1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

Neue Details zu Großrazzia in Frankfurt und Offenbach: Drogenring ausgehoben, 30 Festnahmen

Erstellt:

Von: Stefan Ruhl

Kommentare

Bei einer Großrazzia in Südhessen stellt die Polizei große Mengen Drogen, Luxusgüter und Geld sicher. Die Entschlüsselung der Kommunikation führt zum Erfolg.

Update vom Dienstag, 14. Juni, 13.59 Uhr: Nach über einem Jahr Ermittlungsarbeit hat die Polizei zusammen mit verschiedenen Spezialeinheiten der Drogen- und Finanzkriminalität am Dienstag (14. Juni) einen Drogenring gesprengt. Dabei wurden nach Polizeiangaben 30 Personen festgenommen und insgesamt 46 Objekte in Offenbach, im Kreis Offenbach, in Frankfurt und im Odenwald durchsucht. Auch 20 Rauschgift- und Geldnotenspürhunde kamen zum Einsatz. Die Ermittlungen basieren auf den entschlüsselten Kommunikationsdaten der Telekommunikationsanbieter EncroChat, SkyECC und Anom.

Zum Zeitpunkt der Durchsuchung lagerten noch zehn Kilogramm Amphetamin im Labor, ebenso diverse Chemikalien und fünf Kilogramm Amphetaminbase, streckbar auf 50 Kilogramm Amphetamin. Bei einem mutmaßlichen Abnehmer wurden weitere 600 Gramm Amphetamin aufgefunden.

Darüber hinaus wurden zwei Kleinplantagen für Cannnabis, über fünf Kilogramm Cannabis, 800 Gramm Kokain, sieben erlaubnispflichtige Schusswaffen, sowie Bargeld im hohen fünfstelligen Bereich und diverse Luxusartikel sichergestellt.

Nach Großrazzia in Frankfurt, Offenbach und dem Odenwald: Auch Geldwäscheverdacht

Gegen mehrere Tatverdächtige gibt es auch den Verdacht der Geldwäsche. Sie sollen über verschiedene Gewerbe die erzielten Gewinne aus den Drogengeschäften in den legalen Wirtschaftskreislauf eingeschleust haben.

Zur Abschöpfung der mutmaßlichen Gewinne erwirkte die Staatsanwaltschaft Vermögensarreste in einer Gesamthöhe von über 16 Millionen Euro. Fünf Immobilien sind von Arresten betroffen. Beschlagnahmt wurden auch drei Taxen, die die mutmaßlichen Drogendealer für Kurierfahrten eingesetzt haben sollen.

Crystal Meth
Nach einer Großrazzia im Rhein-Main-Gebiet am Dienstagmorgen, hat die Polizei eine große Menge an Drogen sichergestellt. © David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

Razzia im Rhein-Main-Gebiet und im Odenwald: Viele Festnahmen

Erstmeldung vom 14. Juni: Offenbach - Die Polizei hat am Dienstag (14. Juni) nach bisherigen Informationen einen Drogenring im Bereich Offenbach, Frankfurt und Höchst im Odenwald zerschlagen. Im Rahmen der Großrazzia am Morgen an mehreren Orten wurden 30 Beschuldigte und mutmaßliche Mitglieder einer Drogenbande festgenommen, berichten FFH und die Bild.

Es soll um den Handel mit bis zu 150 Kilogramm Kokain und Amphetamin sowie zwei Tonnen aus Spanien importiertes Cannabis gehen.

Großrazzia im Frankfurt, Offenbach und dem Odenwald: Drogenhandel in bis zu 450 Fällen

Bei der Großrazzia in Hessen, an der bis zu 700 Beamte teilgenommen haben sollen, handelt es sich den Berichten zur Folge um eine länger geplante Aktion. Die Ermittlungen sollen bereits ein Jahr lang laufen. Den Beschuldigten wird Drogenhandel in bis zu 450 Fällen vorgeworfen.

Dass Razzien oder Kontrollen immer wieder nötig sind, zeigt ein Fall von Schwarzarbeit in Frankfurt. Der Zoll hat in Frankfurt kürzlich bei Kontrollen von Gastrobetrieben mehrere illegal beschäftigte Personen festgenommen und die Nichteinhaltung des Mindestlohns festgestellt. (stru)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion