Offenbach

Gelebte Inklusion

  • Lara Feder
    vonLara Feder
    schließen

Der sehbehinderte Schüler Luke Wachtel ist für „Swim & Run“ geehrt worden. Er nahm an dem Wettbewerb teil, obwohl er kaum etwas sieht.

Luke Wachtel ist neun Jahre alt und mit einem Sehvermögen von fünf Prozent schwer sehbehindert. Im Sommer hat er erfolgreich an dem Sportereignis „Swim & Run“ der Offenbacher Schulen teilgenommen. Dafür wurde er nun mit einem Pokal geehrt.

„Es gibt sehr viele Schülerinnen und Schüler, die nicht schwimmen können“, sagte nach der Preisverleihung Marion Müller von der Abteilung Sportmanagement der Stadt. „Erstmalig nahm ein Kind teil, das schwimmen, jedoch so gut wie gar nicht sehen kann.“

Durch die starke Unterstützung seiner Eltern, seinem Teilhabeassistenten, der Luke während des Wettbewerbs zur Seite stand, und dem Engagement von Lehrerin Karin Seel „wurde die Inklusion hier einfach gelebt, ohne ein großes Tamtam zu veranstalten“, so Müller.

„Motiviert durch seinen älteren Bruder möchte Luke immer die Dinge ausprobieren, die sein Bruder macht“, erzählt seine Mutter Sonja Wachtel. Im Laufe der Zeit habe Luke Fahrradfahren, Skifahren und natürlich auch Schwimmen gelernt. „Sein neustes Ziel ist es, im Winter Snowboard fahren zu lernen.“

Luke Wachtel geht in die zweite Klasse der Friedrich-Ebert-Schule. Während der Schulzeit begleitet ihn ein Teilhabeassistent. Zehn Schulstunden pro Woche erhält Luke speziellen Unterricht für Blinde von einer Förderschullehrerin. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare