Corona in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt

Corona in der Region: Kreis Offenbach meldet neue Covid-19-Tote – Odenwald vor wichtiger Marke

Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Möllers
    Tobias Möllers
  • Valerie Eiseler
    Valerie Eiseler
  • Manuel Schubert
    Manuel Schubert
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Moritz Serif
    Moritz Serif
  • Tim Vincent Dicke
    Tim Vincent Dicke
  • Isabel Wetzel
    Isabel Wetzel

Die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt liegen vor. Im Kreis Offenbach gibt es neue Covid-19-Todesfälle. Der News-Ticker. 

  • Das Coronavirus* breitet sich in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt aus
  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen stieg zuletzt nur leicht an
  • Im Kreis Offenbach gibt es neue Todesfälle

>>>Ticker aktualisieren<<<

Update vom Freitag, 22.05.2020, 15.17 Uhr: Liebe Leser, unser News-Ticker ist umgezogen. Alle wichtigen Informationen und tagesaktuelle Fallzahlen zur Ausbreitung des Coronavirus rund um Offenbach, Darmstadt und Hanau finden Sie ab sofort hier.

Update vom Donnerstag, 21.05.2020, 15.42 Uhr: Es liegen die offiziellen Fallzahlen des hessischen Sozialministeriums zur Verbreitung des Coronavirus in der Region Offenbach, Darmstadt und Hanau vor.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 399 Infizierte 399, 17 Todesfälle
  • Main-Kinzig-Kreis: 711 Infizierte 711, 42 Todesfälle 42
  • Odenwaldkreis: 402 Infizierte, 60 Todesfälle
  • Kreis Offenbach: 588 Infizierte (+8), 34 Todesfälle (+2)
  • Stadt Darmstadt: 222 Infizierte (+1), 17 Todesfälle
  • Stadt Offenbach: 148 Infizierte (+5), 9 Todesfälle
  • Aus dem vergleichsweise stark betroffenen Odenwaldkreis gibt es positive Nachrichten. „Im Odenwaldkreis sind von gestern auf heute Mittag (21.05.) neun weitere Menschen, die das Corona-Virus in sich trugen, wieder genesen“, teilte der Kreisauschuss mit. Es wurde nur eine weitere Corona-Neuinfektion registriert, diese ist aufgrund Meldeverzugs noch nicht in den offiziellen Fallzahlen des Sozialministeriums zu sehen. Ein Covid-19-Todesfall kam nicht hinzu.

    Corona in der Region: Kreis Offenbach meldet weitere Covid-19-Todesfälle

    +++ 17.34 Uhr: Der Kreis Offenbach meldet zwei weitere Corona-Todesfälle. Kreisweit gelten inzwischen 414 Personen als geheilt von SARS-CoV-2. Das sind vier Personen mehr als am Vortag. Akut sind 132 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies ist eine Person mehr als am Vortag. 

    Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 27 an COVID-19 Erkrankte versorgt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde liegt nun bei 580. Das sind sieben Personen mehr als am Vortag. 

    In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 34 Verstorbenen mitgezählt. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 40 Neuinfizierte im Kreis Offenbach. Das entspricht etwa elf Personen je 100.000 Einwohner.

    Corona: Hessisches Sozialministerium liegen neue Zahlen vor

    +++ 14.57 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat aktuelle Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus in Hessen vorgelegt. Für die Region Offenbach, Darmstadt und Hanau zeigt sich wie schon zuletzt ein geringer Anstieg der bestätigten Covid-19-Fälle. Die Auswertung des Landes für den Mittwoch (20.05.2020, Stand 14 Uhr) sieht wie folgt aus: 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 391 Infizierte (+1), Todesfälle 17
  • Main-Kinzig-Kreis: 704 Infizierte, Todesfälle 41 
  • Odenwaldkreis: 402 Infizierte, Todesfälle 60 (+3)
  • Kreis Offenbach: 580 Infizierte (+7), Todesfälle 32
  • Stadt Darmstadt: 220 Infizierte (-1), Todesfälle 17
  • Stadt Offenbach: 143 Infizierte, Todesfälle 9 
  • Corona: Offenbach und Odenwaldkreis mit aktuellen Fallzahlen

    Wie bekannt, können die veröffentlichten Fallzahlen von jenen der Landkreise abweichen. Die Stadt Offenbach weiß beispielsweise bereits von 148 Corona-Fällen – vier mehr als gestern noch. Die Fehlenden müssen erst noch im System des Sozialministeriums einlaufen. Auch zur aktuellen Situation vor Ort können nur die lokalen Behörden Auskunft geben: So meldete die Stadt Offenbach am Vormittag auch, dass sich 31 Corona-Patienten in häuslicher Quarantäne befinden und neun im Krankenhaus behandelt würden. 99 Menschen seien genesen. Die Zahl der Todesfälle bleibt in Offenbach bei neun. 

    Auch der Odenwaldkreis hat am Mittag Details zu den Corona-Fallzahlen bekanntgegeben. Die Inzidenz in der einstigen Krisenregion ist demnach abermals gesunken, auf nunmehr 11. Bei 402 Menschen wurde dort seit Ausbruch der Pandemie Corona festgestellt. 294 von ihnen sind wieder genesen, 60 verstorben und 48 derzeit noch akut erkrankt, davon liegen 16 Patienten im Krankenhaus, wie der Kreis berichtete. 

    Corona in der Region: Groß-Zimmern schließt Sportplätze

    Update vom Mittwoch, 20.05.2020, 09.40 Uhr: Nachdem sie im Zuge der jüngsten Corona-Lockerungen geöffnet wurden, hat die Gemeinde Groß-Zimmern bei Darmstadt zwei Sportplätze bereits wieder geschlossen. Laut einer Mitteilung handelt es sich um das Sportfeld in der „Grünen Mitte“ sowie den Basketballplatz am Jugendzentrum. Diese seien „in einer Form genutzt worden, die so nicht länger zu dulden war“. Trotz mehrfacher Hinweise und mündlicher Ermahnungen sah sich das Ordnungsamt demnach zum „Schutz der Bevölkerung“ zu diesem Schritt gezwungen. 

    Corona: Ein Toter in Hanau, weitere Infizierte genesen im Kreis Offenbach

    +++ 17.10 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten inzwischen 410 Personen als geheilt von SARS-CoV-2. Dies sind 17 Personen mehr als noch am Montag (18.05.2020). Aktuell sind 131 Personen mit dem Virus infiziert. 25 der im Kreis an Covid-19 Erkrankten werden in Krankenhäusern versorgt. 

    Kreisweit wurden bisher insgesamt 573 Personen als infiziert registriert. Das sind vier Personen mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 32 Verstorbenen mitgezählt. 

    Im Main-Kinzig-Kreis wurde innerhalb der letzten 24 Stunden keine neue Infektion mit dem Coronavirus registriert. Eine Person aus Hanau ist in der Folge einer Covid-19-Erkrankung verstorben, vier Bürgerinnen und Bürger stufte das Gesundheitsamt als genesen ein. 

    Die Gesamtzahl aller besttigten Fälle verbleibt somit bei 699. Zieht man davon die mittlerweile 466 Genesenen sowie 43 Sterbefälle ab, sind derzeit noch 190 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 14 Menschen aus dem Kreisgebiet.

    Corona in der Region: Erneut Schulen betroffen

    +++ 15.03 Uhr: Zwei Schulen im Odenwaldkreis stehen wegen eines nun aufgetauchten Corona-Falls ab sofort unter genauer Beobachtung. Am Dienstag (19.05.2020) teilte der Kreis mit, eine Schul-Beschäftigte sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie arbeite an zwei Schulen im Odenwaldkreis. Nähere Angaben zu den Schulen oder dem Berufsfeld der Frau machte der Kreis zunächst nicht.

    Die Corona-Patientin wurde demnach in Quarantäne geschickt. Das Gesundheitsamt habe all ihre Kontakte an beiden Schulen und somit mögliche Infektionsketten gut nachvollziehen können. Man stehe in engem Austausch mit den Schulleitern. Wer Krankheitssymptome zeige, dürfe die Schule nicht betreten. Der Odenwaldkreis behielt es sich offen, die Schulen im Notfall zu schließen. 

    Corona in Offenbach, Hanau und Darmstadt: Fallzahlen vom 19. Mai

    +++ 14.55 Uhr: Es liegen neue Fallzahlen zur Verbreitung des Coronavirus in der Region Offenbach, Darmstadt und Hanau vor. Sowohl das Hessische Sozialministerium als auch mehrere Landkreise veröffentlichen am Mittag tagesaktuelle Statistiken, die weiter nur einen geringen Anstieg der Neuinfektionen zeigen. 

    Die Corona-Zahlen des Sozialministeriums vom Dienstag (19.05.2020, Stand 14 Uhr) sehen wie folgt aus: 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 390 Infizierte, Todesfälle 17
  • Main-Kinzig-Kreis: 704 Infizierte (+9), Todesfälle 41 
  • Odenwaldkreis: 402 Infizierte (+1), Todesfälle 57 (+2)
  • Kreis Offenbach: 573 Infizierte, Todesfälle 32
  • Stadt Darmstadt: 221 Infizierte, Todesfälle 17
  • Stadt Offenbach: 143 Infizierte (+1), Todesfälle 9 
  • Die Angaben des Ministeriums können teils deutlich von denen der Landkreise abweichen, da die Meldungen bestätigter Corona-Infektionen oder Todesfälle bei den Behörden zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingehen. So berichtete die Stadt Offenbach am Vormittag von einer weiteren Neuinfektion, die das Land Hessen noch nicht erfasst hat. Demnach wurden in Offenbach mittlerweile 144 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. Akut krank sind noch 37 Offenbacher, von denen acht im Krankenhaus sind. 

    Der Odenwaldkreis meldete am Mittag derweil einen weiteren Todesfall, der mit Corona in Verbindung steht. Die Zahl der Todesfälle stieg dort auf 60. Die verstorbene Person war zwischen 80 und 89 Jahre alt und hatte eine Vorerkrankung.

    Corona in Offenbach: Spendenkampagne für Kulturorte 

    Update vom Dienstag, 19.05.2020, 13.05 Uhr: Um die Kultur in Offenbach in der Corona-Krise zu erhalten und zu fördern hat die Stadt Offenbach eine große Spendenkampagne gestartet. So können die Offenbacher Bürger ihren Lieblingskulturorten helfen. Insbesondere die kleinen Bühnen und Veranstaltungsräume hat die Corona-Krise hart getroffen, von einem Tag auf den anderen sind die Einnahmen auf unabsehbare Zeit weggebrochen, während die Kosten weiterlaufen.

    Corona in der Region: Tote in mehreren Landkreisen – Aktuelle Zahlen

    +++17.09 Uhr: Auch der Kreis Offenbach hat seine aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Akut mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind demnach 144 Personen (-1). Zudem wurde ein weiterer Todesfall bestätigt, damit steigt die Zahl auf nun 32. Es gelten inzwischen 393 Personen (+1) als geheilt von SARS-CoV-2. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 40 Neuinfizierte im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa 12 Personen je 100.000 Einwohner. 

    Im Main-Kinzig-Kreis wurden sechs neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen laut Kreis in Hanau (5) und Gelnhausen. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle stieg damit auf 699. Zieht man davon die 462 als genesen eingestuften Personen (+1) sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 195 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 

    Corona in Offenbach, Hanau und Darmstadt: Tote in mehreren Landkreisen – Aktuelle Zahlen

    +++ 14.44 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden ist im Odenwaldkreis eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 18.05.2020, 13:30 Uhr). Das teilte die Kreisverwaltung mit. Insgesamt zählt sie 402 Corona-Fälle und damit einen mehr als das Ministerium. 284 Infizierte sind mittlerweile wieder genesen.

    Der Odenwaldkreis vermeldete außerdem zwei weitere Todesfälle, die mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung stehen. Insgesamt sind es 59. Die beiden nun verstorbenen Personen waren zwischen 70 und 79 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen, hieß es. Eine von ihnen wohnte in einem Pflegeheim. Die Einrichtungen im Kreis sind überproportional von der Corona-Pandemie betroffen. Allein 39 Todesfälle entfallen auf die Heime.

    Tagesaktuelle Zahlen zu Corona rund um Hanau, Offenbach und Darmstadt

    +++ 14.35 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat tagesaktuelle Fallzahlen zur Verbreitung des Coronavirus veröffentlicht (18.05.2020, Stand 14 Uhr). Sie zeigen erneut einen nur geringen Anstieg der Neuinfektionen. Für die Region Offenbach, Darmstadt und Hanau sehen die Zahlen wie folgt aus: 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg:  390 Infizierte, Todesfälle 17
  • Main-Kinzig-Kreis: 695 Infizierte, Todesfälle 41 
  • Odenwaldkreis: 401 Infizierte, Todesfälle 57 (+1)
  • Kreis Offenbach: 573 Infizierte (+2), Todesfälle 32 (+1)
  • Stadt Darmstadt: 221 Infizierte, Todesfälle 17
  • Stadt Offenbach: 142 Infizierte, Todesfälle 9 (+1)
  • Die Zahlen des Hessischen Sozialministeriums können von jenen der Landkreise abweichen. Grund sind unterschiedlich schnell Meldungswege. So zählt das Ministerium beispielsweise einen Infizierten weniger als die Stadt Offenbach.

    Corona in Offenbach: Zahl der Todesfälle steigt an, nur eine Neuinfektion

    Update vom Montag, 18.05.2020, 13.15 Uhr: Die Stadt Offenbach hat neue Zahlen zu den Corona-Infektionen im Stadtgebiet veröffentlicht. Demnach ist seit Sonntag (17.05.2020) eine neue Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden.

    Insgesamt waren oder sind in der Stadt Offenbach 143 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 94 von ihnen sind bereits wieder geheilt worden. Acht Menschen werden noch im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist aber nach Angaben der Stadt Offenbach stabil.

    Neun Menschen sind in der Stadt Offenbach am Coronavirus gestorben. Der bisher letzte Todesfall ereignete sich am Sonntag. Bei den Verstorbenen handelte es sich um eine Person im Alter von 59 bis 102 Jahren, teilte die Stadt Offenbach mit.

    Corona-Fallzahlen aus dem Kreis Offenbach aktualisiert

    +++16.06 Uhr: Akut sind im Kreis Offenbach 145 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Dies sind fünf Personen mehr als am Vortag, teilte der Kreis mit. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 25 an Covid-19 Erkrankte versorgt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus Sars-Cov-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. 568 Personen sind kreisweit als infiziert registriert. 

    In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 31 Verstorbenen mitgezählt. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 39 Neuinfizierte im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa elf Personen je 100.000 Einwohner.

    Corona im Odenwaldkreis: Neuer Todesfall

    +++15.50 Uhr: Die Zahlen in Zusammenhang mit dem Coronavirus haben sich im Odenwaldkreis seit Samstag nur leicht verändert. Es ist kein positives Testergebnis dazu gekommen, so dass die Gesamtzahl bei 401 bleibt (Stand 17.05., 12 Uhr). Von allen positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen sind 284 bereits genesen – eine mehr als am Samstag. Seit Samstag ist ein weiterer Mensch in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Die Person war zwischen 70 und 79 Jahre alt und hatte Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 57, davon waren 38 Bewohner*innen von Pflegeheimen.

    +++14.59 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat am Sonntag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (2), Bad Orb und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt eine Person ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 693. Zieht man davon die mittlerweile 461 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 190 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

    Corona in Offenbach: Stadt meldet eine neue Infektion

    +++ Sonntag, 17.05.2020, 13.07 Uhr: In Offenbach gibt es einen neuen Infizierten mit dem Coronavirus. Das teilte die Stadt mit. Aktuell werden acht Menschen im Krankenhaus behandelt. 38 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 76 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 87 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren.

    +++17.07 Uhr: Auch die Stadt und der Kreis Offenbach haben die neuen Infektionszahlen mitgeteilt. Demnach gibt es im Kreis Offenbach 563 Corona-Fälle. Das sind vier mehr Fälle als am Vortag. Neue Todesfälle sind nicht hinzugekommen. Es bleibt bei 31 Fällen. In der Stadt Offenbach sind es 140 Corona-Fälle. Eine Zunahme um einen Fall im Vergleich zum 15.05.2020. Wie im Landkreis, stagnierten auch die Todesfälle.

    Corona in der Region: Fallzahlen aus dem Odenwald- und Main-Kinzig-Kreis

    +++15.03 Uhr: Aus dem Odenwaldkreis gibt es gute Nachrichten: Seit fünf Tagen ist dort niemand an den Folgen des Coronavirus gestorben. Vier Menschen sind positiv auf Corona getestet worden, fünf hingegen aus der Quarantäne entlassen worden. 283 Menschen sind (Stand, 16.05., 12:30 Uhr) mit dem Coronavirus infiziert.

    +++14.13 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat neue Infiziertenzahlen mitgeteilt. Das Gesundheitsamt hat am Samstag zwei neue laborbestätigte Corona-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt drei Personen ein. Aktuell sind noch 187 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

    Coronavirus: Hanau greift bei Verstößen durch - Stadt verhängt satte Bußgelder und macht Friseur dicht

    +++ Samstag, 16.05.2020, 9.10 Uhr: Die Corona-Pandemie bringt eine Reihe von neuen Vorschriften und Regeln mit sich, an die sich aber nicht alle halten. In Hanau kam es in den vergangenen zwei Monaten zu 103 Ordnungswidrigkeiten. Dabei reichten die Bußgelder von 50 Euro bis zu 5.000 Euro.

    „Bei Einzelfällen, die nicht gegen den positiven Trend stehen dürfen, greifen wir durch. Wer sich an die Regeln hält, soll ja nicht der Dumme sein“, erklärt Thorsten Wünschmann, Leiter des Hanauer Ordnungsamtes. In Hanau reicht die Bandreite der Regelbrüche vom renitenten Maskenverweigerer im öffentlichen Personennahverkehr über den Einzelhändler, der einzelne Maßnahmen nicht rechtzeitig umgesetzt hat, bis zum uneinsichtigen Gewerbetreibenden, der bei der Dienstleistung am Kunden jegliche Hygieneregeln außer Acht gelassen hat. So wurde zum Beispiel ein Frisörbetrieb vorübergehend geschlossen.

    Corona in der Region: Drei neue Fälle in Hanau

    Wünschmann betont aber: „Die meisten Bürger sowie die Geschäftsleute meistern die schwierige Situation vorbildlich“.

    +++ 19.47 Uhr: In Hanau gibt es drei neue Coronavirus-Fälle. Das teilte der Main-Kinzig-Kreis mit. Gleichzeitig stufte das Gesundheitsamt drei Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis als wieder genesen ein. Die Gesamtzahl der gemeldeten Infizierten ist damit auf 687 angestiegen. Aktuell sind noch 188 Bürger nachweislich mit Corona infiziert. Stationär behandelt werden 21 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

    Corona in Hanau: Gute Nachrichten aus dem Haus St. Elisabeth

    Eine gute Nachricht gibt es für das Haus St. Elisabeth in Hanau. Eine Etage des Alten- und Pflegeheim stand wegen eines Covid-19-Ausbruchs unter Quarantäne. Diese wurde jetzt aufgehoben, weil alle Bewohner erneut getestet worden waren und negative Ergebnisse aufwiesen mit Ausnahme einer Person, die in ihrem Zimmer isoliert werden kann. In der Pflegeeinrichtung in Hanau starben drei Menschen an Covid-19.

    +++ 15.59 Uhr: Gute Nachrichten aus dem Odenwaldkreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist dort abermals gesunken. Sie liegt nach Angaben des Hessischen Sozialministeriums bei 13 und damit zum Beispiel gleichauf mit der Stadt Offenbach. Dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen in der zuvor am stärksten betroffenen Region des Bundeslandes abnimmt, wertete Landrat Frank Matiaske am Freitag (15.05.2020) als „leichte Entspannung“.

    Corona in der Region: Leichte Entspannung im Odenwaldkreis

    Die hohen Zahlen seien vor allem von den Heimen geprägt gewesen. „Aber auch hier gibt es eine positive Entwicklung: Zurzeit befinden sich noch drei Pflegeheime in Quarantäne, wobei die Maßnahme für eine weitere Einrichtung heute ausläuft, so dass es dann noch zwei Heime sind“, sagte Matiaske. 

    Insgesamt liegt die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten im Odenwaldkreis (Stand 15.5., 14:00 Uhr) laut Kreis bei 397. Der Kreis hat damit drei Fälle mehr registriert als das Sozialministerium. 278 Corona-Patienten aus dem Odenwaldkreis sind inzwischen genesen, 56 sind verstorben. Aktuell werden 27 Patienten in Krankenhäusern behandelt.

    Corona in Offenbach, Darmstadt und Hanau: Aktuelle Fallzahlen aus dem Ministerium

    +++ 15.44 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat seine tagesaktuellen Fallzahlen zur Verbreitung des Coronavirus veröffentlicht (15.05.2020, Stand 14 Uhr).  Sie zeigen einen weiteren geringen Anstieg. Für die Region Offenbach, Darmstadt und Hanau sehen die Zahlen wie folgt aus: 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg:  384 Infizierte (+2), Todesfälle 17
  • Main-Kinzig-Kreis: 690 Infizierte (-4), Todesfälle 41 (+1)
  • Odenwaldkreis: 394 Infizierte, Todesfälle 56
  • Kreis Offenbach: 559 Infizierte (+9), Todesfälle 31
  • Stadt Darmstadt: 215 Infizierte, Todesfälle 14
  • Stadt Offenbach: 139 Infizierte (+2), Todesfälle 8
  • Ins Auge fallen die aktuellen Zahlen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Dort gibt das Sozialministerium vier Corona-Fälle weniger an als noch am Vortrag. Auf eine Anfrage nach dem Grund für diese Verschiebung hin sagte die stellvertretende Pressesprecherin der Behörde, Isabelle Dollinger: „Bei tagesaktuellen Daten muss immer damit gerechnet werden, dass Zahlen im Zuge der Qualitätskontrolle nachträglich wieder nach unten korrigiert werden können. Dies war heute im Main-Kinzig-Kreis der Fall.“

    Corona: Stadt Offenbach liefert tagesaktuelle Fallzahlen

    +++ 13.55 Uhr: Die Stadt Offenbach hat die aktuellen Corona-Fallzahlen mitgeteilt. Demnach gibt es seit gestern zwei Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der Menschen, die bislang in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet wurden, auf 141 (Stand 15.05.2020).

    Genesen sind inzwischen 84 Personen - zwei mehr als gestern. In Offenbach gab es bisher acht Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich laut der Stadt um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren.

    Coronavirus: Viele Museen im Kreis Offenbach öffnen wieder

    Update vom Freitag, 15.05.2020, 11.17 Uhr: Nach der Corona-Pause öffnen auch im Kreis Offenbach wieder viele Museen und das pünktlich zum Internationalen Museumtag, wie der Kreis mitteilte. Ab diesem Wochenende können mehrere kulturelle Einrichtungen im Kreis Offenbach unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygienevorschriften (Mindestabstand und Mundschutz) wieder besucht werden. 

    Unter anderem öffnet das RegioMuseum in Seligenstadt am Samstag, den 16.05.2020, sowie das Kunstforum. In Neu-Isenburg ist das Zeppelin-Museum bereits ab dem heutigen Freitag wieder geöffnet. Es gilt jedoch zu Beachten, dass nur eine limitierte Besucheranzahl gleichzeitig die Räume betreten darf. 

    Corona in Offenbach, Hanau und Darmstadt: Restaurants und Bars öffnen wieder

    +++ 21.19 Uhr: In Hessen dürfen von Freitag an Restaurants, Bars und Kneipen wieder öffnen - mit Einschränkungen wegen der Corona-Krise. Deshalb kommt die Stadt Hanau ihren Gastronomen jetzt entgegen und lockert Beschränkungen. Die Stadt ermöglicht eine Erweiterung der Außengastronomie. „Wir heben im Bereich der Plätze die Beschränkungen auf. Damit haben die Gastwirte mehr Fläche und sind flexibler bei der Bestuhlung“, erklärt Ordnungsdezernent Thomas Morlock. 

    Mit dieser Maßnahme könnten die Betriebe inHanau die Hygieneregeln noch besser einhalten, vor allem aber bei schönem Wetter beim Umsatz zulegen. Außerdem entfallen in Hanau die Gebühren für die Sondernutzung, die normalerweise in der Außengastronomie erhoben werden.

    Auch in Offenbach öffnen erstmals in der Corona-Krise wieder zahlreiche Restaurants. Doch die Offenbacher Wirte haben Bauchschmerzen.

    Corona in Hanau, Offenbach und Darmstadt: Die aktuellen Zahlen im Überblick

    +++ 16.35 Uhr: Neben den Kreisen hat auch das Hessische Sozialministerium Fallzahlen zu den Corona-Infektionen veröffentlicht. Für die Region Offenbach, Darmstadt und Hanau sind Zahlen die mit Stand 16.35 Uhr folgenden:

  • Kreis Darmstadt-Dieburg:  382 Infizierte (+5), Todesfälle 17
  • Main-Kinzig-Kreis: 694 Infizierte (+11), Todesfälle 40 (+1)
  • Odenwaldkreis: 394 Infizierte (+4), Todesfälle 56
  • Kreis Offenbach: 550 Infizierte (+10), Todesfälle 31
  • Stadt Darmstadt: 217 Infizerte (+1), Todesfälle 14
  • Stadt Offenbach: 137 Infizierte, Todesfälle 8
  • Unterschiedliche Corona-Zahlen von Kreisen und Ministerium

    Das Ministerium zählte um 10.30 Uhr zwei Corona-Infizierte weniger als die Stadt Offenbach, was einer Gesamtzahl von 315 entsprach.

    Der Kreis Offenbach hat zwei zusätzliche Corona-Tote vermeldet, welche im Ministerium noch nicht registriert waren. Damit leigt die Zahl der Toten im Kreis Offenbach aktuell bei 31. Nach Angaben des Ministeriums lag die Zahl der Toten um 10.30 Uhr bei 29.

    Die Unterschiede in der Zahlen von Ministerium und Kreisen ergeben sich durch den unterschiedlichen Tageszeitpunkt, zu dem die Zählungen durchgeführt wurden. 

    Corona-Infektionen im Odenwaldkreis unverändert

    +++ 15.47 Uhr: Für den Odenwaldkreis gibt es neue Corona-Fallzahlen. An der Zahl von 394 positiv getesteten Personen hat sich seit dem Vortag (13.05.2020) nichts verändert. Die Zahl der Corona-Toten im Odenwaldkreis liegt nach wie vor bei 56, seit drei Tagen mussten keine neuen Verstorbenen gezählt werden.

    276 Menschen sind im Odenwaldkreis wieder von Corona genesen, sieben mehr als am Vortag. 29 Menschen müssen noch wegen ihrer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden.

    +++ 13.55 Uhr: Die Stadt Offenbach hat in ihrer täglichen Mitteilung über die aktuellen Corona-Fallzahlen informiert. Demnach gibt es seit gestern zwei Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der Menschen, die bislang in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet wurden, auf 139 (Stand 14.05.2020).

    Derzeit werden elf Menschen aus Offenbach wegen einer Infektion mit dem Coronavirus im Krankenhaus behandelt. 38 positiv getestete Menschen befinden sich in Quarantäne.

    Genesen sind inzwischen 82 Personen. In Offenbach gab es bisher acht Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich laut der Stadt um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren.

    Corona-Krise: Mit diesem Konzept will Offenbach die Restaurants retten

    +++ 10.16 Uhr: Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Gastronomen in Offenbach in ihrer Existenz bedroht. Und nicht nur dort kritisieren Lokal- und Restaurantbetreiber gegen die Einschränkungen. In Offenbach hat die Stadt gemeinsam mit der Marktverwaltung ein Konzept erarbeitet, dass den zahlreichen Restaurants am Wilhelmsplatz helfen soll. „Wir schaffen neue Flächen für die Außengastronomie - vor allem an den Tagen ohne Wochenmarkt. Damit helfen wir den Gastronomen, die mit den wichtigen Abstandsregeln in ihren Restaurants sonst zu wenige Gäste begrüßen können“, erläutert Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke.

    Folgendes ist am Wilhelmsplatz geplant:

    • Auf dem Platz dürfen Restaurants zusätzlich Außengastronomie anbieten (außer an Markttagen). Insgesamt soll die Fläche für Gastronomie um 900 Quadratmeter erweitert werden.
    • Der Wochenmarkt bleibt so, wie er aktuell ist und darf Flächen nutzen die bisher der Gastronomie zugeschlagen wurden
    • Auf der Westseite des Wilhelmsplatz dürfen Restaurant-Betreiber auf dem Parkstreifen Stühle und Tische aufstellen, diese dürfen dort auch an Markttagen bleiben
    • Autos und Motorräder dürfen dort nicht mehr parken

    Coronavirus in der Region: Neue Todesfälle in zwei Kreisen

    +++17.56 Uhr: Wie das hessische Sozialministerium mitteilte ist das Versorgungsgebiet Frankfurt-Offenbach im stationären Bereich der Covid-Phase wieder auf Stufe eins des vierstufigen Landesplans zurückgekehrt. Wegen einer hohen Zahl von beatmeten Patienten im Raum Frankfurt-Offenbach hatte das Land Hessen Mitte April die Kapazitäten für die Versorgung von Covid-19-Patienten erhöht. 

    „Die Rückkehr zur Stufe 1 zeigt, wie wichtig und wirksam die von der Landesregierung ergriffenen Maßnahmen sind, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden“, betont der Minister für Soziales und Integration, Kai Klose. Der Stufenplan des Landes sieht vier Stufen vor, die sich an Kriterien wie der Bettenkapazitäten für Beatmungspatienten, orientieren. Bisher befanden sich alle sechs hessischen Versorgungsgebiete in der Stufe 1. Das Versorgungsgebiet Darmstadt befindet sich weiter auf Stufe 2.

    Corona in Offenbach und dem Odenwaldkreis: Neue Zahlen veröffentlicht

    +++17.01 Uhr: Nach dem hessischen Sozialministerium haben nun auch der Odenwaldkreis und der Kreis Offenbach ihre aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Im Odenwaldkreis sind seit gestern vier Neuinfektionen dazugekommen - isgesamt sind damit bislang 394 Personen positiv auf ds Virus getestet worden. Weitere neun Menschen sind wieder gesund. Damit steigt die Zahl der Genesenen auf 269. Neue Todesfälle gab es nicht.

    Corona in der Region Offenbach, Hanau, Darmstadt: Die aktuellen Fallzahlen. (Symbolbild).

    Im Kreis Offenbach gelten 368 Personen als geheilt (+10). Akut infiziert sind 143 - das sind zwei Personen weniger als am Vortag. Insgesamt wurden im Kreis bislang 540 Menschen positiv auf das Virus getestet (+8). Todesfälle gibt es bisher 29.

    Coronavirus in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Neue Todesfälle in zwei Kreisen

    +++ Mittwoch, 13.05.2020, 14.39 Uhr: Das hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekanntgegeben. In der Region sind die Zahlen erneut nur leicht abgestiegen, neue Todesfälle gab es im Kreis Darmstadt-Dieburg und dem Main-Kinzig-Kreis. 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg:  377 Infizierte (+6), Todesfälle 17 (+1)
  • Main-Kinzig-Kreis: 683 Infizierte (+3), Todesfälle 39 (+1)
  • Odenwaldkreis: 390 Infizierte (+2), Todesfälle 55
  • Kreis Offenbach: 540 Infizierte (+8), Todesfälle 29
  • Stadt Darmstadt: 214 Infizerte (+1), Todesfälle 14
  • Stadt Offenbach: 131 Infizierte, Todesfälle 8
    Von der Corona-Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner sind alle Städte und Kreise noch weit entfernt. Die Zahlen des Sozialministeriums können von den Angaben direkt aus den Kreisen und Städten leicht abweichen.
  • Coronavirus in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Gute Nachrichten aus Region

    +++ 17.00 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten inzwischen 358 Personen als geheilt vom Coronavirus Sars-CoV-2. Dies sind neun Personen mehr als am Vortag, wie der Kreis am Dienstag (12.05.2020) mitteilte. Akut seien derzeit 145 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert - sechs Personen weniger als am Vortag. In den beiden Krankenhäusern im Kreis werden demnach 25 an Covid-19 Erkrankte versorgt. 

    Die Gesamtzahl der Personen aus dem Kreis Offenbach, bei denen das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist unterdessen weiter angestiegen. 532 Personen waren am Dienstag nach Angaben des Kreises als infiziert registriert. Dies waren drei Personen mehr als am Vortag. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 49 Neuinfizierte im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa 14 Personen je 100.000 Einwohner.

    Coronavirus in der Region: Neue Zahlen aus dem Main-Kinzig-Kreis und Odenwald-Kreis

    +++ 16.25 Uhr: Auch der Main-Kinzig-Kreis hat neue Informationen zum Coronavirus veröffentlicht: Demnach hat das Gesundheitsamt am Dienstag (12.05.2020) sechs neue Coronavirus-Fälle aus Hanau, Rodenbach (je 2), Linsengericht und Schöneck gemeldet. Damit erhöhe sich die Gesamtzahl der Covid-Fälle auf 672, teilte der Kreis mit. 

    Als genesen stufte das Gesundheitsamt weitere 23 Personen ein. Zieht man die insgesamt 382 Genesenen sowie 39 Sterbefälle ab, sind aktuell noch 251 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 28 Bürger aus dem Kreisgebiet.

    +++ 15.31 Uhr: Auch der Odenwaldkreis hat seine aktuellen Corona-Fallzahlen mitgeteilt. Nur zwei Neuinfektionen sind laut Kreis seit gestern dazugekommen (Stand 12.05.2020). Damit steigt die Zahl nun auf insgesamt 390 an. Auch im Odenwaldkreis sind keine neuen Todesfälle zu vermelden. Damit bleibt es bei aktuell 56 Menschen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind. 

    Der Kreis liegt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 26 (Stand 12.05.2020) unter der Corona-Obergrenze. Diese liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Der Kreis merkt jedoch an, dass als Grundlage für die Berechnung noch eine Anzahl positiver Testergebnisse in Höhe von 388 dient.

    Coronavirus in Hanau, Darmstadt: Gute Nachrichten aus Offenbach

    +++ Dienstag, 12.05.2020, 14.35 Uhr: Die Stadt Offenbach hat in ihrer täglichen Mitteilung über die aktuellen Corona-Fallzahlen informiert. Demnach gibt es seit gestern keine Neuinfektionen. Damit bleibt die Zahl der Menschen, die bislang in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet wurden, bei 131 (Stand 12.05.2020).

    Genesen sind inzwischen 75 Personen. In Offenbach gab es bisher acht Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich laut der Stadt um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren.

    Coronavirus in Hanau, Darmstadt und Offenbach: Neue Zahlen aus drei Kreisen in der Region

    +++ 16.49 Uhr: Drei Kreise aus der Region haben neue Zahlen zu Corona-Infizierten bekannt gegeben. Der Main-Kinzig-Kreis, der Kreis Offenbach und der Odenwaldkreis veröffentlichten neue Informationen. Das sind die neuen Infektionszahlen aus den Kreisen in der Region mit der jeweiligen Veränderung zu Sonntag (10.05.2020):

    • Main-Kinzig-Kreis: Drei neue Infektionen, zwei in Hanau, eine in Sinntal, ein neuer Todesfall in Hanau
    • Kreis Offenbach: Vier neue Infektionen, keine neuen Todesfälle
    • Odenwaldkreis: Eine neu Infektion, ein neuer Todesfall
    Gleichzeitig konnte im Odenwaldkreis die Quarantäne für ein Pflegeheim aufgehoben werden. Um welches Heim es sich handelte, teilte der Kreis nicht mit. 

    Coronavirus: Gesundheitsamt der Stadt Offenbach appelliert an Einwohner

    Update vom Montag, 11.05.2020, 14.30 Uhr: Das Stadtgesundheitsamt von Offenbach appelliert an alle Einwohner der Stadt, sich an die Regelungen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus zu halten. Distanz sei nun noch wichtiger als vorher, auch die Hygienemaßahmen sollen eingehalten werden. 

    Aktuell werden zwölf Menschen in Offenbach wegen des neuartigen Coronavirus im Krankenhaus behandelt. Insgesamt wurden inzwischen 131 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Unter den Fällen befinden sich auch drei positiv getestete Menschen in einem Pflegeheim. Einer der Betroffenen wird im Krankenhaus behandelt, zwei Personen wurden in ihrer Einrichtung isoliert.

    Coronavirus: Zahl der Infizierten steigt nur leicht an 

    Update vom Sonntag, 10.05.2020, 18.22 Uhr: Am Samstag meldete das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis zusätzliche 21 Personen als genesen. Am gleichen Tag kamen fünf laborbestätigte Covid-19-Fälle hinzu. Damit sinkt die Zahl der noch infizierten Personen im Main-Kinzig-Kreis auf 291. Die Gesamtzahl der seit Ausbrauch der Pandemie gemeldeten Fälle addiert sich auf 663. Die neu ermittelten Fälle kommen aus Hanau (4) und Gelnhausen. Weitere Veränderungen zum Freitag gab es nicht. Es werden immer noch 32 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis stationär behandelt. Gegenüber dem Sachstand vom Samstag gibt es keine Veränderung. Dem Gesundheitsamt sind am heutigen Sonntag keine positiv getesteten Fälle übermittelt worden, so ein Sprecher.

    Update vom Sonntag, 10.05.2020, 16.18 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten inzwischen 345 Personen als geheilt von SARS-CoV-2. Dies sind sieben Personen mehr als am Vortag. Akut sind 155 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies sind drei Personen weniger als am Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 18 an Covid-19 Erkrankte versorgt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. 529 Personen sind kreisweit als infiziert registriert. Dies sind vier Personen mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 29 Verstorbenen mitgezählt.

    Coronavirus: Kritik von Offenbachs Oberbürgermeister

    Update vom Sonntag, 10.05.2020, 15.26 Uhr: Offenbachs Oberbürgermeister Schwenke kritisiert den weiterhin bestehenden Mangel an Tests, während die Profifußballer trotzdem getestet werden. „Der Mangel an Tests ist auf allen Ebenen bekannt. Seit Wochen ist Kollegin Groß dazu im Kontakt mit dem Hessischen Sozialministerium, unser Gesundheitsamt und auch wir als Politiker haben das immer und immer wieder gegenüber der Uni-Klinik Frankfurt angesprochen, die vom Land Hessen als koordinierendes Krankenhaus hierbei eine wichtige Rolle zugeteilt bekommen hat. Zudem haben Landrat Quilling und ich das auch wiederholt gegenüber der KV thematisiert. Wir versuchen auf allen Ebenen und an allen Stellen alles in unserer Kraft stehende, die Zahl der verfügbaren Tests zu erhöhen. Auch mit dem Präsidium des Hessischen Städtetages haben wir die Landesregierung gebeten, das gegenüber dem Bund als Problem zu melden – was die Landesregierung selbstverständlich auch tut. Das Problem besteht überall, nicht nur in Offenbach. An einigen Orten in Hessen wurden die Tests zwischendurch sogar ganz eingestellt. In Offenbach wurde wenigstens jederzeit getestet. Trotzdem: es müssen endlich mehr Testmöglichkeiten her, für alle Städte und Kreise, und natürlich auch für Offenbach.“

    Update vom Sonntag, 10.05.2020, 14.15 Uhr: Insgesamt wurden inzwischen 130 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Freitag wurden sieben neue Infektionen nachgewiesen. Aktuell werden elf Menschen im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich zwei Personen im Alter von 54 und 60 Jahren mit Vorerkrankungen in einem kritischen Zustand. 41 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 136 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 70 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher acht Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren.

    Update vom Samstag, 09.05.2020, 14.15 Uhr: Wie im Bundesland Hessen insgesamt, ist auch in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen 24 Stunden nur leicht angestiegen. Das geht aus der Statistik des Hessischen Sozialministeriums vom Samstag (09.05.2020) hervor.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 369 Infizierte (+2), 16 Todesfälle (+/-0)
  • Main-Kinzig-Kreis: 663 Infizierte (+8), 38 Todesfälle (+/-0)
  • Odenwaldkreis: 384 Infizierte (+/-0), 54 Todesfälle (+/-0)
  • Kreis Offenbach: 525 Infizierte (+8), 29 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Darmstadt: 210 Infizierte (+/-0), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 124 Infizierte (+0), 8 Todesfälle (+/-0)
  • Mit der Stadt Darmstadt, der Stadt Offenbach und dem Odenwaldkreis bleiben in der Auflistung der Behörde damit gleich drei Gebiete ohne neu bestätigte Corona-Fälle. Die Zahlen des Sozialministeriums können sich teils von jenen unterscheiden, die von den Kreisen veröffentlicht werden. Hintergrund sind unterschiedliche Meldungswege. 

    Corona: Odenwaldkreis bleibt Sorgenkind – aber deutlich unter Richtwert

    Der Odenwaldkreis bleibt weiter Hessens Sorgenkind: Nirgends ist die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf die vergangenen sieben Tage und im Mittel von 100.000 Einwohnern, so hoch wie dort. Grund sei, so gab es am Freitag das Kreisbüro an, eine starke Betroffenheit der Pflegeheime. Dennoch bleibt die Inzidenz im Odenwaldkreis mit 25 deutlich unter dem Richtwert 50, ab dem Lockerungen der Corona-Regeln zurückgenommen werden könnten. 

    Im gesamten Bundesland Hessen stieg die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 8947. Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Erreger Sars-CoV-2 in Verbindung gebracht wird, stieg um 5 auf insgesamt 410.

    Hanau: OB Kaminsky verurteilt Corona-Verschwörungstheorien 

    +++ 17.26 Uhr: Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat zum Thema Verschwörungstheorien rund um Corona Stellung bezogen. Gleichzeitig warnte Kaminsky vor einer zu schnellen Rückkehr zur Normalität.

    Um eine Rückkehr zur Normalität oder eine Diskussion darüber geht es Menschen, die Verschwörungstheorien verbreiten, laut Kaminsky nicht: „Dabei geht es ihnen nicht um eine inhaltliche Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Maßnahmen, sondern nur um blanken Populismus und ihre eigenen politischen Ziele.“

    +++ 15.51 Uhr: Im Odenwaldkreis ist eine Frau an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. „Sie war zwischen 60 und 69 Jahre alt, hatte Vorerkrankungen und kam aus einem Pflegeheim“, teilte der Kreisausschuss in einer Meldung mit.

    Elf Personen erholten sich innerhalb eines Tages von einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Der Kreis: „Somit verzeichnet die Statistik insgesamt 246 als gesund aus der Quarantäne entlassene Odenwälderinnen und Odenwälder.“

    Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt und Region: Sozialministerium mit tagesaktuellen Zahlen

    +++ 15.41 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat das offizielle Coronavirus-Bulletin für Freitag (08.05.2020) herausgegeben. Den höchsten Anstieg in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau meldetet der Kreis Offenbach. Aufgrund Meldeverzugs können die Zahlen des Ministeriums von denen der Kreise abweichen:

    Corona in Offenbach: Nur leichter Anstieg der Fallzahlen

    +++ 13.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Kranken in Offenbach steigt weiter nur leicht an. Drei neue Covid-19-Fälle wurden in den vergangenen 24 Stunden gemeldet, teilte die Stadt am Freitagmittag (08.05.2020) mit. Insgesamt wurden damit inzwischen 123 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Aktuell sind noch 13 von ihnen im Krankenhaus behandelt, zwei in einem kritischen Zustand. 

    Die übrigenCorona-Kranken sind in häuslicher Quarantäne (34) oder bereits wieder genesen (68). Todesfälle gab es in Offenbach bisher acht. Sicherheitshalber sind derzeit 198 Menschen in häuslicher Quarantäne, bei denen selbst noch kein Corona festgestellt wurde, die jedoch mit Kranken Kontakt hatten. 

    Odenwaldkreis: Corona-Lockerungen trotz starker Betroffenheit 

    Update von Freitag, 08.05.2020, 13.19 Uhr: Die Sorge vieler, dass die neuen Corona-Lockerungen im Odenwaldkreis wegen der starken Betroffenheit der Region aufgehoben werden könnten, ist laut Landrat Frank Matiaske „unbegründet“.  „Die hohen Fallzahlen resultieren daraus, dass im sich im Odenwaldkreis das Corona-Virus in sieben Pflegeheimen trotz aller Maßnahmen stark ausgebreitet hat“, teilte er am Freitag (08.05.2020) mit. 

    Die Fallzahlen bei der übrigen Bevölkerung seien „nicht überdurchschnittlich hoch“. Die Verordnungen sehen demnach vor, dass bei einer solchen lokalen Eingrenzung, keine verschärften Regelungen für die Gesamtbevölkerung greifen. Zurzeit liegt der Odenwaldkreis mit bei den Neuinfektionen mit Corona deutlich unter der vorgegebenen Grenze. So wurde auch das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtung wurde im Odenwaldkreis nun gelockert. Es bestand aus Sicherheitsgründen länger als im Rest von Hessen. 

    Corona in der Region: Neue Infizierte im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 19.17 Uhr: Die vier neuen Corona-Infizierten aus dem Main-Kinzig-Kreis wurden in Bad Soden-Salmünster, Hanau, Maintal und Rodenbach gemeldet. Das teilte der Kreisausschuss am Donnerstagnachmittag (07.05.2020) mit. Außerdem korrigierte er die Zahl der gemeldeten Infektionen leicht nach unten: Statt 648 Infizierten zähle man 647 Infizierte. Die vorherige Zahl sei durch eine falsche Wohnortangabe zustandegekommen. 

    Auch die Zahl der Todesfälle weicht von der vom Sozialministerium veröffentlichten ab: Während das Sozialministerium von 38 Corona-Toten im Main-Kinzig-Kreis ausgeht, teilte der Kreis mit, dass bisher 37 Menschen am Coronavirus verstorben seien.

    Sozialministerium: Neue Zahlen für die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt

    +++ 14.47 Uhr:Nach Zahlen des hessischen Sozialministeriums vom Donnerstag (07.05.2020) gibt es in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau 39 neue Corona-Infizierte und vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Den höchsten Anstieg an Neuinfektionen meldete der Kreis Offenbach (19). Drei Menschen sind dem Sozialministerium zufolge im Main-Kinzig-Kreis am Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben, einer im Kreis Offenbach.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 367 Infizierte (+/-0), 16 Todesfälle (+/-0)
  • Main-Kinzig-Kreis: 648 Infizierte (+5), 38 Todesfälle (+3)
  • Odenwaldkreis: 380 Infizierte (+5), 53 Todesfälle (+/-0)
  • Kreis Offenbach: 505 Infizierte (+19), 29 Todesfälle (+1)
  • Stadt Darmstadt: 210 Infizierte (+5), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 120 Infizierte (+5), 8 Todesfälle (+/-0)
  • Neue Corona-Zahlen der Stadt Offenbach

    Update vom Donnerstag, 07.05.2020, 13.30 Uhr: Die Stadt Offenbach hat die neuesten Infiziertenzahlen bekannt gegeben. Demnach sind 120 Menschen an Corona erkrankt (Stand 07.05.2020, 13.15 Uhr), ein Anstieg um fünf Fälle im Vergleich zum Mittwoch (06.05.2020). 

    Aktuell werden 13 Menschen im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich zwei Personen im Alter zwischen 54 und 60 Jahren mit Vorerkrankungen in einem kritischen Zustand. 31 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 164 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 68 Menschen sind inzwischen wieder genesen.

    Corona-Lockerungen: Größere Trauerfeiern in Offenbach möglich

    Neben den neuesten Zahlen hat die Stadt Offenbach auch die neuen Bestimmungen für Trauerfeiern in der Stadt bekannt gegeben und reagiert damit auf die weiteren Corona-Lockerungen in Hessen. Demnach dürfen ab sofort wieder mehr Menschen unter Einhaltung der Abstandsregel an Trauerfeiern teilnehmen. Trauerfeiern werden dann auch wieder in den Trauerhallen möglich sein. 

    „In der Halle auf dem Neuen Friedhof können von Montag an wieder 90 Gäste an einer Trauerfeier teilnehmen. In den Hallen auf dem Alten Friedhof, auf dem Friedhof Bürgel und dem Friedhof Bieber gilt eine Beschränkung auf 35, in Rumpenheim auf 25 Teilnehmer. Für alle gilt die Maskenpflicht, davon ausgenommen ist nur der Geistliche, beziehungsweise der Trauerredner. Im Anschluss können bei der Beisetzung unter freiem Himmel insgesamt bis zu 100 Trauergäste mit Atemschutz dabei sein, wenn sie einen Abstand von 1,50 Meter zueinander einhalten“, heißt es in der Mitteilung der Stadt Offenbach. Von Umarmungen und Händeschütteln sei aber nach wie vor abzusehen. 

    Corona: Zahl der Infizierten erneut gestiegen - Neuer Todesfall in der Region

    +++18.49 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten inzwischen 312 Personen als geheilt von SARS-CoV-2. Dies sind zwei Personen mehr als am Vortag. Akut sind damit noch 142 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das sind drei Personen weniger als am Vortag. 

    Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 15 an Covid-19 Erkrankte versorgt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. 486 Personen sind kreisweit als infiziert registriert. Dies sind erneut drei Personen mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 28 Verstorbenen mitgezählt.

    +++14.41 Uhr: Auch das hessische Sozialministerium hat nun aktuelle Corona-Fallzahlen für den Kreis Offenbach, Hanau und die Region veröffentlicht (Stand 06.05.2020). Diese können jedoch im Vergleich zu den Angaben aus Städten und Kreisen leicht abweichen:

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 367 Infizierte (+2), 16 Todesfälle (+/-0)
  • Main-Kinzig-Kreis: 643 Infizierte (+3), 35 Todesfälle (+1)
  • Odenwaldkreis: 375 Infizierte (+/-0), 53 Todesfälle (+/-0)
  • Kreis Offenbach: 486 Infizierte (+3), 28 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Darmstadt: 205 Infizierte (+2), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 115 Infizierte (+6), 8 Todesfälle (+/-0)
  • Corona in Stadt Offenbach und dem Odenwaldkreis: Neue Fallzahlen veröffentlicht

    Update vom Mittwoch, 06.05.2020, 13.45 Uhr: In Offenbach wurden bisher 115 Menschen positiv auf Covid-19 getestet, wie die Stadt mitteilte. Damit sind seit gestern drei neue Fälle dazugekommen. Laut Stadt sind außerdem 64 Menschen wieder genesen. In Offebach gab es bisher acht Todesfälle.

    Auch der Odenwaldkreis hat seine aktuellen Corona-Fallzahlen mitgeleilt. Demnach übersteigt die Zahl der Genesenen erneut die Zahl der neu positiv getesteten Menschen. Seit gestern sind 17 Personen aus der Corona-Quarantäne entlassen worden - damit liegt die Zahl nun bei 235 Genesenen. Neuinfektionen gab es zehn, damit wurden bisher 375 Bürger positiv auf das Coronavius getestet. Die Zahl der Todesopfer liegt weiter bei 53.

    Corona in der Region: Kreis Offenbach veröffentlicht aktuelle Fallzahlen

    +++ 16.52 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten inzwischen 310 Personen als von Corona geheilt, teilt der Kreis Offenbach am Dienstagnachmittag (05.05.2020) mit. Das sind neun Personen mehr als am Montag (04.05.2020). 

    Akut sind 145 Personen mit dem Coronavirus infiziert, das sind sechs Menschen weniger als am Montag. Aktuell werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach 14 an Covid-19 Erkrankte versorgt. 

    Die Gesamtzahl derjenigen, bei denen das Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen: 483 Menschen sind im Kreis Offenbach als infiziert registriert. Das sind drei Personen mehr als am Vortag. Dabei sind sowohl die Genesenen als auch die mittlerweile 28 Verstorbenen mitgezählt.

    Corona im Main-Kinzig-Kreis: Zwei weitere Tote in Hanau

    +++ 16.40 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat die aktuellen Zahlen zu den Corona-Infektionen und -Todesfällen veröffentlicht. Demnach hat das Gesundheitsamt am Dienstag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle und zwei weitere Tote im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. 

    Gestorben sind zwei Menschen aus Hanau. Sie befanden sich zuletzt in stationärer Behandlung im Klinikum Hanau und im St. Vinzenz-Krankenhaus. Eine der Toten kommt aus dem Altenheim St. Elisabeth in Hanau, das derzeit von einem Covid-19-Ausbruch betroffen ist. Die neu gemeldeten vier Infizierten kommen aus Bruchköbel und Hanau (jeweils 2).

    Die Gesamtzahl der laborbestätigten Corona-Fälle ist damit nach den Angaben des Main-Kinzig-Kreises auf 636 gestiegen. 27 weitere hat das Gesundheitsamt als genesen eingestuft. Zieht man alle mittlerweile 222 Genesenen sowie die 34 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 380 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 37 Patientinnen und Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

    Die Corona-Zahlen des Main-Kinzig-Kreises weichen leicht ab von denen des hessischen Sozialministeriums. Solche Unterschiede können unter anderem an den verschiedenen Meldewegen der Landkreise liegen.

    Corona in der Region: Leichter Anstieg in Offenbach - Das sind die aktuellen Fallzahlen

    +++ 14.29 Uhr: Nachdem bereits die Stadt Offenbach und der Odenwaldkreis ihre aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht haben, sind nun auch die Zahlen des Sozialministeriums Hessen da (Stand 05.05.2020). Diese können jedoch von den Angaben der Städte und Kreise leicht abweichen:

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 365 Infizierte (+ 1), 16 Todesfälle (+1)
  • Main-Kinzig-Kreis: 640 Infizierte (+ 5), 34 Todesfälle (+1)
  • Odenwaldkreis: 365 Infizierte (+3), 53 Todesfälle (+3)
  • Kreis Offenbach: 483 Infizierte (+3), 28 Todesfälle (+1)
  • Stadt Darmstadt: 203 Infizierte (+/-0), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 109 Infizierte (+5), 8 Todesfälle (+1)
  • Corona-Krise: Stadt Offenbach und Odenwaldkreis veröffentlichen neue Fallzahlen

    +++ 13.06 Uhr: Wie die Stadt Offenbach in ihrer täglichen Mitteilung berichtet, ist die Zahl der Covid-19-Fälle im Vergelich zu gestern um fünf gestiegen (Stand 05.05.2020). Damit wurden bislang 112 Menschen in Offenbach positiv getestet - 64 Personen sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle blieb bei acht.

    Im Kreis Odenwald ist die Gesamtzahl der Corona-Infizierten leicht um drei Fälle auf nun 365 gestiegen, wie der Kreis meldete. Auch hier blieb die Zahl der Todesfälle konstant bei 53. Als genesen gelten bisher 218 Menschen.

    Nach Corona-Pause: Wertstoffhof in Hanau wieder mittwochs geöffnet

    Update vom Dienstag, 05.05.2020, 11.26 Uhr: Wie die Stadt Hanau mitteilte, ist der Wertstoffhof an der Daimlerstraße nach der Corona-Pause ab sofort auch wieder mittwochs von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Außerdem gilt nach wie vor die Öffnungstzeit am Samstag von 8 bis 13 Uhr. 

    Bei der Anlieferung gilt es jedoch die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften zu beachten. Schutzmasken sind zu tragen und der Sicherheitsabstand von zwei Metern muss eingehalten werden. Außerdem darf nur eine Person das Fahrzeug zum Entladen verlassen.

    Corona-Krise: Kreis Offenbach meldet nächsten Covid-19-Todesfall

    +++ 18.39 Uhr: Im Kreis Offenbach ist innerhalb eines Tages ein weiterer Mensch an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Dies teilte der Kreis am Montag (04.05.2020) in einer Meldung mit. Demnach stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 28. 301 Menschen, die sich mit Corona infizierten, gelten als geheilt. Von insgesamt 480 registrierten Fällen sind 151 Personen akut infiziert. 

    +++ 16.32 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat aktuelle Zahlen zu den Corona-Infizierten bekannt gegeben. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind insgesamt 632 Menschen im Main-Kinzig-Kreis mit Corona infiziert oder infiziert gewesen. Außerdem gab es nach Zählung des Kreises 32 Tote durch die Lungenkrankheit Covid-19.

    Das Hessische Sozialministerium hat für den Main-Kinzig-Kreis bisher 33 Todesfälle durch das Coronavirus erfasst. Infektionen gab es demnach 635.

    Neue Corona-Infiziertenzahlen für die Region

    +++ 14.49 Uhr: Das Sozialministerium in Hessen hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Diese unterscheiden sich zu den Zahlen vom vorangegangenen Sonntag wie folgt.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 364 Infizierte (+/-0), 15 Todesfälle (+1)
  • Main-Kinzig-Kreis: 635 Infizierte (+/-0), 33 Todesfälle (+/-0)
  • Odenwaldkreis: 362 Infizierte (+2), 50 Todesfälle (+1)
  • Kreis Offenbach: 480 Infizierte (+5), 27 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Darmstadt: 203 Infizierte (+2), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 104 Infizierte (+/-0), 7 Todesfälle (+/-0)
  • Die Stadt Offenbach hat ihre Zahlen später im Tagesverlauf aktualisiert und zählt 107 Corona-Infizierte im Stadtgebiet, statt 104. Todefälle sind laut der Stadt Offenbach acht zu verzeichnen, einer mehr als das Hessische Ministerium für Soziales und Gesundheit gezählt hat.

    Weitere Corona-Tote im Odenwaldkreis

    Update vom Montag, 04.05.2020, 12.59 Uhr: Aus dem Odenwaldkreis gibt es neue Informationen zur Zahl der Infizierten. Erneut wurden keine weiteren Infektionen mit Corona registriert. Im Gegenteil wurde zuletzt sogar ein Fall doppelt gezählt, sodass die Gesamtzahl der Erkrankten im Odenwaldkreis bei 362 statt wie gestern gemeldet 363 liegt.

    Allerdings gibt es drei weitere Todesfälle durch die Lungenkrankhe it Covid-19. Das Alter aller Verstorbenen liegt zwischen 80 und 89 Jahren, wie der Kreisausschuss des Odenwaldkreis mitteilte. Fünf weitere Menschen sind aus der Quarantäne entlassen worden. Die Zahl der vom Coronavirus genesenen im Odenwaldkreis liegt jetzt bei 208 Menschen.

    Gute Nachrichten aus Offenbach und dem Odenwaldkreis

    +++ 19.23 Uhr: Aus dem Odenwaldkreis gibt es gute Nachrichten: Niemand ist seit Samstag an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das teilte der Kreis mit. Drei Menschen haben sich hingegen mit Corona infiziert. Damit liegt die Gesamtzahl bei 363 (Stand 3. Mai mittags). Von ihnen sind 203 bereits genesen und aus der Quarantäne entlassen worden (acht mehr als am Samstag).

    +++ 17.25 Uhr: Im Kreis Offenbach gibt es gute Nachrichten. Nur ein Mensch ist im Vergleich zum Vortag mit dem Coronavirus infiziert. Bei 475 Menschen ist ein Infektion mit Corona bestätigt worden, teilte der Kreis Offenbach mit. 295 Personen gelten als geheilt von Sars-CoV-2. Dies sind acht Personen mehr als am Vortag.

    Corona im Kreis Offenbach: Zwölf Infizierte liegen im Krankenhaus

    Akut sind 153 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies sind sieben Personen weniger als am Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis zwölf an Covid-19 Erkrankte versorgt  

    +++ 16.01 Uhr: In Hanau sind zwei Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Eines der Todesopfer wohnte in der Einrichtung St. Elisabeth, die derzeit von einem Covid-19-Ausbruch betroffen ist, die zweite war in stationärer Behandlung im Klinikum Hanau, teilte das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises mit.

    Corona im Main-Kinzig-Kreis: Fünf neue Infizierte

    Im Main-Kinzig-Kreis gibt fünf neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle. Die fünf neu gemeldeten Infizierten wohnen in Hanau (3), Großkrotzenburg und Maintal. Mit ihnen stieg die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis auf 630 an. Zieht man die 192 als genesen eingestuften Fälle sowie die 32 Sterbefälle ab, so sind aktuell 406 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 38 Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

    +++ Sonntag, 3.05.2020, 13.39 Uhr: In Offenbach ist seit dem 30. April 2020 ein Mensch an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das teilte die Stadt mit. Demnach stieg die Zahl der Todesopfer auf acht an. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Die meisten von ihnen waren durch Vorerkrankungen belastet, teilte die Stadt mit.

    Corona in Offenbach: 104 Menschen positiv auf Covid-19 getestet

    Insgesamt wurden inzwischen 104 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Donnerstag, 30. April 2020, ist die Zahl der bestätigten Fälle um sieben gestiegen.

    Aktuell werden 10 Menschen wegen Corona im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich zwei Personen im Alter zwischen 54 und 60 Jahren mit Vorerkrankungen weiterhin in einem kritischen Zustand. 33 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 126 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 53 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 

    Corona: Neue Fälle im Kreis Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 17.08 Uhr: Im Kreis Offenbach sind 160 Personen akut mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das sind fünf mehr als am Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 13 an Covid-19 Erkrankte versorgt. Aktuell gelten 287 Personen als geheilt von SARS-CoV-2. Dies ist eine Person mehr als am Vortag. 

    Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, nimmt weiterhin zu. 474 Personen sind jetzt kreisweit als infiziert registriert. Dies sind sechs Personen mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 27 Verstorbenen mitgezählt.

    Corona-Krise: Neue Fälle im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 16.13 Uhr: Das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis hat am Samstag fünf neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Großkrotzenburg, Hanau, Langenselbold, Nidderau und Sinntal gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle stieg damit auf 625. 

    Zieht man die 192 als genesen eingestuften Fälle sowie 30 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 403 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 39 Menschen. 

    Update vom Samstag, 02.05.2020, 14.01 Uhr: Im Odenwaldkreis sind Stand heute Mittag 360 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 195 von ihnen sind bereits genesen und aus der Quarantäne entlassen worden.

    Seit gestern ist eine weitere Person in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Sie war zwischen 50 und 59 Jahre alt, hatte Vorerkrankungen und lebte in einem Pflegeheim. Damit gibt es im Odenwaldkreis insgesamt 50 Todesfälle, 35 von ihnen wohnten in Pflegeheimen.

    Corona-Krise: Ministerium gibt aktuelle Fallzahlen bekannt

    +++ 15.16 Uhr: Das hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekanntgegeben. Demnach ist die Zahl der Infizierten in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt am Freitag um 31 im Vergleich zu Donnerstag gestiegen. Damit gibt es dem Ministerium zufolge in der gesamten Region 2204 Corona-Infizierte. Außerdem ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestiegen: im Main-Kinzig-Kreis gibt es drei neue Todesfälle, im Kreis Offenbach einen und in Darmstadt zwei.

    • Kreis Darmstadt-Dieburg: 362 Infizierte (+4), 14 Todesfälle (+/-0)
    • Main-Kinzig-Kreis: 619 Infizierte (+10), 33 Todesfälle (+3)
    • Odenwaldkreis: 355 Infizierte (+4), 48 Todesfälle (+/-0)
    • Kreis Offenbach: 468 Infizierte (+7), 27 Todesfälle (+1)
    • Stadt Darmstadt: 201 Infizierte (+3), 13 Todesfälle (+2)
    • Stadt Offenbach: 100 Infizierte (+3), 7 Todesfälle (+/-0)

    Die Zahlen vom Sozialministerium in Hessen weichen teilweise von denen der Landkreise ab: So meldet beispielsweise der Main-Kinzig-Kreis 13 statt 10 neue Corona-Infizierte, insgesamt 620 Infizierte und zählt 30 Todesfälle.

    Mehr Corona-Infizierte im Odenwaldkreis

    +++ 13.26 Uhr: Innerhalb von 24 Stunden haben sich im Odenwaldkreis sieben weitere Menschen mit dem Coronavirus Sars CoV-2 infiziert. Das meldet der Kreis in einer Mitteilung. Damit steigt die Anzahl an Infizierten im Kreis auf insgesamt 358 Menschen. 

    Außerdem ist eine weitere Person an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, wieder handelt es sich um einen Menschen, der in einem Pflegeheim lebte. Insgesamt sind damit 49 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus gestorben, 34 davon lebten in einem Pflegeheim. Bisher sind 190 Personen aus dem Odenwaldkreis wieder genesen und konnten ihre Corona-Quarantäne verlassen, fünf mehr als am Donnerstag (30.04.2020).

    Corona in der Region: Die Stadt Hanau fällt eine historische Entscheidung

    Update vom Freitag, 01.05.2020, 12.05 Uhr: Erstmals in der Geschichte von Hanau wird die Stadt für Teile der Mitarbeiterschaft Kurzarbeit beantragen. „Dieser Entscheidung liegt die Tatsache zugrunde, dass es Bereiche gibt, die bis auf weiteres nicht zu einem normalen Arbeiten, wie wir es kennen, zurückkehren können,“ erklärt Martin Bieberle, Leiter des Fachbereichs Personal, Organisation und Kommunikation. 

    Geprüft werden soll nach seinen Worten die Möglichkeit der Kurzarbeit unter anderem für die Museen, die Volkshochschule, die Abteilungen des Kulturforums, das Veranstaltungsbüro, das Umweltzentrum, die Familien- und Jugendberatung (FJB), das Seniorenbüro, die Fachstelle Sport und die Hanauer Bäder sowie für den Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung. Auch die Hanau Marketing GmbH klärt derzeit, ob dieses Instrument genutzt werden kann.

    Corona: Autozulieferer meldet Insolvenz an – über 2.000 Mitarbeiter betroffen

    +++ 19.45 Uhr: Die Corona-Krise schlägt in der Wirtschaft hohe Wellen. Der Autozulieferer Veritas hat Insolvenz angemeldet. Eine Firmensprecherin bestätigte am Donnerstag, dass das hessische Unternehmen beim Amtsgericht Hanau einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Demnach seien rund 2.200 Mitarbeiter von Veritas von der Insolvenz betroffen. 

    Dabei kommt der Antrag in Zeiten von Corona nicht überraschend. Die Suche nach einem Investor war geplatzt, wie Veritas - mit Sitz in Gelnhausen (Main-Kinzig) - selbst schon am Mittwoch erklärt hatte. So hieß es von Firmenseite: „Zuletzt haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Umsatzrückgänge den Investorenprozess massiv beeinträchtigt.“ 

    Das Insolvenzverfahren gebe „der Unternehmensgruppe die Möglichkeit, den begonnenen Weg einer nachhaltigen Sanierung und Neuausrichtung weiterzugehen und als weitere Sanierungsoption einen neuen Investorenprozess zu starten“.

    Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Über 2.000 Infizierte - die aktuellen Zahlen

    +++ 14.39 Uhr: Nun liegen die Corona-Zahlen für die gesamte Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt vor. In der Region hat es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gegeben. Das Hessisches Ministerium für Soziales und Integration meldet, dass seit dem Vortag zwei Menschen im Kreis Offenbach und eine in Darmstadt an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben seien.

    Das Ministerium meldet zudem 20 neue Corona-Infektionen in der Region: Den höchsten Zuwachs habe der Main-Kinzig-Kreis zu vermelden, wo acht weitere positive Befunde bekannt wurden. Sechs neue Fälle gebe es im Kreis Offenbach. Für die Stadt Offenbach meldet das Ministerium nur einen neuen Fall, allerdings hatte die Stadt bereits in eigenem eigenen Schreiben zwei neue Fälle gemeldet (beachten Sie hierzu das Update von 14.01 Uhr). Insgesamt gibt es damit in der Region nun 2074‬ bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2. In ganz Hessen sind es den Angaben des Ministeriums zufolge 8304. Hier die Übersicht: 

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 358 Infizierte (+1), 14 Todesfälle (+/-0)
  • Main-Kinzig-Kreis: 609 Infizierte (+8), 30 Todesfälle (+/-0)
  • Odenwaldkreis: 351 Infizierte (+2), 48 Todesfälle (+/-0)
  • Kreis Offenbach: 461 Infizierte (+6), 26 Todesfälle (+2)
  • Stadt Darmstadt: 198 Infizierte (+1), 11 Todesfälle (+1)
  • Stadt Offenbach: 97 Infizierte (+3), 7 Todesfälle (+/-0)
  • Corona in der Region: Stadt Offenbach veröffentlicht aktuelle Corona-Zahlen

    +++ 14.01 Uhr: Auch die Stadt Offenbach meldet neue Corona-Fälle: Seit Mittwoch (29.04.2020) sei die Zahl der bestätigten Infektionen um zwei auf nun insgesamt 97 gestiegen, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstagmittag mit. Aktuell werden demnach 13 Menschen im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich zwei Personen im Alter zwischen 54 und 60 Jahren mit Vorerkrankungen in einem kritischen Zustand. 

    29 positiv auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 148 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 48 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher sieben Todesfälle – die Zahl hat sich demnach nicht zum Vortag verändert. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Die meisten von Ihnen seien durch Vorerkrankungen belastet gewesen.

    Corona in der Region: Offenbach trotzt am 1. Mai der Pandemie

    +++ 12.31 Uhr: Auch der Tag der Arbeit am 1. Mai steht ganz im Zeichen der Corona-Schutzbestimmungen. In Offenbach ist dennoch ein bisschen was geboten. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) lädt zu einer abgespeckten Variante seiner jährlichen Demonstration ein. Maximal 50 Personen können teilnehmen – solange sie den nötigen Abstand zueinander halten. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Gewerkschaftshaus, Berliner Straße 220-222 in Offenbach. 

    Von dort aus werden die Demonstranten zum Offenbacher Rathaus, Eingang Berliner Straße, ziehen, wo es eine Kundgebung geben wird. Ein besonderes Trostpflaster für alle, die in der Corona-Krise den Tanz in den Mai oder den Besuch von Live-Konzerten vermissen, hat sich die Oldie-Band Duo Wolfgang & Co überlegt. Bandmitglied Wolfgang Stoppel: „Im Kellerstudio meines Freundes Sebastian haben wir in der vergangenen Woche eine gute Stunde Oldie-Songs aus unserem Programm aufgenommen.“ Ein Mitschnitt davon ist am heutigen Donnerstagabend, 30. April, ab 19 Uhr zu sehen auf: www.tanz-in-den-mai.oldie-band.de

    Corona in der Region: Neue Zahlen aus dem Odenwaldkreis

    Update vom Donnerstag, 30.04.2020, 12.25 Uhr:Im Odenwaldkreis wurden drei weitere Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 getestet. Das teilte der Kreisausschuss am Donnerstagmittag (30.04.2020) mit. Insgesamt gibt es damit 351 bestätigte Corona-Infektionen. Von ihnen sind laut Mitteilung 185 Personen genesen und wurden aus der Quarantäne entlassen – das seien sechs mehr im Vergleich zum Vortag. Desweiteren teilt der Odenwaldkreis mit, dass in den vergangenen 24 Stunden kein weiterer Mensch im in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sei. Die Zahl der Toten bleibt somit bei 48 – 33 davon waren den Angaben zufolge Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen.

    Derzeit würden 31 Menschen im Odenwaldkreis in Krankenhäusern behandelt – 17 im Gesundheitszentrum (GZO) in Erbach und 14 in anderen Kliniken, heißt es im Schreiben. Im GZO befänden sich sechs Patienten auf der Intensivstation. Außerdem warteten im Erbach noch 15 Personen, bei denen der Verdacht auf eine Corona-Erkrankung besteht, auf ihr Testergebnis.

    Corona in der Region: Neue Todesfälle in fünf von sechs Kreisen

    +++ 16.39 Uhr: Der Kreis Offenbach hat am Mittwoch (29.04.2020) zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit sind bislang 25 Menschen im Kreis an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. In der Statistik des Hessischen Sozialministeriums tauchten bislang erst 24 Tote im Kreis Offenbach auf. 

    Die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis Offenbach stieg derweil auf 445 an, das sind fünf Personen mehr als am Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 15 Covid-19-Patienten versorgt. 261 Personen gelten als geheilt, zehn mehr als am Vortag.

    Corona in der Region: Sozialministerium korrigiert eine Zahl

    +++ 15.23 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat sich zum Rückgang der Infizierten-Zahl um vier Fälle im Kreis Darmstadt-Dieburg geäußert. Pressesprecherin Alice Engel erklärte auf Anfrage: „Bei tagesaktuellen Daten muss immer damit gerechnet werden, dass Zahlen im Zuge der Qualitätskontrolle nachträglich wieder nach unten korrigiert werden können.“ Dies sei beispielsweise am Dienstag (28.04.2020) über alle hessischen Landkreise hinweg in gleich 25 Fällen so gewesen. „Wahrscheinlich“, so Engel, „handelt es sich um Fälle, die zwar klinisch, aber nicht labortechnisch bestätigt waren und daher nicht der RKI-Referenzdefinition entsprechen.“

    Neue Corona-Todesfälle in Kreis Offenbach, Main-Kinzig und Darmstadt-Dieburg

    +++ 15.14 Uhr: In der Region hat es noch vier neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Das ist den aktuellen Fallzahlen des Hessischen Sozialministeriums (Stand: 29.04.2020, 14 Uhr) zu entnehmen. Demnach gab es Main-Kinzig-Kreis zwei neue Todesfälle, im Kreis Offenbach und im Kreis Darmstadt-Dieburg je einen. Den 23. Todesfall aus dem Kreis Offenbach, der in der Statistik des Ministeriums ebenfalls neu auftaucht, hatte der Kreis bereits am Vorabend gemeldet. 

    Weshalb die Zahl der Neuinfizierten im Kreis Darmstadt-Dieburg um vier Fälle sank, erklärte das Sozialministerium zunächst nicht. Die neuen Todesfälle in der Stadt Offenbach und dem Odenwaldkreis, die nun in der Ministeriums-Statistik auftauchen, hatten Stadt und Kreis bereits im Lauf des Tages gemeldet.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 357 Infizierte (-4), 14 Todesfälle (+1)
  • Main-Kinzig-Kreis: 601 Infizierte (+21), 30 Todesfälle (+2)
  • Odenwaldkreis: 349 Infizierte (+13), 48 Todesfälle (+1)
  • Kreis Offenbach: 445 Infizierte (+5), 24 Todesfälle (+2)
  • Stadt Darmstadt: 197 Infizierte (+7), 10 Todesfälle (+/-0)
  • Stadt Offenbach: 94 Infizierte (+6), 7 Todesfälle (+1)
  • Corona im Odenwaldkreis: Schon 48 Tote

    +++ 14.39 Uhr: Auch der Odenwaldkreis hat einen weiteren Verstorbenen zu vermelden, der zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Er habe zur Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen gehört und in einem Pflegeheim gelebt, teilte der Kreis am Mittwoch (29.04.2020) mit. Die Gesamtzahl der Todesfälle stieg damit auf 48 an. 33 von ihnen wohnten in einem Pflegeheim. 

    Die Zahl der Coronavirus-Infizierten stieg derweil auf 348 an, das sind 17 Fälle mehr als am Vortag. 179 der positiv Getesteten sind bislang wieder genesen. 32 Infizierte aus dem Odenwaldkreis werden aktuell in Krankenhäusern behandelt, davon 18 im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) und 14 in anderen Kliniken. Von den 18 Patienten im GZO liegen sechs auf der Intensivstation.

    Weiterer Corona-Todesfall in Offenbach

    Update vom Mittwoch, 29.04.2020, 12.52 Uhr: In Offenbach ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Das teilte die Stadt am Mittwoch (29.04.2020) mit. Es handele sich um eine 59 Jahre alte Person, die bereits am Dienstag (28.04.2020) verstorben sei. Die Zahl der Corona-Todesfälle in Offenbach stieg damit auf sieben.

    Insgesamt wurden nunmehr 95 Menschen in Offenbach positiv auf das Coronavirus getestet - im Vergleich zum Vortag ein Anstieg um neun Fälle. Aktuell werden in Offenbach 13 Personen im Krankenhaus behandelt, zwei davon - 54 und 60 Jahre alt, beide mit Vorerkrankungen - befinden sich laut Stadt in einem kritischen Zustand. 46 Menschen aus Offenbach gelten als genesen.

    Corona in der Region: Landrat aus dem Odenwaldkreis kritisiert hessische Landesregierung

    +++ 20.17 Uhr: Frank Matiaske (SPD), Landrat des Odenwaldkreises, hat die von der Landesregierung beschlossene Lockerung des Besuchsverbots für Pflegeheime scharf kritisiert „Es kann nicht sein, dass die hessische Regierung ignoriert, dass Pflegeeinrichtungen massiv von dem Virus betroffen sind. Die darin wohnenden alten und kranken Menschen werden damit unabwägbaren Gefahren ausgesetzt“, so Matiaske. Er kündigte eine eigene Regelung für den Odenwaldkreis an.

    Eine Pflegerin schiebt eine Bewohnerin über den Flur

    Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Landrat kritisiert Hessens Landesregierung

    Die Landesregierung hatte angekündigt, ab dem 4. Mai unter bestimmten Bedingungen Besuche in Pflegeheimen wieder zuzulassen. „Es ist nicht hinnehmbar, Pflegeheime wieder für Besuche zu öffnen. Auch wenn die Zahl und Dauer der Besuche beschränkt werden sollen, wird das Infektionsrisiko erhöht“, so Matiaske. Jeder, der zusätzlich zu den Bewohnern und dem Personal in die Einrichtungen gelassen werde, sei ein potentieller Überträger des Coronavirus. „Deswegen werde ich Besuche in Pflegeheimen im Odenwaldkreis über eine Allgemeinverfügung weiterhin unterbinden.“ Diese Verfügung soll ab dem 4. Mai gelten. 

    Im Odenwaldkreis haben von den 48 im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorbenen Menschen 33 in Pflegeheimen gelebt. Derzeit stehen noch fünf Häuser ganz oder teilweise unter Quarantäne.

    Corona im Main-Kinzig-Kreis: Zahl der Infizierten steigt weiter

    +++ 18.23 Uhr: Am Dienstag (28.04.2020) hat sich die Gesamtzahl der laborbestätigten Coronavirus-Fälle nach Auskunft des Gesundheitsamtes im Main-Kinzig-Kreis um 19 auf 591 erhöht. Von den neuinfizierten Personen wohnen 14 in Hanau, davon acht im Altenheim St. Elisabeth. Konkret betroffen sind hier sieben Bewohner und eine Pflegekraft, die bisher allerdings noch keine auffälligen Symptome zeigen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in dem Altenheim somit insgesamt zwölf Bewohner und zwei Beschäftigte positiv getestet. 

    Die weiteren aktuellen Corona-Fälle kommen aus Bruchköbel (2), Gelnhausen, Langenselbold und Bad Orb. Darüber hinaus wurden drei weitere Personen als genesen eingestuft. Zieht man von der aktuellen Gesamtzahl der 591 bestätigten Fälle die mittlerweile 153 Genesenen sowie die 28 Sterbefälle ab, so sind aktuell 410 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 52 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

    Zwei neue Corona-Todesfälle im Kreis Offenbach

    +++ 17.11 Uhr: Der Kreis Offenbach hat am Dienstag (28.04.2020) zwei neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion vermeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Toten im Kreis stieg damit auf 23. Einen der beiden neuen Todesfälle hatte das Hessische Sozialministerium bereits am Dienstagmittag mitgeteilt. 

    Die Zahl der Infizierten stieg um sieben an, insgesamt wurden bislang 440 Personen im Kreis Offenbach positiv auf das Coronavirus getestet. 251 der Infizierten gelten bereits als genesen, ein Plus von einer Person im Vergleich zum Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 19 an Covid-19 erkrankte Patienten behandelt. 

    Weitere Corona-Todesfälle in der Region

    +++ 14.53 Uhr: Im Kreis Offenbach hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen des Hessischen Sozialministeriums (Stand: 28.04.2020, 14 Uhr) hervor. Die Zahl der Verstorbenen im Kreis stieg damit von 21 auf 22. Den 21. Corona-Toten, der in der Statistik des Ministeriums noch fehlte, hatte der Kreis am Montag (27.04.2020) bereits vermeldet.

    Auch in Darmstadt gab es einen weiteren Corona- Todesfall, wodurch sich die Zahl der Verstorbenen auf zehn Erhöhte. Den 47. Verstorbenen aus dem Odenwaldkreis, der in der Statistik des Ministeriums neu auftaucht, hatte der Kreis bereits am Montag bekannt gegeben.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg 361 Infizierte (+7), 13 Todesfälle (+/-0)
  • Main-Kinzig-Kreis 580 Infizierte (+4), 28 Todesfälle (+/-0)
  • Odenwaldkreis 336 Infizierte (+12), 47 Todesfälle (+1)
  • Kreis Offenbach 440 Infizierte (+7), 22 Todesfälle (+2)
  • Stadt Darmstadt 190 Infizierte (+4), 10 Todesfälle (+1)
  • Stadt Offenbach 88 Infizierte (+4), 6 Todesfälle (+/- 0)
  • Corona in der Region: Aktuelle Zahlen aus dem Odenwaldkreis

    +++ 13.03 Uhr: Im Odenwaldkreis hat es acht neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben (Stand: 28.04.2020, Mittag). Die Zahl der positiv Getesteten stieg damit auf 331. Gestiegen ist aber auch die Zahl der Genesenen: Es sind nunmehr 173, zwölf mehr als am Vortag, teilt der Kreis mit. Neue Todesfälle im Odenwaldkreis gab es nicht.

    Von den 331 positiv auf Corona getesteten Personen im Odenwaldkreis sind 47 verstorben. Derzeit werden 31 Menschen aus dem Kreis wegen einer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt, 17 davon im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO), 14 in anderen Kliniken. Von den 17 Patienten im GZO liegen sieben auf der Intensivstation.

    Nur eine neue Coronavirus-Infektion in Offenbach

    +++ 12.48 Uhr: Die Stadt Offenbach hatte am Dienstag (28.04.2020) einen neuen Corona-Fall zu vermelden. Die Zahl der positiv auf das Virus Sars-Cov-2 getesteten Personen in Offenbach stieg damit auf 86. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt weiterhin bei sechs.

    Aktuell werden 14 Menschen aus Offenbach wegen einer Covid-19-Erkrankung in einer Klinik behandelt. Drei von ihnen - alle im Alter zwischen 54 und 60 Jahren und mit Vorerkrankungen - befinden sich laut Stadt in einem kritischen Zustand. 41 Menschen aus Offenbach sind inzwischen wieder genesen.

    Corona-Schleuse in Gelnhausen ausgebrannt

    +++ 9.10 Uhr: In der Nacht zum Dienstag (28.04.2020) ist im Krankenhaus Gelnhausen die Corona-Schleuse ausgebrannt. Das meldet das Onlinemagazin „Vorsprung MKK“ und beruft sich auf Angaben der Polizei.  Demnach konnte das Feuer in der Corona-Schleuse vom Klinikperson gelöscht werden, bevor die Feuerwehr eintraf. Als Auslöser wird ein defekter Heizlüfter vermutet, das Übergreifen der Flammen auf ein direkt angrenzendes Corora-Zelt konnte verhindert werden. Es entstand laut Polizei ein Schaden von etwa 5000 Euros, Tische und Stühle wurden zerstört. Gelnhausen ist die Kreisstadt des Main-Kinzig-Kreises, zu dem auch Hanau gehört. 

    +++ Update vom Dienstag, 28.04.2020, 07.35 Uhr:  Die Stadt Hanau gibt in einer Pressemitteilung bekannt, dass ab sofort ein ärztliches Attest notwendig für die Befreiung von der Maskenpflicht sei. Habe man vorher einen unbürokratischen Weg beim Ausstellen einer Bescheinigung für die Befreiung von der Maskenpflicht beschritten, sie dies nun aufgrund der veränderten Rechtslage im Zuge der Maskenpflicht nicht mehr möglich, heißt es weiter. Notwendig ist jetzt ein ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass aus gesundheitlichen Gründen auf die Maske verzichtet werden muss. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen können. 

    Corona-Pandemie: Kreis Offenbach und Main-Kinzig - Mehr Infizierte

    +++ 17.20 Uhr: Der Kreis Offenbach und den Main-Kinzig-Kreis haben die aktuellen Fallzahlen der Corona-Infektionen mit Stand 16.30 Uhr veröffentlicht. Die Zahl der Infizierten hat sich im Main-Kinzig-Kreis demnach auf 572 erhöht. Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Offenbach liegt bei 433 und entspricht der Zahl von 14 Uhr. Ein weiterer Todesfall wurde registriert, womit die Zahl der Verstorbenen im Kreis Offenbach auf 21 steigt.

    Die Quarantäne in einem Pflegeheim im  Main-Kinzig-Kreis konnte derweil aufgehoben werden. Über das Heim in Bad Soden-Salmünster war am Karfreitag (10.04.2020) eine Quarantäne verhängt worden, da ein Corona-Ausbruch registriert worden war. Sechs Bewohner des Heims sind an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben, zehn Mitarbeiter befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. In der vergangenen Woche war bei Test im Heim keine Infektion mit dem Coronavirus mehr nachweisbar.

    Corona-Zahlen aus der Region - Infizierten-Zahl steigt

    +++ 14.49 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Zahlen zu Corona-Infektionen in den Kreisen und Städten der Region bekannt gegeben. Diese sehen mit Stand von Montag (27.04.2020) um 14 Uhr wie folgt aus:

    • Landkreis Darmstadt-Dieburg 354 Erkrankte, 13 Todesfälle
    • Main-Kinzig-Kreis 576 Erkrankte, 28 Todesfälle 
    • Odenwald-Kreis 324 Erkrankte, 46 Todesfälle
    • Kreis Offenbach 433 Erkrankte, 20 Todesfälle
    • Stadt Darmstadt 186 Erkrankte, 9 Todesfälle
    • Stadt Offenbach 84 Erkrankte, 6 Todesfälle

    Die sogenannte Inzidenz, also die Verbreitung von Fällen auf 100.000 Einwohner, lag im Odenwaldkreis nach wie vor mit 64 in den letzten sieben Tagen am höchsten. Der Odenwaldkreis selbst gibt die Zahl der Infizierten mit 323 Menschen an, die Zahl der Toten mit 47. Nach Informationen des Kreises ist ein Todesfall über das Wochenende hinzugekommen, der Verstorbene sei in seinen Sechzigern gewesen und zuhause, nicht in einem Pflegeheim, gestorben.

    Neue Corona-Fälle in Offenbach 

    Update vom Montag, 27.04.2020, 11.11 Uhr: Die Stadt Offenbach meldet am Montagmorgen (27.04.2020) acht neue Corona-Infektionen. Diese seien seit Freitag, 24. April, nachgewiesen worden – damit steigt die Anzahl der bestätigten Fälle in der Stadt Offenbach insgesamt auf 83. Eigentlich war geplant, die Information bereits am Sonntag zu veröffentlichen, jedoch sei es wegen eines technischen Fehlers zur Verzögerung bis zum Montagmorgen gekommen. 

    Aktuell werden laut der Stadt Offenbach 14 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich drei Personen im Alter zwischen 54 und 60 Jahren mit Vorerkrankungen in einem kritischen Zustand. 28 positiv getestete Personen befinden sich demnach in häuslicher Quarantäne. 91 weitere Personen befänden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten gehabt hätten. heißt es im Schreiben. 35 Menschen seien inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher sechs Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich der Stadtverwaltung zufolge um Personen im Alter von 77 bis 102 Jahren.

    Corona-Krise in Offenbach: Maskenpflicht auch auf Wochenmärkten

    Zudem mahnt der Oberbürgermeister Felix Schwenke auf die Einhaltung der Maskenpflicht im Kampf gegen die Corona-Krise. Dies gelte auf für die derzeit besonders beliebten Wochenmärkte: Neben dem Wochenmarkt auf dem Wilhelmsplatz in Offenbach sollten Menschen auch auf dem Märktchen im Nordend ein Mund-Nasen-Schutz tragen. Schwenke appellierte an die Bevölkerung: „Freiheit bedeutet immer auch Verantwortung. Freiheit endet da, wo sie die Freiheit des anderen einschränkt. [...] Deswegen ist es nach den zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Erkenntnissen wichtig, dass alle Besucher und Kunden Mund und Nase bedecken.“

    Trotz Corona: Viel los an Badesee bei Darmstadt

    +++ 20.42 Uhr: Am Sonntag war am Badesee - Grube Prinz von Hessen trotz Corona-Krise viel los. Bei 26 Grad nutzten etliche das gute Wetter, um sich eine Abkühlung zu gönnen oder am Ufer zu sitzen und zu entspannen. Am Straßenrand hatte sich eine lange Kette parkender Autos gebildet. 

    Wie viele Besucher zum Badesee zwischen Darmstadt und Messel kam, blieb zunächst unklar. Zuletzt waren die Hessen gebeten gewesen, beliebte Ausflugsziele aus Sicherheitsgründen vorerst zu meiden. Einige, wie der Edersee in Nordhessen, waren sogar ganz abgeriegelt worden. 

    +++ 18.05 Uhr: Auch der Kreis Offenbach hat genaue Daten veröffentlicht (26.04.2020). Demnach sind 432 Personen kreisweit als mit Corona infiziert registriert. Laut Kreis Offenbach sind das zehn Personen mehr als am Tag zuvor. „Akut sind 175 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies sind sechs Personen weniger als am Freitag. In den Krankenhäusern werden 18 am Coronavirus Erkrankte behandelt. Insgesamt gelten 237 Personen als geheilt“, schrieb der Kreis in einer Pressemitteilung.

    Corona: Die aktuellen Zahlen des Odenwaldkreises

    +++ 12.43 Uhr: Der Odenwaldkreis hat aktuelle Corona-Zahlen vom 26.04.2020 veröffentlicht. Laut Kreis wurden 323 Menschen (Stand 26.04.2020) positiv auf das Coronavirus getestet. Das seien sieben mehr Fälle als am Vortag. Mittlerweile sind 158 Personen genesen. Insgesamt sind 46 Personen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Hinzu kamen zwei neue Todesfälle. 

    „Die Verstorbenen gehörten zur Altersgruppe der 60- bis 69-, beziehungsweise der 80- bis 89-Jährigen und haben in Pflegeheimen gelebt. Somit steigt die Zahl der verstorbenen Pflegeheimbewohner auf 32“, verkündete der Odenwaldkreis. Fünf Pflegeheime stehen wegen Corona ganz oder teilweise unter Quarantäne. 

    Coronavirus: Aktuelle Zahlen in Stadt und Landkreis Offenbach, Stadt Darmstadt

    +++ 11.02 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut gibt es in der Stadt Offenbach aktuell 78 registrierte Corona-Fälle. Insgesamt sechs Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Darmstadt meldet aktuell 186 Corona-Infizierte und neun Tote. Im Landkreis Offenbach sind aktuell 432 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 20 Menschen sind dort im Zusammenhang mit Corona gestorben. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg sind 348 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 12 Menschen sind den Folgen gestorben. Der Main-Kinzig-Kreis meldet 583 offizielle Corona-Infizierte und 28 Menschen, die im Zusammenhang mit der Infektion gestorben sind. Im Odenwald Landkreis sind 320 Menschen infiziert, 44 im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. 

    Corona-Pandemie: Ministerium korrigiert Fallzahlen

    +++ 17.48 Uhr: In einer früheren Version des News-Tickers waren fehlerhafte Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen zu lesen. Das Sozialministerium teilte mit, dass es zu einem Übermittlungsfehler von Fallzahlen gekommen war und die heutigen Zahlen damit fehlerhaft seien. Wir haben die heutigen Infizierten-Zahlen deshalb aus unserem News-Ticker gelöscht.

    Unterdes vermeldet der Kreis Offenbach die von ihm erhobenen Fallzahlen. 436 Personen sind kreisweit als infiziert registriert. Dies sind 14 Personen mehr als am Freitag (25.04.2020). In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 20 Verstorbenen mitgezählt. Akut mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert sind derzeit 191 Menschen. 

    Coronavirus: Lage beruhigt sich im Odenwaldkreis

    +++ 12.57 Uhr: Nachdem die Zahl der Corona-Fälle im Odenwaldkreis zuletzt stark gestiegen war, spricht der Kreis nun davon, dass sich die Lage „etwas beruhigt“ habe. Am gestrigen Freitag (24.04.2020) und am heutigen Samstag (25.04.2020) wurden insgesamt sieben weitere Menschen aus dem Odenwaldkreis positiv auf das Coronavirus getestet. Außerdem gab es einen weiteren Todesfall zu verzeichnen.

    Insgesamt gibt es 316 bestätigte Corona-Fälle im Odenwaldkreis. Von ihnen sind 156 genesen und 44 tot. Der nun Verstorbene gehörte zur Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen und hat in einem Pflegeheim gelebt. Wie alle verstorbenen Corona-Kranken litt er an einer Vorerkrankung. Die Zahl der Verstorbenen aus Pflegeheimen im Odenwaldkreis ist mit dem jüngsten Fall auf 30 gestiegen. 

    Coronavirus: Kreis Offenbach bereitet Schulen auf Corona-Betrieb vor

    +++ 09.52 Uhr: Rund 3900 Schüler erwartet der Kreis Offenbach ab Montag (27.04.2020) zurück in den Schulen. Neben den Regeln, die das Land Hessen für den Corona-Betrieb eingeführt hat, hat der Kreis auch eigene Vorbereitungen getroffen, wie es in einer Mitteilung hieß. Zu den Maßnahmen an den 86 Schulen zählen demnach:

    • Auseinander gerückte Tische in den Räumen und markierte Laufwege auf Fluren 
    • Geteilte Schulklassen und teils geänderte Stundenpläne
    • Hygiene-Hinweise an Waschbecken, täglich nachgefüllte  Seifen- und Handtuchspender
    • Täglich desinfizierte Handläufe und Türklinken
    • Schutzausrüstung für Hausmeister und Schulsekretariat, Plexiglasscheiben an Tresen
    • Halbierte Sitzplatzkapazitäten im Busverkehr zu Schulen

    Der Kreis Offenbach hat sich vorerst gegen eine Maskenpflicht an den Schulen entschieden. Es gilt aber eine ausdrückliche Maskenempfehlung. Auch sonst sind die Schüler angehalten, sämtliche üblichen Corona-Regeln zu beachten. 

    Corona im Kreis Offenbach: Zwölf weitere Covid-19-Patieten genesen

    Update vom Samstag, 25.04.2020, 09.38 Uhr: Zwölf weitere Corona-Patienten aus dem Kreis Offenbach gelten wieder als geheilt. Das teilte der Kreis am späten Freitagabend (24.04.2020) mit. Demnach haben 221 an Covid-19-Erkrankte das Virus überstanden. 

    Das ist mehr als die Hälfte derer, die imKreis Offenbach insgesamt als infiziert registriert sind. Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vortrag leicht um acht Infizierte an, auf nun 422. Darin sind die 181 akuten Corona-Fälle, die 221 Genesenen und die 20 Verstorbenen mitgezählt. 

    Corona-Krise: Hanaus Oberbürgermeister wettert gegen das Kultusministerium

    +++18.42 Uhr: "Es ist eine sehr schmerzliche Entscheidung, aber die einzige, die in dieser Zeit möglich ist", kündigt Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky am Freitagnachmittag an, dass das 60. Hanauer Bürgerfest abgesagt ist. "Aber eine Festmeile, die an guten Tagen Ziel für mehrere zehntausend Menschen und damit großes Gedränge ist, und eine Corona-Pandemie, die wir nicht im Griff haben – dieses Risiko dürfen wir nicht eingehen." 

    In der Abwägung aller Argumente habe sich der Krisenstab dafür entschieden, dass Gesundheitsschutz und Fürsorgepflicht sowie Planungssicherheit und Reduzierung der finanziellen Risiken für alle Beteiligten keinen anderen Weg zulassen als auch dieses traditionsreiche Fest am Hanauer Mainufer in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen. 

    Corona in Hanau: Stadt sagt das Bürgerfest ab

    "Es wäre wirklich ein symbolträchtiges Signal gewesen, wenn wir dieses Fest von Hanauern für Hanauer, das seine Wurzeln im erfolgreichen Wiederaufbau unserer Stadt hat, hätten durchführen können", macht der OB sein Bedauern deutlich und ergänzt, dass ihm die Bedeutung dieser Entscheidung sehr wohl bewusst ist. Das  Bürgerfest, das an den Wiederaufbau der Stadt nach dem Krieg erinnert,  hätte mit zehntausenden Besuchern am ersten September-Wochenende am Mainufer stattfinden sollen.

    Corona-Pandemie: Grundschulen bleiben zu 

    +++ 17.10 Uhr: Der Umgang des Kultusministeriums mit dem Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtes, dass Viertklässler von der Schulpflicht befreit werden, sorgt in Hanau für großen Unmut. Nach Angaben der Stadt gab es erst vier Stunden nach dem Urteil ein offizielles Schreiben an die Schulträger.

    Corona: Eklat um Kultusministerium – Grundschulen in Hanau weiterhin zu

    „Unvorstellbar, dass es bis jetzt gedauert hat und wir nun lediglich einen für Familien unverständlichen Satz geliefert bekommen“, wurde Oberbürgermeister Claus Kaminsky in einer Mitteilung der Stadt Hanau zitiert. Die Konsequenz der Hängepartie: Alle Grundschulen in Hanau bleiben in der Corona-Krise vorerst bis zum 4. Mai geschlossen. 

    Laut Kaminsky sei es besonders absurd, dass der Antrag der Klägerin, einer Schülerin aus Frankfurt, bereits am Montag (20.04.2020) eingegangen sei. „Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Das Ministerium hat vier Tage Zeit, um sich darauf vorzubereiten, dass es in diesem Verfahren vielleicht den Kürzeren ziehen wird und agiert nun, als habe ihn diese Entscheidung des Gerichts kalt erwischt“, so Kaminsky.

    +++ 16.35 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis ist die Zahl der Corona-Infizierten erneut gestiegen. Dies geht aus den Zahlen des zuständigen Gesundheitsamts hervor. Demnach infizierten sich bis zum Freitag (24.04.2020) 555 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Das waren 21 Fälle mehr als noch am Tag davor.

    Corona-Krise: Offizielle Zahlen des Sozialministerium weichen ab

    +++ 16.04 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Fallzahlen herausgegeben. Hessenweit infizierten sich demnach bis zum Freitag (24.04.2020) 7796 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2, das waren 157 mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Covid-19-Toten stieg um 13 auf 301.

    Die offiziellen Zahlen für die Region auf einen Blick:

  • Kreis Darmstadt-Dieburg – Infizierte 349 (+4), Todesfälle 13 (+2) 
  • Main-Kinzig-Kreis – Infizierte 540 (+3), Todesfälle 28 (+2)
  • Odenwaldkreis – Infizierte 314 (+10), Todesfälle 42 (+/-0)
  • Kreis Offenbach – Infizierte 422 (+8), Todesfälle 20 (+/-0) 
  • Stadt Darmstadt – Infizierte 182 (+3), Todesfälle 7 (+/-0) 
  • Stadt Offenbach – Infizierte 74 (+/-0), Todesfälle 5 (+/-0)
  • Die Zahlen des Ministeriums können von den gemeldeten Fallzahlen der einzelnen Landkreise abweichen. Das liegt daran, dass die Fälle dann noch nicht über den offiziellen Meldeweg an das Sozialministerium übermittelt wurden. Abweichungen gibt es zum Beispiel im Odenwaldkreis.

    Corona im Odenwald: Weiterer Todesfall gemeldet

    +++ 12.45 Uhr: Der Odenwaldkreis meldet einen weiteren Todefall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. „Der Verstorbene gehörte zur Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen und hat in einem Pflegeheim gewohnt“, hieß es in einer Meldung. Damit stieg die Zahl der Corona-Toten in dem Kreis auf insgesamt 43.

    „Zudem ist von gestern auf heute nur eine weitere Person positiv auf das Virus getestet worden“, teilte der Kreisausschuss mit. Bei 310 Menschen im Odenwald wurde bis Freitag (24.04.2020) eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen.

    Außerdem wird die Quarantäne für zwei Pflegeheime im Odenwald aufgehoben. In den betroffenen Heimen traten keine weiteren Infektionen mit dem neuartigen Erreger auf.

    Corona in Offenbach: Dringender Appell des Oberbürgermeisters

    Update von Freitag, 24.04.2020, 10.16 Uhr: Offenbachs Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke hat vor dem Hintergrund der gelockerten Corona-Maßnahmen an die Bürger appelliert. „Das Corona-Virus ist leider intelligent - bitte zeigen Sie, dass wir Offenbacherinnen und Offenbacher intelligenter sind“, sagte er in einer Meldung der Stadt.

    Es sei weiterhin wichtig Corona-Hygieneregeln in Offenbach einzuhalten und weiter auf Distanz zu bleiben. Das Tragen einer Maske reiche laut Dr. Felix Schwenke nicht aus: „Wenn die schrittweise Rückkehr in den Alltag von Dauer sein soll, müssen wir uns jetzt noch strenger als bisher an die Regelungen zum Abstand und zur Hygiene halten.“ Passe die Gesellschaft im Umgang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nicht auf, könne es passieren, dass sich die Krankheit erneut exponentiell ausbreite.

    +++ 19.48 Uhr: Rund 17.000 Einweg- und Alltagsmasken hat die Stadt Hanau in den letzten drei Wochen in den Umlauf gebracht, davon wurden allein 5.000 Einwegmasken an die Besucherinnen und Besucher des Hanauer Wochenmarktes verteilt. Nicht eingerechnet sind bei diesen Zahlen die unzähligen in privaten Haushalten entstandenen Masken. Dies teilte die Stadt Hanau in einer Pressemeldung mit. 

    Corona-Pandemie im Kreis Offenbach: 209 Personen gelten als geheilt

    +++ 18.02 Uhr: Der Kreis Offenbach hat in einer Pressemitteilung die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht (23.04.2020, Stand: 17.30 Uhr): Im Kreis Offenbach gelten 209 Personen als geheilt von SARS-CoV-2 . Dies sind zehn Personen mehr als am Vortag. Akut sind 185 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 17 Erkrankte versorgt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus nachgewiesen wurde, nimmt weiterhin zu. 414 Personen sind kreisweit als infiziert registriert. Dies sind zwölf Personen mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 20 Verstorbenen mitgezählt. 

    Corona-Krise: Sozialministerium veröffentlicht Zahlen

    +++ 15.21 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Fallzahlen (23.04.2020, Stand 14.00) veröffentlicht. 

    • Kreis Darmstadt-Dieburg – Infizierte 345 (+2), Todesfälle 11 (+/-0) 
    • Main-Kinzig-Kreis – Infizierte 537 (+26), Todesfälle 26 (+3)
    • Odenwaldkreis – Infizierte 304 (+15), Todesfälle 42 (+2)
    • Kreis Offenbach – Infizierte 414 (+12), Todesfälle 20 (+2) 
    • Stadt Darmstadt – Infizierte 179 (+15), Todesfälle 7 (+1) 
    • Stadt Offenbach – Infizierte 74 (+3), Todesfälle 5 (+/-0)

    Die Zahlen können teilweise von den gemeldeten Fallzahlen der einzelnen Landkreise abweichen. Das liegt daran, dass die Fälle dann noch nicht über den offiziellen Meldeweg an das Sozialministerium übermittelt wurden. 

    So kommt es Beispielsweise bei den Infiziertenzahlen der Stadt Offenbach oder des Odenwaldkreises zu einer leichten Abweichung.

    Negativrekord in Offenbach: So viele Corona-Erkrankte zur gleichen Zeit wie nie zuvor

    +++ 13.59 Uhr: Die Zahl der gleichzeitig an Covid-19 Erkrankten in Offenbach ist nach Angaben der Stadt seit vergangenem Wochenende so hoch wie nie zuvor. Aktuell gelten demnach 37 Offenbacher als erkrankt, drei Corona-Patienten befinden sich in kritischem Zustand. Erst am Mittwoch (22.04.2020) war der fünfte Todesfall zu verzeichnen. So viele gleichzeitig Erkrankte gab es in Offenbach noch nie.

    Seit Ausbruch der Corona-Epidemie zählt die Stadt Offenbach insgesamt 75 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Im Vergleich zum Vortag ist ein Fall hinzugekommen. 124 Personen – ebenfalls ein Negativrekord für die Stadt Offenbach – befinden sich aktuell in Quarantäne.

    Coronavirus: Main-Kinzig-Kreis verzeichnet mehr Regelverstöße

    +++ 12.50 Uhr: Am vergangenen Montag (20.04.2020) sind in Hessen die ersten Lockerungen der Corona-Verordnungen in Kraft getreten. Dennoch machen viele Politiker darauf aufmerksam, dass die Krise damit noch nicht überwunden ist und die Menschen nicht leichtsinnig werden sollen. Das könnte die Bekämpfung der Corona-Pandemie massiv erschweren. 

    Landrat Thorsten Stolz aus dem Main-Kinzig-Kreis richtet einen dringenden Appell an die Bürgerinnen und Bürger. Er bittet: „Halten Sie trotz Lockerungen im Geschäftsleben und der Pflicht, in bestimmten Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, weiter Abstand, nehmen Sie im Alltag aufeinander Rücksicht und beachten Sie vor allem weiterhin die Kontaktbeschränkungen.“ 

    Der Kreis verzeichne immer mehr Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen. Aus Anzeigen von Polizei und Ordnungsamt sei zu entnehmen, dass sich einige Menschen im Main-Kinzig-Kreis zu Familienfeiern, Grillpartys oder anderen Veranstaltungen verabredeten. Etwa 150 Verfahren zu Verstößen gegen die Corona-Verordnung liefen dort aktuell.

    Corona-Pandemie: Odenwaldkreis meldet einen weiteren Todesfall

    +++ 12.35 Uhr: Der Odenwaldkreis meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit sind Stand Donnerstag (23.04.2020, mittags) 42 Covid-19-Patienten im Kreis verstorben. Der jüngst Verstorbene gehörte der Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen an und hat nicht in einem Pflegeheim gewohnt.

    Aktuell sind 309 Menschen im Odenwaldkreis positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das sind 17 mehr als gestern. Die Zahl der Genesenen ist um fünf auf 145 Personen gestiegen.

    Update von Donnerstag, 23.04.2020, 09.26 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis sind erneut drei Menschen an den Folgen von Corona gestorben. Das meldete das zuständige Gesundheitsamt am Mittwoch (22.04.2020). Die Personen kommen aus Hanau (2) und Schlüchtern. Damit sind im Main-Kinzig-Kreis bisher 26 Personen mit einer bestätigten Covid-19-Infektion gestorben. 

    Corona im Main-Kinzig-Kreis: Ein Pflegeheim in Hanau ist vom Coronavirus betroffen

    Zudem wurde am Nachmittag ein Ausbruch in der Altenpflegeinrichtung „Stadtteilzentrum an der Kinzig“ in Hanau gemeldet. Hier sind bisher vier positive Corona-Fälle ermittelt. Die betroffenen Bewohner zeigen laut Mitteilung des Kreises keinerlei Symptome und es geht ihnen gut, wie die Pflegedienstleitung bestätigt.

    +++ 17.00 Uhr: Der Kreis Offenbach hat aktuelle Zahlen rund um die Entwicklung derCorona-Pandemie veröffentlicht. Aktuell gelten im Kreis Offenbach 199 Personen als geheilt. Damit sind es neun Personen mehr als am Vortag. Akut infiziert sind momentan 183 Personen. Die Zahl der an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorbenen Menschen ist im Kreis Offenbach auf insgesamt 20 gestiegen. 

    Corona-Pandemie in Kreis Offenbach: Todeszahl steigt auf 20 Personen

    In beiden Krankenhäusern des Kreises werden nach wie vor an Covid-19 erkrankte Personen versorgt und behandelt. Die Gesamtzahl der mit dem neuartigen Corona-Virus Sars-CoV-2 infizierten Personen ist wieder leicht gestiegen. Aktuell sind kreisweit 402 Infizierte gemeldet. In dieser Zahl sind sowohl die wieder genesenen Personen als auch die inzwischen 20 verstorbenen Patienten mitgezählt.

    +++ 14.40 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Fallzahlen (22.04.2020, Stand 14.00) veröffentlicht. Damit sind im Kreis Offenbach 18 Personen nach einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 verstorben. 

    Die Zahlen aus den Regionen Offenbach, Hanau und Darmstadt im Überblick:

    • Kreis Darmstadt-Dieburg – Infizierte 343 (+6), Todesfälle 11 (+/-0) 
    • Main-Kinzig-Kreis – Infizierte 511 (+22), Todesfälle 24 (+3)
    • Odenwaldkreis – Infizierte 289 (+23), Todesfälle 40 (+/-0)
    • Kreis Offenbach – Infizierte 402 (+3), Todesfälle 18 (+/-0) 
    • Stadt Darmstadt – Infizierte 164 (+4), Todesfälle 6 (+2) 
    • Stadt Offenbach – Infizierte 71 (+1), Todesfälle 5 (+1)

    Die Zahlen können teilweise von den gemeldeten Fallzahlen der einzelnen Landkreise abweichen. Das liegt daran, dass die Fälle dann noch nicht über den offiziellen Meldeweg an das Sozialministerium übermittelt wurden. 

    So tauchen die am Mittwochmittag (22.04.2020) gemeldeten Todesfälle im Odenwaldkreis noch nicht in der Gesamtstatistik des Ministeriums auf. Auch bei den Infiziertenzahlen kommt es zu leichten Abweichungen.

    Corona in Offenbach: Zahl der Todesfälle steigt auf fünf

    +++ 13.24 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Todesfälle in Offenbach steigt auf fünf. Eine 82-jährige Frau, die verschiedene Vorerkrankungen hatte, ist nun an den Folgen von Covid-19 verstorben. 

    Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in Offenbach ist seit Dienstag um zwei auf 74 gestiegen. Unter den gemeldeten Zahlen befinden sich auch zwei positive Fälle aus zwei Pflegeheimen. Einer der Betroffenen wird in einem Krankenhaus behandelt, eine Person wurde in ihrer Einrichtung isoliert. Alle Angehörigen wurden jeweils von den betroffenen Einrichtungen informiert.

    Coronavirus: Der Odenwaldkreis meldet die aktuellen Zahlen

    +++ 12.41 Uhr: Im Odenwaldkreis gibt es zwei weitere Corona-Todesfälle. Wie der Kreis am Mittwochmittag mitteilt, gehörten die beiden Verstorbenen zu den Altersgruppen 60 bis 69 beziehungsweise 70 bis 79 Jahren und haben nicht in einem Pflegeheim gewohnt. Die Zahl der verstorbenen Pflegeheimbewohner liegt nach wie vor bei 28.

    Corona: Bislang 41 Menschen im Odenwaldkreis gestorben

    Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus Getesteten im Odenwaldkreis liegt nach dem aktuellen Stand (22.02.2020, mittags) bei 292. Davon sind bislang 140 Personen genesen und 41 verstorben.

    Der Odenwaldkreis ist besonders schwer von der Corona-Krise betroffen. Sieben Pflegeheime im Kreis stehen zur Zeit ganz oder zumindest teilweise unter Quarantäne.

    Corona-Krise im Kreis Offenbach: Hotel mit ungewöhnlichem Angebot

    Update vom Mittwoch, 22.04.2020, 11.20 Uhr: Das Kempinski Hotel Frankfurt in Gravenbruch hat einen Eis Drive-In mit VIP-Feeling eröffnet. Seit Montag (20.04.2020) darf in Hessen wieder Eis verkauft werden - unter besonderen Corona-Auflagen. Im Kempinski Hotel in Gravenbruch in Neu-Isenburg geht das in einem ganz besonderen Drive-In. 

    Die Kunden fahren in ihrem Auto wie VIP-Gäste direkt an der Auffahrt des Hotels vor. Vor dem Hotel-Eingang unter einem Baldachin stehen Hotelangestellte mit der Eis-Bar. Eine Kugel kostet 1,50 Euro. Die Übergabe verläuft nach strengen Regeln zum Schutz vor de Coronavirus. Bezahlt wird möglichst passend in Bar in ein Körbchen. Das Eis bekommt man auf einem Tablett gereicht.

    Corona im Kreis Offenbach: Spargel-Eis und vieles mehr im Drive-In des Kempinski Hotels in Gravenbruch

    Das Team der hauseigenen Patisserie kreiert auch in der Corona-Krise täglich wechselnde, leckere Eissorten. Manche kennt man, andere sind eher exotisch. Erdnuss, Apfel, Heidelbeere, Spargel - was darf es sein?

    Der Drive-In hat täglich von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. 

    Corona in Hanau: Es gibt ausnahmen von der Maskenpflicht

    +++ 18.15 Uhr: In Hanau wird es Ausnahmen bei der Maskenpflicht geben. Seit Montag (20.04.2020) ist geregelt, dass generell eine Pflicht zum Tragen von Masken in der Stadt besteht. „Asthmatiker und Menschen, die aus anderen gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, sind von der Pflicht befreit“, erklärte die Stadt Hanau. Diese gesundheitlichen Gründe müssen aber bescheinigt werden. Die Bescheinigung stellt der Bürgerservice aus. Dieser ist unter der Telefonnummer 06181/295 8135 zu erreichen. Wer dennoch seine Mitmenschen vor den eigenen Keimen schützen möchte, kann das beispielsweise mit einem Schild aus durchssichtigem Kunststoff tun.

    Hanau setzt bei Maskenpflicht anfangs auf Verständnis

    Auch an Arbeitsplätzen gilt die Maskenpflicht nicht. Dort hat vielmehr das Hygienekonzept des Landes Hessen vorrang. Arbeitgeber müssen auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes achten.

    Die Stadt Hanau kündigte an, in den kommenden Tagen bei der Maskenpflicht auf Aufklärung und Verständnis der Bürger zu setzen. In den folgenden Wochen sollen aber vermehrt Kontrollen der Stadtpolizei durchgeführt werden. Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminzky erklärte dazu: „Wenn es mit Einsicht nicht funktioniert, wird das Nicht-Einhalten der unabdingbaren Regel Stück für Stück schärfer bestraft.“

    Neue Corona-Todesfälle im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 16.53 Uhr: Im besonders schlimm von der Corona-Pandemie betroffenen Main-Kinzig-Kreis hat es erneut zwei Todesfälle gegeben. Die Verstorbenen stammen aus Bruchköbel und Maintal, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Insgesamt sind damit im Kreis 23 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

    Die Zahl der Infizierten stieg derweil um 23 neue Fälle auf 501. 119 der positiv auf das Coronavirus Getesteten* aus dem Main-Kinzig-Kreis gelten mittlerweile als genesen, aktuell werden 51 Personen stationär behandelt.

    Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Offenbach steigt nur minimal

    Der Kreis Offenbach hat unterdessen den neuen Corona-Sterbefall bestätigt, den das Hessische Sozialministerium bereits vor einigen Stunden vermeldet hatte. Damit erhöhte sich die Zahl der Verstorbenen im Kreis auf 18. 

    Die Zahl der Infizierten stieg hingegen nur leicht: 399 Personen wurden im Kreis Offenbach positiv auf das Coronavirus getestet, nur zwei mehr als am Vortag. 19 der an Covid-19 erkrankten Menschen müssen derzeit in Krankenhäusern versorgt werden. 191 Personen aus dem Kreis gelten als genesen. 

    Weiterer Corona-Todesfall im Kreis Offenbach

    +++ 14.54 Uhr: Im Kreis Offenbach hat es einen neuen Corona-Todesfall gegeben. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Damit sind im Kreis Offenbach 18 Personen nach einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 verstorben. 

    In der Statistik noch nicht aufgeführt sind die beiden Todesfälle, die der Odenwaldkreis am Dienstagvormittag (21.04.2020) bereits eigenständig vermeldet hatte. Die Zahlen des Ministeriums (Stand: 20.04.2020, 14.00 Uhr) im Überblick:

    • Kreis Darmstadt-Dieburg – Infizierte 337 (+2), Todesfälle 11 (+/-0) 
    • Main-Kinzig-Kreis – Infizierte 489 (+10), Todesfälle 21 (+3)
    • Odenwaldkreis – Infizierte 275 (+23), Todesfälle 37 (+1)
    • Kreis Offenbach – Infizierte 399 (+2), Todesfälle 18 (+1) 
    • Stadt Darmstadt – Infizierte 160 (+1), Todesfälle 4 (+/-0) 
    • Stadt Offenbach – Infizierte 70 (+/-0), Todesfälle 4 (+/-0)

    Zwei weitere Corona-Todesfälle im Odenwaldkreis

    +++ 13.28 Uhr: ImOdenwaldkreis sind zwei weitere Personen nach einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Das teilte der Kreis am Dienstag (21.04.2020) mit. Beide gehörten zur Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen und hatten in Pflegeheimen gelebt. Damit stieg die Zahl der Corona-Todesfälle im Odenwaldkreis auf 39 an. Alle 39 hatten Vorerkrankungen. Die Zahl der verstorbenen Heimbewohner stieg auf 28.

    Insgesamt sind im Odenwaldkreis nun 273 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden, das sind 21 mehr als am Vortag. 125 der Infizierten gelten mittlerweile als geheilt.

    Keine neuen Corona-Infizierten in Offenbach

    Update vom Dienstag, 21.04.2020, 12.33 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Offenbach liegt weiterhin bei 72. Das teilte die Stadt am Dienstag (21.04.2020) mit. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vortag gleich geblieben. 

    Zurzeit werden zwölf Covid-19-Patienten aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, das sind zwei weniger als noch am Montag (20.04.2020). Insgesamt gelten 33 der Infizierten als genesen, vier mehr als gestern. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt in Offenbach unverändert bei vier.

    Corona-Krise: Kickers Offenbach verkauft jetzt OFC-Schutzmasken

    +++ 19.47 Uhr: In Hanau sind sie schon Pflicht, im Rest von Hessen dringend empfohlen: Schutzmasken. Geschäftstüchtig wie eh und je haben sich die von der Corona-Krise finanziell schwer gebeutelten Offenbacher Kickers zu dieser wichtigen Schutzmaßnahme etwas ausgedacht: Im OFC-Shop gibt es Gesichtsmasken im Kickers-Offenbach-Stil zu kaufen. 

    Gut 18 Euro kosten zwei Masken, die nicht nur vor potenziell gefährlichem Tröpfchen-Flug schützen, sondern im Zweifelsfall auch dafür sorgen, dass Eintracht-Frankfurt-Fans auf jeden Fall den nötigen Corona-Abstand einhalten. 

    Coronavirus in Hanau: Freibad-Saison droht Ausfall wegen Corona

    +++ 19.25 Uhr: In Hanau ist wegen der Corona-Krise die Freibad-Saison in Gefahr. „Wegen Corona muss die Freibad-Ssaison in diesem Jahr womöglich ganz ausfallen“, sagte Hanaus Bürgermeister Axel Weiss-Thiel. Außer die Pandemie verlaufe so, das „zumindest wenige Wochen Schwimmen draußen noch möglich sein werde“. 

    Stand jetzt bleiben das Heinrich-Fischer- und das Lindenau-Bad in Hanau bis Ende August 2020 geschlossen. Im September soll die Hallenbad- und Sauna-Saison wieder starten – allerdings nur im Heinrich-Fischer-Bad, weil im Lindenau-Bad die Sanierung wie geplant im Herbst 2020 beginnt. 

    Es sei eine harte Entscheidung „insbesondere für Familien“ die wegen Corona zuhause Urlaub machten müssten, so Weiss-Thiel. Aber die Einhaltung der wegen Corona aufgestellten Regeln in den Freibädern zu kontrollieren, sei zu schwierig. 

    Coronavirus: „Keine Entwarnung“: Krankenhäuser müssen Intensivkapazitäten ausbauen

    +++ 17.51 Uhr: Wegen einer hohen Zahl von beatmeten Corona-Patienten im Raum Frankfurt-Offenbach erhöht das Land Hessen dort die Kapazitäten für die Versorgung von Covid-19-Patienten. "Dies unterstreicht, dass es keine Entwarnung gibt: Das Virus ist weiterhin vorhanden und es hat jedes Potenzial, Menschen zu infizieren und lebensbedrohlich erkranken zu lassen", sagte Sozialminister Kai Klose. 

    Aufgrund der hohen Zahl der beatmungspflichtigen Patienten habe das Versorgungsgebiet Frankfurt-Offenbach Stufe 2 des vierstufigen Systems erreicht.

    Offenbach: Versorgungsgebiet zu 50 Prozent ausgelastet

    Der Stufenplan des Landes sieht vier Stufen vor, die sich an Kriterien wie der Bettenkapazitäten für Beatmungspatienten, orientieren. Bisher befanden sich alle sechs hessischen Versorgungsgebiete in der Stufe 1. Stufe 2 gilt laut Klose unter anderem, wenn 50 Prozent der Gesamtkapazität der Kliniken belegt sind, die aufgrund ihrer Intensiv- und Beatmungsplätze als "Level-I-Häuser" gelten. 

    Mit dem Ausrufen der Stufe 2 müssen im Versorgungsgebiet zusätzliche Intensiv- und Beatmungskapazitäten aufgebaut werden. Außerdem werde die Verlegung von Patienten in andere Versorgungsgebiete geplant.

    Hanau will Maskenpflicht wegen Corona kontrollieren

    +++ 17.01 Uhr: Die Stadt Hanau möchte die eingeführte Maskenpflicht in Bussen und Straßenbahnen kontrollieren. Damit soll die Verbreitung des Coronavirus in den öffentlichen Verkehrsmitteln reduziert werden. Die Maskenpflicht für den ÖPNV gilt in Hanau ab Montag, 20. April. Gezielte Kontrollen sollen eine Woche später am 27. April beginnen. 

    Hanauer, die noch keine Maske besitzen, sollen diese an mehreren Verkaufsstellen in der Stadt für fünf Euro kaufen können. Bedürftige Bürger erhalten ihre Maske kostenlos. 

    Neue Corona-Infektionen im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 16.48 Uhr: Das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis hat hat am Freitag elf neue Corona-Infektionen gemeldet. Damit ist Gesamtzahl der bestätigten Infektionen im Kreis auf 439 gestiegen. Die neu infizierten Personen kommen laut Amt aus Hanau (4), Nidderau (2), Freigericht (2), Schlüchtern, Maintal und Niederdorfelden. Mit den 11 ehemals infizierten Menschen, die nun als genesen gelten, rechnet der Kreis aktuell mit 325 infizierten Personen. Von ihnen werden 50 im Krankenhaus behandelt. Insgesamt sind im Main-Kinzig-Kreis bisher 17 Menschen an einer Corona-Infektion gestorben. 

    Corona in Hessen: Neue Zahlen für Offenbach

    +++ 15.54 Uhr : Laut Zahlen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sind in der Stadt Offenbach vier Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das ist eine Person mehr als noch am Vortag (16.04.2020). Das Ministerium vermeldet außerdem, dass 23 von den 62 infizierten Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Diese Zahlen entsprechen nicht den Daten der Stadt Offenbach, die 13 Personen im Krankenhaus meldete. 

    Der Kreis Offenbach hat eigenen Angaben nach insgesamt 378 Corona-Patienten registriert. 166 der Erkrankten gelten inzwischen wieder als geheilt. Aktuell verbleiben 197 akute Coronavirus-Fälle, von denen 21 im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt 15 Todesfälle hat der Kreis bislang vermeldet.*

    *Hinweis: An dieser Stelle hatten wir zuvor geschrieben, der Kreis Offenbach habe am Freitag (17.04.2020) zwei weitere Todesfälle vermeldet. Das war falsch. Tatsächlich waren die damit gemeinten Todesfälle schon länger bekannt. Auch befinden sich nicht, wie von uns geschrieben, 80 Corona-Patienten kreisweit in Kliniken, sondern 21. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. 

    Corona in Darmstadt: Keine neuen Todesfälle

    Für die Stadt Darmstadt hat das Ministerium insgesamt 131 Corona-Infizierte erfasst, inklusive 25 Menschen im Krankenhaus. Von den Infizierten seien 95 wieder genesen, meldet die Stadt. Darmstadt zählt derzeit zwei Todesfälle. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg kommt insgesamt auf 324 Infektionen, davon 10 Todesfälle. 

    Stadt Offenbach meldet weiteren Corona-Toten

    +++ 13.53 Uhr: Die Stadt Offenbach vermeldete am Freitag, dass inzwischen 63 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet wurden. Das sind vier bestätigte Fälle mehr als am Donnerstag. 

    Von den Erkrankten werden 13 Menschen derzeit im Krankenhaus behandelt. Unter ihnen befinden sich vier Personen mit Vorerkrankungen im Alter zwischen 54 und 78 Jahren weiterhin in einem kritischen Zustand. Währenddessen befinden sich 18 Menschen noch in häuslicher Quarantäne.

    Corona in Offenbach: Bisher vier Menschen gestorben

    Offenbach vermeldet unterdessen 28 Menschen, die sich von der Infektion mit dem Coronavirus wieder erholt haben. Vier Menschen seien bisher daran gestorben. Dabei handelte es sich um Personen im Alter von 77, 89 und 102 Jahren, sowie am Mittwoch einer Person mit Vorerkrankungen im Alter von 91 Jahren. 

    Corona-Hilfe: Konzern spendet an Darmstadt

    Update vom Freitag, 17.04., 12:00 Uhr: Der Chemie- und Pharmakonzern Merck bietet Darmstadt Unterstützung in der Corona-Pandemie. Das Dax-Unternehmen spendet 50 000 Liter Desinfektionsmittel sowie 40 000 FFP2 Schutzmasken an die Stadt Darmstadt. Die Masken sollen an Krankenhäuser, Pflege-Einrichtungen und Rettungsdienste verteilt werden. Merck teilte zudem mit, dass rund 5000 der Masken an die Darmstädter Partnerstadt Brescia in Norditalien gesendet werden. 

    Den Konzern verbindet nicht nur  eine lange Geschichte mit Darmstadt, viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohnen auch weiter dort. „Wir sind seit über 350 Jahren ein Teil von Darmstadt. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Stadt auch in der aktuellen COVID-19-Krise nach Kräften unterstützen", sagte Merck-Vorstand Kai Beckmann. Das Unternehmen produziert bereits seit mehreren Wochen benötigte Schutzmasken und Desinfektionsmittel her. 150 000 weitere Liter hatte Merck zudem an das Land Hessen gespendet. 

    Corona im Kreis Offenbach: Mehr Patienten geheilt

    +++ 17.26 Uhr: Im Kreis Offenbach gelten 164 Personen als von Sars-Cov-2 geheilt. Dies sind 13 mehr als am Vortag. Das teilte der Kreis am Donnerstag (16.04.2020) mit. Aktuell sind 189 Personen im Kreis Offenbach mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, zwei weniger als am Mittwoch (15.04.2020). Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 27 an Covid-19 erkrankte Patienten versorgt.

    Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Coronavirus nachgewiesen wurde, nimmt weiterhin kontinuierlich zu. 368 Personen sind kreisweit als infiziert registriert, elf mehr als am Vortag. In dieser Zahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die 15 Verstorbenen mitgezählt.

    Drei neue Corona-Tote im Main-Kinzig-Kreis

    +++ 17.11 Uhr:Im Main-Kinzig-Kreis hat es drei weitere Corona-Todesfälle gegeben. Das teilte das Gesundheitsamt am Donnerstag (16.04.2020) mit. Dazu meldete das Amt 27 neue Coronavirus-Infektionen. Zwei der Toten wohnten in der Pflegeeinrichtung in Bad Soden-Salmünster, die aufgrund eines Covid-19-Ausbruchs seit Karfreitag unter Quarantäne steht. Zuvor hatte es dort bereits vier Todesfälle gegeben. Der dritte Tote wohnte in Gründau.

    Die Neuerkrankten kommen aus Hanau (11), Bad Orb (4), Großkrotzenburg (2), Maintal (2), Nidderau (2), Biebergemünd, Bruchköbel, Linsengericht, Rodenbach, Schlüchtern und Schöneck. Damit ist die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis auf 428 gestiegen. Zieht man die 86 als genesen eingestuften Personen sowie die 17 Sterbefälle ab, sind aktuell noch 325 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 50 Personen.

    Wegen der Corona-Krise: Heinerfest in Darmstadt muss ausfallen

    +++ 15.11 Uhr: Durch das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August fällt auch das diesjährige Heinerfest in Darmstadt voraussichtlich aus. „Wir stehen alle unter Schock, es tut unglaublich weh“, sagte Sabine Welsch, Geschäftsführerin des Heimatvereins Darmstädter Heiner, am Donnerstag (16.04.2020). Das Stadtfest hätte vom 2. bis 6. Juli stattfinden sollen - wegen der Corona-Krise wird daraus nichts.

    Besonders bitter: Das beliebte Darmstädter Volksfest hätte in diesem Sommer sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Daher sei die Absage besonders bedauerlich, sagte Welsch. Es sei die erste Absage in der Geschichte des Heinerfestes. Eine Verschiebung hält Welsch für unwahrscheinlich. „Sollte sich aber eine Möglichkeit ergeben, ergreifen wir diese.“ Mit jährlich rund 700.000 Besuchern gilt das Heinerfest als eins der größten Innenstadtfeste Deutschlands.

    Zahl der Coronavirus-Infektionen in Offenbach stagniert

    +++ 13.06 Uhr: In Offenbach ist die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Menschen von Mittwoch auf Donnerstag (16.04.2020) nicht gestiegen. Das teilte die Stadt mit. Demnach gibt es in Offenbach weiter 59 bestätigte Corona-Fälle. Vier von ihnen sind in kritischem Zustand. 17 Patienten sind in häuslicher Quarantäne, 24 Betroffene sind genesen. In Offenbach gab es bisher drei Todesfälle.

    Corona: Drei neue Todesfälle im Odenwaldkreis

    +++ 12.34 Uhr: Im Odenwaldkreis sind drei weitere Menschen, die das Coronavirus hatten, gestorben. Der Kreis hat damit insgesamt 32 Todesfälle (Stand 16.04.2020, 12.30 Uhr) zu verzeichnen, 23 der Verstorbenen kommen aus Pflegeheimen. Eine der nun verstorbenen Personen war über 90 Jahre alt, die anderen beiden zwischen 80 und 89. Alle drei hatten Vorerkrankungen.

    Die Zahl der bestätigten Corona-Patienten ist im Odenwaldkreis von Mittwoch auf Donnerstag deutlich gestiegen, nämlich um 16 auf insgesamt 220. 96 der Erkrankten sind inzwischen genesen, 28 liegen noch in Krankenhäusern. 

    Corona in Hanau: Stadt führt Mundschutzpflicht ein

    Update vom Donnerstag, 16.04.2020, 08.27 Uhr: Hanau geht im Kampf gegen das Coronavirus einen Schritt weiter als die restlichen Städte in Hessen und führt eine Mundschutzpflicht ein. Dazu gibt die Stadt auf ihrer Homepage Details bekannt. Die Masken-Pflicht gilt dort ab Montag (20.04.2020). 

    Corona: Hanau führt Mundschutzpflicht ein - Neue Details zum Kampf gegen Coronavirus

    Es müsse „eine Maske überall dort getragen werden, wo man auf Mitmenschen trifft und die Abstandsregelung eventuell nicht einhalten kann (beim Einkauf, im ÖPNV etc.)“. Beim Spaziergang im Wald, beim Joggen oder zu Hause könne auf das Tragen einer Maske verzichtet werden.

    Ausdrücklich weist die Stadt Hanau darauf hin, professionellen Mund-Nasen-Schutz nicht für den Privatgebrauch zu kaufen. Er solle Ärzten und Pflegekräften im Kampf gegen Corona vorbehalten bleiben. Stattdessen stellt die Stadt auf ihrer Website Anleitungen zum Basteln zur Verfügung. Wer dringend Hilfe bei der Beschaffung einer Maske benötige, solle sich an das Bürgertelefon der Stadt Hanau unter 06181/67660-2001 wenden.

    Coronavirus: Hanau führt Mundschutzpflicht ein

    +++ 19.52 Uhr: Nachdem sich Bund und Länder bereits auf weitere Schritte gegen Corona geeinigt haben, hat auch Claus Kaminsky, Oberbürgermeister von Hanau, verkündet, wie es weitergehen soll. Demnach solle kommende Woche ein großer Teil der Ladengeschäfte in der Innenstadt wieder öffnen. „Um diesen Schritt in eine neue Zeit mit größtmöglicher Großzügig- und Freizügigkeit zu ermöglichen, sind jedoch strenge Regeln zu Hygiene und Abstand notwendig“, erklärte Kaminsky. 

    Dazu zähle eine Begrenzung der Menschen im Laden und die Pflicht, einen Corona-Mundschutz* zu tagen. „Die dringende Empfehlung der Bundes- und Landesregierung, sich mit einem Mund-Nasen-Schutz verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll in der Öffentlichkeit zu verhalten, haben wir dahingehend erweitert, dass ab Montag in Hanau jeder, der ein Ladengeschäft betritt, eine solche Behelfs- oder Alltagsmaske tragen muss“, sagte der Oberbürgermeister. Außerdem solle die Mundschutzpflicht in Zeiten des Coronavirus auch im Öffentlichen Personennahverkehr gelten.

    Coronavirus: Hanau meldet neuen Corona-Todesfall - Kontaktverbot verlängert

    +++ 17.02 Uhr: In der Region geht das Coronavirus weiter um. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat neue Corona-Zahlen veröffentlicht. Laut Gesundheitsamt gibt es demnach 15 neue Infektionen.  „Die 15 an Covid-19 Erkrankten kommen aus Bad Orb, Hanau (je 5), Maintal (je 2), Biebergemünd, Freigericht und Nidderau“, verkündete das Gesundheitsamt. Eine Person aus Hanau sei an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Corona-Fälle liegt somit bei 401 (Labor-bestätigte Fälle). 

    Corona im Main-Kinzig-Kreis: „Verlängerung der Kontaktverbote sind richtig“

    Aktuell seien noch 301 Menschen mit Corona infiziert. „Auch die Zahlen im Main-Kinzig-Kreis machen deutlich, dass die Verlängerung der Kontaktverbote*, auf die sich die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten geeinigt haben, richtig ist. Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überwunden“, erklärte Landrat Thorsten Stolz in einer Stellungnahme zu den ersten durch Bund und Land veröffentlichten Informationen. Im Vergleich zu anderen Ländern sei es Deutschland bislang gut gelungen, die Corona-Pandemie zu bekämpfen und vor die ambulante und stationäre medizinische Versorgung durchgehend aufrechtzuerhalten.

    Corona in Offenbach: Viele Menschen sind geheilt

    +++ 17.02 Uhr: Erfreuliche Nachrichten aus dem Kreis Offenbach: 151 der 357 Menschen, die dort mit dem Coronavirus infiziert waren, gelten als geheilt. Grund zur Entwarnung ist das aber nicht. 

    Akut krank sind weiterhin 151 Corona-Patienten, von denen 28 im Krankenhaus liegen. 15 Menschen, die Covid-19 hatten, sind bereits gestorben. 

    Corona in Offenbach: Coronavirus hat Region fest im Griff

    Erstmeldung vom Mittwoch, 15.04.2020, 15.35 Uhr: Offenbach/Hanau/Darmstadt – Das Coronavirus hat die Region Offenbach fest im Griff. Wie in ganz Deutschland, steigt auch im Süden und Südosten Hessens die Zahl der bestätigten Infizierten und der Todesfälle, die mit Covid-19* in Verbindung stehen sollen, kontinuierlich an. Das zeigen sowohl die Statistik des hessischen Sozialministeriums als auch die Angaben der Kommunen und Landkreise, die sich aufgrund unterschiedlicher Übermittlungswege phasenweise stark von denen des Ministeriums unterscheiden können. 

    Hier finden Sie die aktuellen Corona-Zahlen des Sozialministeriums in Hessen (Stand 15.04.2020, 14 Uhr). In Klammern wird jeweils der Anstieg zum Vortag angegeben. 

    • Landkreis Darmstadt-Dieburg – Infizierte 307 (+9), Todesfälle 6 (+1) 
    • Main-Kinzig-Kreis – Infizierte 377 (+9), Todesfälle 10 (+3) 
    • Odenwaldkreis – Infizierte 204 (+4), Todesfälle 29 (+6)
    • Landkreis Offenbach – Infizierte 357 (+12), Todesfälle 15 (+1) 
    • Stadt Darmstadt – Infizierte 119 (+1), Todesfälle 1 (+1) 
    • Stadt Offenbach – Infizierte 58 (+4), Todesfälle 2 (+/-0)

    Coronavirus in Offenbach: Wenig Corona-Infektionen im Hessen-Vergleich

    In den Ausführungen des Landes Hessen fehlen für Offenbach je ein bestätigter Corona-Erkrankter sowie ein Todesfall. Die Stadt Offenbach selbst hat bereits 59 vom Labor nachgewiesene Covid-19-Fälle und drei Corona-Tote vermeldet. 

    14 der Corona-Patienten aus Offenbach sind im Krankenhaus, vier von ihnen befinden sich wegen Vorerkrankungen seit Tagen in einem kritischen Zustand. 20 der Corona-Patienten aus Offenbach sind in häuslicher Quarantäne untergebracht. 22 der an Covid-19-Kranken – mehr als ein Drittel also – sind genesen.

    Ablesen lässt sich aus den Zahlen des Ministeriums aber, dass Kontaktverbote* und strenge Hygiene-Regeln* in Offenbach zu wirken scheinen: Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner im Betrachtungszeitraum von sieben Tagen, ist in Offenbach mit neun Fällen eine der niedrigsten in ganz Hessen. 

    Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis und im Kreis Offenbach: Hunderte Fälle, fast 30 Tote

    Auch beim Main-Kinzig-Kreis hinkt die Statistik des Landes Hessen noch hinterher. Rund um Hanau sind nach Kreis-Angaben bereits 387 Corona-Fälle bestätigt. Das Ministerium führt noch zehn weniger auf. Auch fehlen drei nachgewiesene Todesfälle, die mit Covid-19 in Verbindung stehen sollen. Insgesamt 14 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis durch das Virus ihr Leben verloren. 

    Im Kreis Offenbach stimmen die Zahlen von Kreis und Land überein. 357 Corona-Infizierte* und 15 Todesfälle führt das Sozialministerium dort aktuell auf. Von Dienstag auf Mittwoch ist damit ein weiterer Corona-Toter erfasst worden, der zuvor nicht bekannt war. Dem Kreisbüro zufolge hatten sich bis Dienstag 45 Menschen wieder von ihrer Corona-Erkrankung erholt. 

    Coronavirus: Drama im Odenwald, Ruhe in Darmstadt

    Wohl am stärksten in ganz Hessen hat das Coronavirus den Odenwaldkreis getroffen. Nirgendwo gibt es mehr Todesfälle. 29 sind es, nach übereinstimmenden Angaben von Kreis und Sozialministerium. Auch bei der Zahl der bestätigten Infizierten ist man sich einig: Die stieg im Vergleich zum Vortag um vier auf insgesamt 204 Fälle. 

    Die Stadt Darmstadt und der Kreis Darmstadt-Dieburg haben laut Ministerium jeweils einen neuen Corona-Toten zu beklagen. Im Kreis ist es der sechste, in der Stadt Darmstadt tatsächlich der erste Corona-Tote

    Von Alexander Gottschalk und Moritz Serif

    Landrat Peter Quilling (CDU) zieht im Interview eine Zwischenbilanz über den bisherigen Verlauf der Corona-Pandemie* im Landkreis Offenbach.

    Den Auswirkungen der Corona-Krise sollte vor allem mit Solidarität entgegengewirkt werden. So funktioniert die Nachbarschaftshilfe* in dieser Zeit.

    *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

    Rubriklistenbild: © picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa Pool/dpa

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentare