+
Auf dem Spielplatzgelände an der Johannes-Morhart-Straße sind viele Bäume gefällt. Bild: Monika Müller

Offenbach

Pause beim Spielplatzbau

  • schließen

Der Spielplatz an der Johannes-Morhart-Straße ist kahl, die Bäume zum großen Teil gefällt. Doch bis es dort anders aussieht, wird es noch dauern.

Die meisten Bäume auf dem Spielplatzgelände an der Johannes-Morhart-Straße sind gefällt. Doch nun ist erstmal Baustopp.

Wie Jürgen Weil, Referent von Stadtrat Paul-Gerhard Weiß (FDP) gestern auf Nachfrage sagte, gehe es mit der Sanierung des Spielplatzgeländes erst Ende Januar weiter. Grund dafür ist, dass die Stadt die Arbeiten für die Sanierung des Erdbodens bislang noch nicht ausgeschrieben hat.

Im Mai hatte die Stadt angekündigt, dass „bis spätestens Sommer diesen Jahres die Aufträge vergeben werden, damit zwischen Oktober und Frühjahr die Kampfmittelsondierung und Altlastensanierung vorgenommen werden kann“. Der Kampfmittelräumdienst war laut Weil bereits nach der Rodung auf dem Gelände. Gefahren hat er bislang jedoch noch nicht festgestellt. Geprüft worden sind laut Weil auch die Bereiche an den bereits gerodeten Bäumen.

Die Sanierung ist laut Stadt notwendig, da bei ersten Bauarbeiten 2015 ein Kellergewölbe auf dem Areal entdeckt wurde, das mit Bauschutt verfüllt ist. Im Boden sind laut den Behörden auch zahlreiche Metallteile – unklar ist jedoch, ob diese ungefährlich sind oder es sich um Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handelt.

Der Boden muss daher auf dem gesamten Areal bis in eine Tiefe von mehr als zwei Metern abgetragen werden. Seit 2015 ist das Gelände abgesperrt.

Welche Spielgeräte es auf dem Gelände mal geben wird, ist noch unklar. Bisher gibt es laut Weil noch keine Entwürfe. Auch offen ist, wie viele und welche Bäume als Ersatz gepflanzt werden.

Für den sich an diese Vorarbeiten anschließenden eigentlichen Bau des Spielplatzes hatte Annette Glowania vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement damals eine Bauzeit von sieben Monaten veranschlagt.

Die Planungen sehen laut Weil weiterhin vor, dass der neue Spielplatz bis zum Spätsommer 2019 eröffnet wird. Die Neugestaltung des Areals soll insgesamt 2,2 Millionen Euro kosten – 1,6 Millionen Euro für die Sanierung und 558 000 Euro für den Spielplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare