IMPLANTIEREN-Teamfotos-von-_4
+
Wegen der hohen Corona-Fallzahlen hat das Festival Offenbach den Rücken zugekehrt.

Kultur

Corona vertreibt „Implantieren“

Der Offenbacher Hauptbahnhof wäre vom 4. bis 6. September an der Reihe gewesen. Das wird nun nichts mehr.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen wird Offenbach nun doch nicht Schauplatz des Performance-Festivals „Implantieren 2020“. Dies teilten die Stadt Offenbach sowie die Veranstalter mit. Eigentlich sollte der Offenbacher Hauptbahnhof eines von drei Festivalzentren sowie Dar- und Ausstellungsort des noch bis zum 6. September laufenden Festivals sein.

Begonnen hat „Implantieren 2020“ am 20. August und präsentiert seitdem Kunst der freien Szene im öffentlichen Raum. Die Initiatoren von ID_Frankfurt, gemeinnützige Assoziation freier Kunstschaffender aus Choreografie und Performance, hatten das biennal ausgerichtete Festival der neuen virusbedingten Situation angepasst und entsprechend gestaltet. In drei Städten waren Performances und Projekte geplant: in Frankfurt, in Darmstadt und eben in Offenbach. In jeder der Städte wurde zusätzlich zu den anderen Veranstaltungsorten ein Festivalzentrum eingerichtet, das jeweils an einem Wochenende Hauptschauplatz von „Implantieren 2020“ werden sollte.

Der Offenbacher Hauptbahnhof wäre vom 4. bis 6. September an der Reihe gewesen. Das wird nun nichts mehr. Das Festivalzentrum samt den Programmpunkten der drei Tage wird nun in das Gebäude des gemeinnützigen Kunst- und Kulturvereins Seilerbahn in Frankfurt, Offenbacher Landstraße 190, verlegt. (myk)

www.implantieren-festival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare