+
Zimmermeister Erik Nürnberger sprach den Richtspruch.

Offenbach

Einzug im Herbst

  • schließen

Der Kindergarten in der Goethestraße wird saniert. Die Kosten sind von zwei auf 3,2 Millionen Euro gestiegen.

In der Kindertagesstätte in der Goethestraße 20 ist Richtfest gefeiert worden. Im Herbst sollen die rund 75 Kinder, die hier bis zum Baustart im Sommer 2017 betreut wurden, wieder in ihr runderneuertes Domizil einziehen können, teilt die Stadt mit. Die Jungen und Mädchen werden derzeit übergangsweise in der Kita in der Berliner Straße 220 und in der Kita am Hafen betreut.

Die dreigeschossige Gründerzeit-Villa gegenüber dem Capitol-Theater war baulich und technisch in die Jahre gekommen. Sie entsprach nicht mehr den energetischen, baulichen und brandschutztechnischen Standards. Mit einem Kostenaufwand von 3,2 Millionen Euro saniert die Stadt Offenbach die denkmalgeschützte Liegenschaft im Nordend. Die Sanierung ist aufwendig und lässt sich nicht bei laufendem Kindergartenbetrieb bewerkstelligen.

Die Fläche im Haus wird neu zugeschnitten. Personal- und Verwaltungsräume sind künftig im Dachgeschoss untergebracht, so dass für die Kinder mehr Fläche in den Gruppenräumen zur Verfügung steht. Nach dem Umbau entsteht eine Gesamtnutzfläche von 813 Quadratmetern. Die Kindertagesstätte bekommt neue Türen und Fenster, Wand-, Boden- und Deckenoberflächen. Die Fassade wird saniert, die Küche im Erdgeschoss erweitert und ein Lastenaufzug für den Transport von Speisen in den ersten Stock eingebaut.

Eine besondere Herausforderung stelle der Dachstuhl dar, heißt es. Wegen Feuchteschäden muss die komplette Holzkonstruktion entfernt und die energetisch verbesserte Dachfläche wieder aufgebaut werden. Während der Bauarbeiten waren ein Hausschwammbefall des Mauerwerks und Schadstoffe in der Bausubstanz festgestellt worden. Auch deshalb stiegen die Kosten von ursprünglich geplanten zwei auf 3,2 Millionen Euro. Rund die Hälfte wird über Fördermittel finanziert.

Die Villa mit ihrer Fassade aus gelbem Klinker und schmuckvoll bearbeitetem Sandstein, einem markanten Walmdach mit Zwerchhäusern und geschweiften Giebeln war 1895 erbaut und 1903 erweitert worden. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare