Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Kaiserlei: Strahlenbergerstraße wird freigegeben

Die neue Doppelkreuzung im Kaiserlei in Offenbach erhält die Freigabe für den letzten fehlenden Anschluss.

Die neue Doppelkreuzung im Kaiserlei erhält die Freigabe für den letzten fehlenden Anschluss. Wie die Stadt Offenbach mitteilt, wird die Strahlenbergerstraße ab Dienstag, 23. November, stadteinwärts für den Verkehr in Richtung Goethering freigegeben.

„Damit ist ein wichtiger Meilenstein im Projekt erreicht. Die Strahlenbergerstraße ist in beide Richtungen vollständig in Betrieb und übernimmt ihre zukünftige Aufgabe als Zubringer für den überregionalen Verkehr von und zur A 661“, so Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP). Außerdem soll am Mittwoch, 24. November, die provisorische Verkehrsführung in der Gerbermühlstraße (B43) enden, also jener Straße, die Offenbach mit Frankfurt verbindet. Das parallel verlaufende, zweispurige Provisorium wird laut Stadt zurückgebaut; der Verkehr soll künftig wieder direkt in die Strahlenbergerstraße münden und nicht wie bisher über die Kaiserleipromenade. Künftig soll die Kaiserleipromenade direkt über eine Kreuzung an die Strahlenbergerstraße angeschlossen werden, so die Stadt.

Im Januar 2022 soll dann mit der Vollsperrung der Berliner Straße die letzte Bauphase im Kaiserlei beginnen. jon

www.kaiserlei-umbau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare