+
Ein Bagger wühlt sich durch den Schlamm am Kaiserlei: Hier entsteht ein Büroneubau.

Offenbach

Neue Großbaustelle am Kaiserlei

  • schließen

Neue Büros für 570 Angestellte: Die regionale Zentrale der Axa-Versicherung steht vor dem Baubeginn.

Die nächste Großbaustelle am Kaiserlei steht in den Startlöchern: Zwischen dem südöstlichen Ausgang der S-Bahn-Station und vorhandenen Wohnblocks errichtet die Hamburger Becken-Gruppe südlich der Berliner Straße die neue Zentrale der Axa-Versicherung für das östliche Rhein-Main-Gebiet. Nachdem ursprünglich von einem Baubeginn 2017 die Rede war, geht der Projektentwickler nun davon aus, in den kommenden Wochen die Baugenehmigung zu erhalten – die Bauarbeiten sollen danach „zügig“ beginnen, heißt es.

Dort, wo ein Bagger dieser Tage die nach den Rodungsarbeiten verbliebenen Baumstümpfe aus dem Erdreich gräbt, sollen ab Ende 2019 in einem H-förmigen Gebäude mit fünf Etagen und einem Staffelgeschoss rund 570 Angestellte der Versicherung arbeiten. Momentan sind diese noch an drei Standorten tätig: In Frankfurt, Dreieich und in der Offenbacher Innenstadt. In Wiesbaden ist ein ähnlicher Neubau für Axa geplant – entworfen werden die flexibel nutzbaren Gebäude vom Düsseldorfer Büro „Structurelab“.

Der Offenbacher Magistrat hat nun einem städtebaulichen Vertrag dem Vorhaben zugestimmt. Darin wird festgehalten, dass die Projektgesellschaft südlich des Neubaus auf eigene Kosten einen Grünstreifen mit Bäumen anlegt – auf städtischem Grund. Die schmale Anlage folgt dem Verlauf eines Grabens. Außerdem wird die Baugesellschaft in dem Vertrag verpflichtet, einen öffentlich nutzbaren Geh- und Radweg von der Berliner Straße zur Willemerstraße anzulegen.

Südlich des Grabens entsteht – gerade noch auf Offenbacher Gemarkung – ein Parkhaus, dessen Fassade und Dach begrünt werden sollen. Westlich des 8200 Quadratmeter großen Baufeldes ist eine neue Straße geplant, die später nach Süden bis auf Frankfurter Gebiet verlängert werden soll. Momentan befindet sich dort noch ein kleiner Wald.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare