Offenbach

Im Auftrag für die Stadtteilkultur

Grüne beantragen Ansprechpartner für Bieber, Bürgel und Rumpenheim, um die Bürger stärker in die kulturellen Belange ihres Stadtteils einzubinden.

Die drei Außenbezirke Bieber, Bürgel und Rumpenheim sollen in Kulturfragen auf Initiative der grünen Fraktion zukünftig je einen eigenen ehrenamtlichen Kulturbeauftragten einsetzen und in die Kulturkommission der Stadt entsenden. Dazu hat sie einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Die Kommissionsordnung soll dementsprechend um drei Vertreter aus den Vereinen „Interessengemeinschaft Bieberer Ortsvereine“, „Interessengemeinschaft Bürgeler Vereine“ und „RUK Rumpenheim Kultur e.V.“

ergänzt werden.

Damit sollen die Bürger mehr und direkter in die kulturellen Belange ihres eigenen Stadtteils eingebunden werden, sagt Kai Schmidt, Stadtverordneter der Grünen. Dabei könne es sowohl um die Planung und Organisation kultureller Veranstaltungen im Ortsteil gehen als auch um die künstlerische Gestaltung eines öffentlichen Platzes. Dies könne zu einer größeren Identifikation mit dem Stadtteil beitragen.

Umgekehrt würde die Stadt direkte Ansprechpartner für Kulturfragen und die Kommunikation zwischen den Stadtteilen finden. sia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare