+
Das größte Bauprojekt Offenbachs am Kaiserlei ist für Investoren attraktiv.  

Offenbach

Interesse am Standort Offenbach

  • schließen

Die Stadt Offenbach wirbt mit großem Aufgebot bei der Expo Real in München.

Mit einer großen Delegation wirbt die Stadt aktuell auf der Immobilienmesse Expo Real für den Gewerbestandort Offenbach. Sowohl OB Felix Schwenke (SPD) als auch Bürgermeister Peter Freier (CDU), Baudezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP), OPG-Geschäftsführerin Daniela Matha, die Wirtschaftsförderung unter Leitung von Jürgen Amberger sowie die Leitungen der Bauaufsicht, Sonja Stuckmann, und des Amtes für Stadtplanung, Simon Valerius, sind nach München gereist.

Auf der Fachmesse für Immobilien und Investitionen werde seit dem Beschluss des Masterplans 2030 wieder über Offenbach als Gewerbestandort gesprochen, sagt Schwenke. „Wir müssen nicht mehr wie früher um Interesse und Aufmerksamkeit buhlen.“

Die Entwicklung der ehemaligen KWU-Türme am Kaiserlei zum Wohn- und Geschäftspark, das Zusammenziehen der Axa-Standorte am Kaiserlei, die Ansiedlung von Evonik am Kaiserlei und die Entscheidung der Helaba, am Kaiserlei zu bleiben, zeige die Entwicklung des Gewerbegebiets. Dass Offenbach auch an anderen Standorten für Unternehmen interessant ist, zeige die Ansiedlung des französischen Konzerns Saint-Gobain im Hafen.

Allerdings sei es noch ein langer Weg, bis die alten Verluste an Arbeitsplätzen kompensiert worden seien, sagt der OB. Wer in der Wirtschaftsförderung arbeite, benötige einen langen Atem. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare