Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Blütenmeer in Rumpenheim

  • Lara Feder
    VonLara Feder
    schließen

Traktor steckt 60 000 Blumenzwiebeln auf Kurhessenplatz. Testlauf für das Frühjahr.

Es klingt fast wie eine unlösbare Aufgabe für den Helden eines Brüder-Grimm-Märchens: 60 000 Blumenzwiebeln in einer Stunde stecken. Ein geübter Gärtner schafft laut Mitteilung der Stadt pro Minute gut zehn Stück, das wären pro Stunde also etwa 600 Krokus-, Tulpen- oder Narzissenzwiebeln.

Das Unmögliche möglich gemacht hat Jan-Willem Koert, Mitarbeiter einer niederländischen Gartenfirma, vor Zeugen auf dem Kurhessenplatz in Rumpenheim: 60 000 Zwiebeln in rund 60 Minuten. Die Lösung: ein kleiner Traktor.

Auftraggeber war aber auch kein verwunschenes Märchenwesen, sondern das Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke Unternehmensgruppe. Denn im Frühjahr soll die Rasenfläche auf dem Platz an der Rumpenheimer Durchgangsstraße in eine große blühende Wiese verwandelt werden.

Beim Fahren schneidet die Maschine in einem Arbeitsgang die Grasnarbe auf, hebt sie an, die Zwiebeln rutschen unter die Sode, die klappt darauf zurück und wird von einer anhängenden Walze wieder angedrückt. Weiße, gelbe und blaue Krokusse sollen im Frühjahr den Anfangmachen, es folgt ein gelbes Narzissen-Intermezzo, das von weißen Narzissen in einem bunten Tulpenmeer abgelöst wird – so der Plan. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare