Wie soll der Marktplatz in Zukunft aussehen?
+
Wie soll der Marktplatz in Zukunft aussehen?

Offenbach

Expertise für Marktplatz

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Magistrat gibt für Umbaupläne Verkehrsgutachten in Auftrag. Mehr als nur ein Verkehrsumschlagsplatz.

Mit Hochdruck arbeitet das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement derzeit an den Plänen für den Marktplatz-Umbau, der im kommenden Jahr starten soll, teilt die Stadt mit. Dazu habe es bereits Infoveranstaltungen für Eigentümer, Gewerbetreibende und Marktbeschicker gegeben.

Weil sich in den laufenden Planungen Details wie etwa eine geänderte Führung der Linie 101 ergaben, habe der Magistrat nun beschlossen, entsprechende Planungs- und Verkehrsgutachten in Auftrag zu geben. Laut Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) soll durch die Beauftragung eines Ingenieurbüros geklärt werden, wie eine geänderte Anfahrt der Buslinie 101 an die Haltestelle Marktplatz (über Mainstraße und Schloßstraße) und eine neue Linksabbiegerspur von der Berliner Straße in den Großen Biergrund umgesetzt werden können.

Auch die künftig vorgesehenen Haltepositionen der verschiedenen Buslinien werden dabei untersucht.

„Damit wollen wir erreichen, dass eine praxistaugliche Lösung für den Nahverkehr bei gleichzeitiger höherer Aufenthaltsqualität für den Marktplatz gefunden wird“, so Schneider. „Schließlich wollen wir, dass der so zentrale Marktplatz künftig mehr ist als ein reiner Verkehrsumschlagsplatz.“

Im Juni soll das Stadtparlament die zweite Stufe der Planung beschließen, um rechtzeitig ausschreiben zu können. Der Magistrat wird laut Mitteilung zuvor umfassend über den dann vorliegenden Planungsstand informieren.

Der Marktplatz-Umbau, der den Abschluss der städtebaulichen Innenstadtentwicklung markieren soll, soll im März 2018 starten und voraussichtlich 25 Monate dauern. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare