Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von der Berliner Straße kommend ist eine Zufahrt zum Marktplatz nicht mehr möglich. Bild: Rolf Oeser
+
Von der Berliner Straße kommend ist eine Zufahrt zum Marktplatz nicht mehr möglich. Bild: Rolf Oeser

Offenbach

Der Marktplatz wird für den Autoverkehr gesperrt

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Im Rahmen der beginnenden Umbauarbeiten wird der Autoverkehr umgeleitet. Für die Busse werden zum Teil Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, am Montag geht es los. Die 5,5 Millionen Euro teuren Umbauarbeiten für den Marktplatz, der mehr Platz für den Rad- und Fußverkehr bieten soll. Dafür wird die Durchfahrt für Autos zwischen Marktplatz und Waldstraße für rund zehn Monate bis voraussichtlich März 2022 gesperrt.

Für Autofahrerinnen und Autofahrer, die von der Berliner Straße kommen bedeutet es, dass sie stattdessen die Kaiserstraße, Bismarckstraße und Waldstraße nutzen müssen. Die Umleitungen sind im ganzen Stadtgebiet eingerichtet. Ausgenommen von der Sperrung sind die Busse, Taxis und der Lieferverkehr.

Die Busse des ÖPNV fahren weiterhin nach Fahrplan. Haltestellen werden an einigen Punkten verlegt und Ersatzhaltestellen eingerichtet. Die Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft (OSG) sorgt laut Stadt für ein übersichtliches Wegeleitsystem für alle Passantinnen und Passanten.

„Der Marktplatz-Umbau ist eine dringend notwendige bauliche Maßnahme, um mehr Anreize für den Besuch der Innenstadt und den Aufenthalt dort zu schaffen“, sagt Planungs- und Baudezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP). In der ersten Bauphase wird bis Mitte September 2021 die Fahrbahn zunächst an folgenden Stellen neu betoniert: Zwischen Marktplatz und Frankfurter Straße, zwischen Marktplatz, Große Marktstraße und Großer Biergrund sowie im Kreuzungsbereich der Geleitsstraße.

Der Wilhelmsplatz kann von Mitte Mai 2021 bis Anfang März 2022 nicht von Norden über den Marktplatz angefahren werden. Der Wochenmarkt und die Angebote von Einzelhandel und Gastronomie um den Wilhelmsplatz bleiben während der ersten Bauphase bis Mitte September 2021 von Süden her über die Waldstraße und Bieberer Straße sowie über die Wilhelmstraße auch für den Autoverkehr erreichbar. tim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare