht, um eine regierungsfähige Koalition zu bilden, wird sich aber noch zeigen. Schon vor fünf Jahren war die SPD stärkste Kraft in Offenbach, eine Koalitionsbildung gelang aber nicht.

Das Trendergebnis nach 96 von 103 Wahllokalen: SPD 26,14 %, CDU 19,0 %, Grüne 18,24 %, AfD 10,0 %, Die Linke 9,05 %, FDP 6,41 %, Freie Wähler 4,13 %, Sonstige 7,03 %.

Kommunalwahl in Offenbach: Tansania-Koalition vor dem Aus

Die „Tansania-Koalition“ steht nach jetzigem Stand vor dem Aus. CDU, Grüne, FDP und Freien Wähler hätten nach der Kommunalwahl in Offenbach keine Mehrheit mehr. Die CDU hat ein Debakel gerade noch so abgewendet und steht laut den Hochrechnungen mit 18,53 % doch noch als zweitstärkste Kraft in Offenbach. Über weite Strecken des Abends lagen die Grünen auf Platz zwei, mit 18,00 Prozent haben sie ihr Ergebnis bei den Kommunalwahlen in Offenbach im Vergleich zu 2016 aber um 3,5 Prozentpunkte gesteigert.

Auf einem ähnlichen Niveau wie vor fünf Jahren befindet sich die AfD, auch wenn sie dieses Jahr zweistellig unterwegs ist und laut Trendergebnis den Anteil der Stimmen von 9,0 % auf 10,34 % steigern konnte. Ebenfalls minimal verbesserte sich Die Linke von 7,8 % auf 8,96 %. Die FDP musste Rückgänge verzeichnen und steht nach den Hochrechnungen in Offenbach nur noch bei 6,61 % (2016: 9,5 %).

Kommunalwahl in Offenbach: Retten die Hochburgen die CDU?

+++ 20.12 Uhr: Wenn es so bliebe, wäre es überraschend, wie sich der bundesweite Skandal bei der Kommunalwahl in Offenbach niederschlägt. Es fehlen bei den Hochrechnungen allerdings noch die Hochburgen der CDU mit hoher Beteiligung – Bieber, Bürgel und Rumpenheim. Auch wird davon ausgegangen, dass bei den Briefwahlen viele CDU-Wähler dabei sind und das Ergebnis für die Gemeindevertretung noch in die Höhe korrigieren können.

Das Trendergebnis nach 76 von 103 Wahllokalen: SPD 26,63 %, CDU 17,64 %, Grüne 18,12 %, AfD 10,98 %, Die Linke 9,39 %, FDP 6,22 %, Freie Wähler 4,17 %, Sonstige 7,18 %.

Die CDU erlebt bei der Kommunalwahl in Offenbach ein Debakel. (Symbolfoto)

Kommunalwahl in Offenbach: SPD mit größter Fraktion

Nach aktuellem Stand hätten die kleinen Parteien BIG, DIE PARTEI, FNO und PIRATEN jeweils einen Sitz im neuen Stadtverordnetenparlament. Die SPD hätte mit 19 Sitzen nach dieser Kommunalwahl in Offenbach die größte Fraktion. Ebenfalls zweistellig wären CDU und Grüne mit jeweils 13 Sitzen vertreten.

Vor fünf Jahren sahen die Trendergebnisse so aus: CDU 24% (17 Sitze), SPD 23,6% (17), Grüne 14,4% (10), Linke 9,0% (6), FDP 9,6% (7), Republikaner 0,4% (-), Freie Wähler 2,7% (2), Piraten 1,5% (1), Forum Neues Offenbach 3,5% (3), AfD 10,3% (7), Junges Offenbach 0,8% (1), DIE PARTEI 0,2% (-). Nach der Gesamtauszählung purzelten beziehungsweise kletterten noch einige Prozente..

Kommunalwahl: Grüne zweitstärkste Kraft in Offenbach

+++ 19.44 Uhr: Die Grünen sind zur Halbzeit der Auszählung bei der Kommunalwahl in Offenbach der Gewinner. Mit 18,44 Prozent sind sie derzeit zweitstärkste Kraft in Offenbach. Um 3,9 Prozentpunkte haben die Grünen ihr Ergebnis von 2016 nach aktuellem Stand gesteigert. Mit 34,66% der Stimmen ist der Bezirk Goetheschule derzeit die Hochburg. Die AfD ist mit 13,55% mittlerweile dicht an der CDU dran, die weiterhin mit 15,44% weit hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt.

Das Trendergebnis nach 52 von 103 Wahllokalen: SPD 25,37 %, CDU 15,10 %, Grüne 18,39 %, AfD 13,59 %, Die Linke 10,31 %, FDP 6,36 %, Freie Wähler 4,59 %, PIRATEN 2,02 %, Sonstige 4,27%.

Kommunalwahl in Offenbach: „Keine besonderen Vorkommnisse“

Unterdessen bestätigte Stadtsprecher Fabian El Cheikh am Abend auf Nachfrage die entspannte Lage in den Wahllokalen bei der Kommunalwahl in Offenbach. „Keine besonderen Vorkommnisse“, sagte El Cheikh, der in ständigem Austausch mit Wahlamtsleiter Gordon Hadler steht.

Etwas zünftiger ging es vor einiger Zeit noch bei den Wahlpartys zu. Lang ist’s her: Bei einer (oder waren es mehrere?) Wahlparty vor vielen, vielen Jahren hat sich Offenbach nicht lumpen lassen: Der damalige Wirt des Bürgerhauses Rumpenheim fuhr dort auf städtische Kosten „Hessen-Burger“ auf – mit Kassler und Sauerkraut belegte Brötchen. Unfallfrei essen, das war nicht einfach

Kommunalwahl in Offenbach: CDU verliert deutlich, Grüne legen zu

+++ 19.16 Uhr: Nach 24 von 103 ausgezählten Wahllokalen wird es für die CDU immer düsterer. Der Anteil an Stimmen bei der Kommunalwahl in Offenbach ist derzeit auf 14,93 gesunken. Das ist ein Verlust von rund zehn Prozentpunkten im Vergleich zur Kommunalwahl 2016. Die Grünen und Die Linke legen derweil weiter zu. Die Wahlbeteiligung liegt derzeit bei 15,42%.

Das Trendergebnis nach 24 von 103 Wahllokalen: SPD 25,58 %, CDU 14,93 %, Grüne 16,93 %, AfD 13,82 %, Die Linke 11,71 %, FDP 6,07 %, Freie Wähler 4,06 %, PIRATEN 2,74 %, Sonstige 4,17%.

Bei der Kommunalwahl in Offenbach sind erste Ergebnisse bekannt. (Symbolfoto)

Kommunalwahl in Offenbach: Hoher Anteil an Briefwählern

Wie zu erwarten, zeichnet sich auch bei der Kommunalwahl in Offenbach ein sehr hoher Anteil an Briefwähler:innen ab. Zu bewältigen war ein Ansturm auf der Zielgeraden. Der Rathaus-Briefkasten war erst am Nachmittag geleert worden und quoll am Abend schon wieder fast über. Ein mitdenkender Bürger alarmierte die Stadtpolizei, die für Abhilfe sorgte.

Erschreckend etwa das Trendergebnis aus dem Bezirk Waldschule Tempelsee: Gerade einmal 13 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab, stärkste Kraft wurde mit 26,51 Prozent die AfD. Allerdings, in absoluten Zahlen und in Relation gesetzt, sind gerade einmal 97 Offenbacher dieses Bezirks zur Wahl gegangen, 26 wählten die AfD.

Kommunalwahl in Offenbach: CDU verliert deutlich

+++ 18.57 Uhr: Die ersten Ergebnisse sind bekannt. Fünf Wahlbezirke haben ihr Trendergebnis bei der Kommunalwahl in Offenbach übermittelt. Aus den Wahllokalen Leibnizschule, der Lauterbornschule und der Waldschule Tempelsee sind die ersten Hochrechnungen eingetroffen.

Das Trendergebnis nach 5 von 103 Wahllokalen: SPD 25,92 %, CDU 20,68 %, Grüne 14,2 %, AfD 14,20 %, Die Linke 9,26 %, FDP 5,56 %, Freie Wähler 3,09 %, FNO 2,16 %, Sonstige 4,94 %.

Während die SPD nach den ersten Hochrechnungen bei der Kommunalwahl in Offenbach ihr Ergebnis aus 2016 bestätigt, ist die CDU von 24,1% auf derzeit 20,68 % abgerutscht. Die AfD hat deutlich zugelegt (2016: 9,0 %)und liefert sich mit den Grünen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Enttäuschte oder jubelnde Politiker wird der OP-Fotograf, der am Sonntag als einziger Pressevertreter im Rathaus ist, nicht vor die Kamera bekommen. Dafür lichtet er die fleißigen Wahlhelfer beim Sortieren und Auszählen der Stimmen ab.

Die Auszählung der Stimmen bei der Kommunalwahl in Offenbach läuft. (Symbolbild)

Kommunalwahl in Offenbach: Keine Party im Rathaus

+++ 18.26 Uhr: Beobachter:innen vergangener Wahlen sehen bei der Kommunalwahl in Offenbach ein leeres Rathausfoyer vor ihrem geistigen Auge. Normalerweise wäre dort jetzt „Party“. Mit Brezeln, Käsestangen, Getränken. Später hätte man sich vielleicht noch das ein oder andere Kaltgetränk nach anstrengenden und aufreibenden Stunden gegönnt.

Und es würde gespannt auf die ersten Hochrechnungen gewartet werden. Ist die SPD wieder die stärkste Kraft? Reicht es für die CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern erneut zu einer „Tansania-Koalition“? Die Trendergebnisse lassen bei der Kommunalwahl in Offenbach derzeit aber noch auf sich warten.

Kommunalwahl in Offenbach: Auszählung der Stimmen läuft

+++ 18 Uhr: Die Wahllokale bei der Kommunalwahl in Offenbach sind geschlossen. Nun werden die Stimmen aus den 79 Wahlbezirken und 24 Briefwahlbezirken ausgezählt. Mit ersten Trendergebnissen und Hochrechnungen bei der Gemeindevertretung und dem Ausländerbeirat wird in Kürze gerechnet.

„Ausgezählt werden alle Stimmzettel, die nur Listenkreuze enthalten. Alle anderen Stimmzettelzettel, auf denen Stimmen auch für einzelne Kandidatinnen und Kandidaten vergeben wurden (Kumulieren und Panaschieren), werden ab Montag, 15. März, ausgezählt“, teilte die Stadt Offenbach mit.

Die Ausländerbeiratswahl wird erst im Anschluss ausgezählt. Mal sehen, ob die Parallelität die Beteiligung beeinflusst hat: 2015 nutzten von rund 40000 Berechtigten Offenbachern ohne deutschen Pass nur 852 ihr Recht.

Kommunalwahl in Offenbach: Kontroverse um Oberbürgermeister Schwenke (SPD)

+++ 17.32 Uhr: Auch Oberbürgermeister Felix Schwenke hat seine Kreuze bei der Kommunalwahl in Offenbach gesetzt. Der OB ist Spitzenkandidat der SPD. Dass er überhaupt von seiner Partei aufgestellt wurde, kritisierten unter anderem CDU und FDP. Denn Schwenke wird sein Mandat in der Gemeindevertretung nicht antreten.

Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke kandidiert auch für die Gemeindevertretung. Das wird hart kritisiert.

Würde Felix Schwenke das in Betracht ziehen, müsste er sein Amt als Oberbürgermeister von Offenbach frühzeitig niederlegen. Das schloss er zwar aus, dennoch bestand die SPD auf seine Kandidatur. Schwenkes Bereitschaft, als populärer Politiker für seine Partei Stimmen zu sammeln, hat mit der Kommunalwahl 2016 zu tun, aus der die SPD zwar als stärkste Fraktion hervorging. Aber sie regiert nicht mehr mit, weil die alten Verbündeten aus Grünen und Freien Wählern lieber ein Bündnis mit CDU und FDP schmiedeten. 

Die Spitzenposition von Felix Schwenke soll der runderneuerten SPD in Offenbach als Zugpferd die nötigen Stimmen sammeln, um nach der Kommunalwahl in Offenbach aus der Opposition wieder in die Regierung zu kommen. „Die SPD Offenbach hat ein tolles Team aufgestellt und steht voll hinter mir“, schrieb Schwenke auf seinem Instagram-Kanal.

Kommunahlwahl in Offenbach: Lange Schlangen vor Wahllokalen

+++ 17.02 Uhr: Für einen Wahlhelfer wird diese Kommunalwahl in Offenbach in besonderer Erinnerung bleiben. Engelbert Noll bestreitet am Sonntag (14.03.2021) seine 45. Wahl. Für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit hat in die Stadt im Rahmen der Kommunalwahl in Offenbach geehrt. In Offenbach hat es Tradition, besonders verdiente Wahlhelfer:innen auszuzeichnen. Der Spitzenwert in Offenbach liegt derzeit bei 51 Teilnahmen als Wahlhelfer, der Rekordinhaber ist allerdings bereits gestorben.

Der Tag in den Wahllokalen läuft bei der Kommunahlwahl in Offenbach entspannt ab. (Symbolbild)

+++ 16.25 Uhr: Bislang ist es für die vielen Wahlhelfer:innen bei der Kommunalwahl in Offenbach ein entspannter Tag gewesen. Noch knapp 90 Minuten haben die Wahllokale geöffnet, doch schon jetzt ist das erste Ergebnis klar: Die Bürger:innen in Offenbach haben sich „sehr diszipliniert verhalten“, wie die Stadt mitteilte. Das haben stichprobenartige Kontakte zu Wahlvorsteher:innen ergeben.

An mancher Stelle hätten sich zwar Schlangen gebildet, wenn die Kabinen für längere Zeit belegt worden waren, die Lage sei aber jederzeit sehr ruhig gewesen, meldete die Stadt. Bei der Kommunalwahl in Offenbach wird am Sonntag (14.03.2021) die Gemeindevertretung und der Ausländerbeirat gewählt. Die Stadt hat erste Trendergebnisse direkt nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr angekündigt.

Kommunalwahl in Offenbach: Wahlbeteiligung mit „guter Qoute“

Im Wahllokal Gewerblich-technische Schule in Offenbach setzten bis 15 Uhr schon mehr als zehn Prozent der Wahlberechtigen ihre Kreuze. Das sei laut den Wahlhelfer:innen vor Ort eine „gute Quote“. Auch hier bildeten sich bei der Kommunalwahl zeitweise längere Schlangen, zu Zwischenfällen kam es aber nicht.

+++ 15.30 Uhr: Die Corona-Politik der Regierung könnte auch Auswirkungen auf die Kommunalwahl in Hessen haben. Zuletzt hatten die Zustimmungswerte zu den Maßnahmen abgenommen. Vor allem die Verzögerungen bei der Impfkampagne waren Gegenstand harscher Kritik. Über den aktuellen Stand der Wahl halten wir Sie in diesem News-Ticker auf dem Laufenden.

In Offenbach wird am Sonntag (14.03.2021) bei der Kommunalwahl abgestimmt. (Archivfoto)

+++ Sonntag, 14.03.2021, 08.00 Uhr: Die Spannung bei der Kommunalwahl in Hessen steigt. Die Wahllokale sind jetzt geöffnet. Wir informieren Sie über die Ergebnisse in Offenbach hier im News-Ticker.

Kommunalwahl in Offenbach: Ergebnisse am Sonntag im Überblick

Offenbach – Am 14.03.2021 wird bei der Kommunalwahl in Offenbach am Main gewählt. Zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich der Wählerschaft, um in die Stadtverordnetenversammlung oder den Ausländerbeirat einziehen zu können.

In vielen Städten und Gemeinden Hessens zeichnet sich bereits Wochen vor der Kommunalwahl ein Trend im Wahlverhalten ab. Viele Bürgerinnen und Bürger beantragen Briefwahlunterlagen. Sobald Ergebnisse bekannt sind, lesen Sie hier davon. Zunächst gibt es jedoch einen Rückblick auf die Wahlen 2016.

Kommunalwahl in Offenbach: Ergebnisse - Rückblick auf 2016

Damals hatten sich 24,8 % der Menschen für die SPD entschieden. Danach folgten CDU (24,1 %), Grüne (14,5 %), Sonstige (10,3 %), FDP (9,5 %), AfD (9 %) und die Linke (7,8 %). Somit konnten die Sozialdemokraten die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung für sich entscheiden. Die Wahlbeteiligung lag bei 32,9 %. (Erik Scharf) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare