Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

100 000 Euro Schaden bei Brand

Ein Nachbar rettet Hund aus brennender Wohnung. Mieterin war nicht zuhause.

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Feldstraße ist keiner der rund 40 Bewohner verletzt worden. Beinahe hätte es allerdings einen Hund erwischt. Er konnte gerettet werden.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkte ein Bewohner des Hauses den Brand am Montagabend gegen 22.30 Uhr. Die Flammen kamen aus der Wohnung einer 67-jährigen Nachbarin im Erdgeschoss. Während sich alle Bewohner ins Freie retten konnten, war von der 67-Jährigen nichts zu sehen. Der Nachbar brach daraufhin die Tür zur Wohnung auf.

Im Inneren traf er aber nur den Hund an, den er aus der verrauchten Wohnung brachte. Die Bewohnerin war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause.

Bei einem Bewohner bestand der Verdacht auf Rauchvergiftung, ins Krankenhaus musste er allerdings nicht.

Die Feldstraße war wegen der Löscharbeiten für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Der Schaden liegt bei etwa 100 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Bewohner kamen in temporären Wohnungen unter. bö

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare