Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Fonds kauft Mietshaus

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Eine Wohnimmobilie am Hafen ist noch nicht fertig gebaut, geht aber bereits in den Spezialfonds der Versicherungsgruppe HanseMerkur über. Für 35 Millionen Euro.

Das so genannte Zinshaus, das derzeit im Quartier Marina Gardens am Offenbacher Hafen entsteht, ist noch vor seiner Fertigstellung verkauft worden. Primus Projektentwicklungen GmbH und ihr Finanzierungspartner, die Vivum GmbH, haben das sechsstöckige Gebäude mit 123 kleinen Wohnungen sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen nach eigenen Angaben an einen Immobilienfonds der HanseMerkur Grundvermögen verkauft.

Im Rahmen dieses so genannten „Forward Deals“ sichert sich HanseMerkur schon jetzt das Mietshaus, das spätestens im vierten Quartal 2019 schlüsselfertig übergeben werden soll. 35 Millionen Euro sollen dafür geflossen sein.

„Wir freuen uns, nun mit der HanseMerkur Grundvermögen den erfolgreichen Abschluss für das Mietshaus verkünden zu können“, sagt Moritz Eversmann, geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Fondsboutique Vivum. Demnach war der Verkauf des Zinshauses bereits beim Spatenstich im Mai 2017 beschlossen worden. Der Begriff „Zinshaus“ bezeichnet im Hamburger Sprachgebrauch ein Mehrfamilienhaus mit vermieteten Wohnungen, die den Wohnungs- oder Hauseigentümern als Kapitalanlage und Altersvorsorge dienen. Mit dem Anstieg der Mieten steigt für sie die Rendite.

Unter dem Dach der HanseMerkur Grundvermögen AG bündelt die Versicherungsgruppe HanseMerkur sämtliche Immobilienaktivitäten. HanseMerkur habe das Ziel, seinen Immobilienbestand „deutlich auszubauen“. Dafür gründe die Gruppe offene Spezialfonds für Immobilien „mit klarem regionalen und sektoralen Fokus“, „an denen sich institutionelle Investoren Hand in Hand“ mit der Versicherungsgruppe beteiligen können, heißt es in einer Pressemeldung der Investoren.

Insgesamt realisieren Primus und Vivum am Gutsche-Park in der Hafenallee 17-43 drei Doppelhäuser, vier Häuser mit zusammen 75 Eigentumswohnungen sowie das Mietshaus auf insgesamt 7300 Quadratmetern. Auch eine Tiefgarage mit 67 Stellplätzen entsteht hier. Sie stehe „kurz vor der Fertigstellung“. 75 Millionen Euro kostet der Bau des gesamten Ensembles.

„Aufgrund der hohen Nachfrage sind wir überzeugt, auch die wenigen verbliebenen Eigentumswohnungen und Townhouses in Kürze verkauft zu haben“, sagt Achim Nagel, geschäftsführender Gesellschafter der Berliner Primus GmbH. „Nahezu 80 Prozent der Einheiten sind bereits vermarktet.“ bil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare