1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

Behindertenhilfe baut

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

30 neue Plätze für Krabbelkinder entstehen

Die integrative Kindertagesstätte Tabaluga plant, von Februar 2014 an zusätzlich 30 Krabbelkinder zu betreuen. Möglich wird die Erweiterung durch das Fördergeld des Landes Hessen. Das hat kürzlich 60 Millionen Euro bewilligt, damit hessenweit der gesetzliche Anspruch auf Betreuung von Kleinkindern von August 2013 an leichter eingehalten werden kann. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) überreichte der Stadt jetzt einen Förderbescheid von rund 429000 Euro; das ist der Anteil für Offenbach.

Bürgermeister Peter Schneider (Grüne), der das Geld entgegennahm, reichte es sogleich an die Behindertenhilfe weiter. Die betreut in der integrativen Einrichtung im Martin-Luther-Park bislang nur Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Für die Krabbelkinder muss gebaut werden. Ein eigenständiges Gebäude mit unter anderem drei Gruppenräumen, Ruheraum sowie Räumen für therapeutische Angebote sollen auf dem Gelände entstehen. Ein eigener Außenbereich wird das Angebot abrunden. Die Gesamtkosten liegen bei 1,3 Millionen Euro. Die restlichen Kosten deckt der Verein durch Spenden und eigenes Geld.

Zurzeit besuchen 75 Kinder mit und ohne Behinderung und aus unterschiedlichen Kulturen die integrative Einrichtung. „Das integrative Konzept soll auch das neue Projekt tragen“, sagt Jürgen Großer, Geschäftsführer der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach, „Kinder mit Behinderung unter drei Jahren sind ausdrücklich willkommen.“ Das Motto des Kindertagesstätte ist: „Mit allen Sinnen Kind sein.“ (mre.)

Auch interessant

Kommentare