Anwohner beklagen sich über das Tempo mancher Autofahrer.
+
Anwohner beklagen sich über das Tempo mancher Autofahrer.

Offenbach

Zu flott an den Eichen

  • vonFrank Sommer
    schließen

Nach Anwohnerbeschwerden gibt es eine Radarmessung im Neubaugebiet. 85 Prozent der Autofahrer sind zu schnell unterwegs.

Wer mit dem Bleifuß durch das Neubaugebiet „An den Eichen“ fährt, muss mit einer Geldbuße rechnen: Das Ordnungsamt kontrolliert regelmäßig das Gebiet mit Geschwindigkeitsmessungen. Wie Peter Weigand, Leiter des Ordnungsamtes, gegenüber der FR bestätigte, beklagen viele Anwohner, dass in dem abseits gelegenen Neubaugebiet mit den wenigen Straßen regelmäßig zu schnell gefahren werde.

Das Neubaugebiet ist als Abkürzung zur Mühlheimer Straße bei Autofahrern beliebt, allerdings schauen die Straßen wenig nach einer „Rennstrecke“ aus: Auf der Eichenallee etwa wurden im vergangenen Jahr Parkplätze auf der Straße eingerichtet, so dass es zu einer Verengung auf der Straße kommt.

„Die Anwohner haben eine stationäre Geschwindigkeitskontrollanlage gefordert“, sagt Weigand, die Stadt habe auch die Einrichtung prüfen lasse. Da das Gebiet um die Eichenallee aber kein Unfallschwerpunkt sei, konnte keine stationäre Anlage genehmigt werden. „Wir kontrollieren dort aber regelmäßig mit unseren mobilen Geräten“, sagt Weigand.

Messungen mit einem sogenannten Seitenradargerät, welches das gefahrene Tempo ohne Bilder aufzeichnet, ergaben, dass rund 85 Prozent der Autofahrer dort 36,5 Stundenkilometer statt der erlaubten 30 Stundenkilometer fahren. Die höchste gemessene Geschwindigkeit dort lag bei 57 Stundenkilometern.

In Offenbach gibt es rund 200 Punkte, an denen regelmäßig das Tempo kontrolliert wird. „Schwerpunkte sind natürlich die Straßen bei Schulen und Kindergärten, aber wir reagieren selbstverständlich auch auf Anwohnerhinweise und Beschwerden“, sagt Weigand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare