Offenbach

Liedgut der Jahrhundertwende

  • Silvia Bielert
    vonSilvia Bielert
    schließen

Offenbacher Ariadne-Projekt präsentiert Texte des Schlossherrn Philipp zu Eulenburg. der bisexuelle Eulenburg war auch Schriftsteller, Musiker und Spiritist.

Philipp zu Eulenburg war zur Jahrhundertwende eine schillernde Persönlichkeit. Als Schlossherr von Liebenberg empfing er im Norden von Berlin regelmäßig den Liebenberger Kreis, dem auch Kaiser Wilhelm II angehörte. Aber der bisexuelle Eulenburg war nicht nur Diplomat, sondern auch Schriftsteller, Musiker, Spiritist und Schöpfer der Rosenlieder, der Nordlandlieder, der Skaldengesänge. Am Sonntag, 10. September, soll das alte Eulenburg-Liedgut erklingen. Und außerdem Texte und Musik von Otto Reutter, Olaf Bienert, Maximilian Harden, Kurt Tucholsky, Wilhelm II, Otto von Bismarck, Kurt Schwabach, Baronin Spitzemberg und anderen. Vorgetragen wird alles vom Offenbacher Ariadne-Projekt-Ensemble und Bernd Aretz als fünfter Teil der Reihe „Kunst und Krieg“, die den Ersten Weltkrieg zum Thema hat. Los geht es um 18 Uhr in der evangelischen Schlosskirche Rumpenheim, Schlossgartenstraße 4 (Schlosspark). Der Eintritt ist frei. bil

Kommentare