1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

Keine Zebrastreifen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Silvia Bielert

Kommentare

Obwohl eine Kita und ein Altenheim am Isenburgring liegen, spricht das Verkehrsgremium keine Empfehlung aus. Die Grünen kritisieren das.

Zebrastreifen zum Isenburgring hin wird es vorerst nicht geben. Weder in der Helene-Mayer-Straße noch in der Parkstraße. Das ist das Ergebnis einer Sitzung der Verkehrskommission der Stadt Offenbach. Die hätte dem zuständigen Dezernenten, Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), der die Kommission auch leitet, am Montag eine Empfehlung geben können, dort Zebrastreifen einzurichten.

Diese Empfehlung des rein beratend tätigen Gremiums wäre für das Verkehrsdezernat zwar nicht bindend gewesen, hätte aber ein Statement gesetzt. Denn die beiden Zebrastreifen werden schon lange gefordert – auch aus der Koalition von CDU, FDP, FW und Grünen, die das Thema selbst auf die Tagesordnung gehoben hatte. Schließlich finden sich in der Nähe ein Altenheim, eine Kita und die Leibnizschüler müssen beim Pendeln zwischen Alt- und Neubau sogar beide Straßen queren.

Die Fraktion der Grünen beklagt in einer Pressemeldung „die Ignoranz des Oberbürgermeisters“, der die Abstimmung, die im Vorfeld der Empfehlung nötig gewesen wäre, „faktisch“ abgewehrt habe. Auf Nachfrage heißt es, der OB hätte abstimmen lassen können, die Kommissionsmitglieder hätten die Abstimmung aber auch nicht vehement eingefordert.

Unterdessen führen die Grünen mit der Sicherheit der Schüler und der Besucher des Seniorenheims gute Argumente für die Fußgängerüberwege ins Feld. Der OB argumentiert mit dem niedrigen Fahrzeug- und Fußgängeraufkommen an diesen Stellen. Nach einem Bericht der Straßenverkehrsbehörde werden die dafür qua Gesetz notwendigen Zahlen nicht erreicht.

Fußgängerüberwege seien „in begründeten Ausnahmefällen sehr wohl“ möglich, sagt der grüne Stadtverordnete Kai Schmidt. Den sieht er durch den „ungewöhnlichen Zusammenfall von beidseitigem Schulgelände und Seniorenheim eindeutig gegeben“.

Auch interessant

Kommentare