Offenbach

Alternative zur Tram 16

  • Silvia Bielert
    vonSilvia Bielert
    schließen

OB-Kandidat Felix Schwenke (SPD) schlägt vor, eine neue Buslinie vor, die die Innenstädte Offebachs und Frankfurts besser verbinden soll. Der Bus würde dann an die Straßenbahnlinie 16 anschließen.

OB-Kandidat Felix Schwenke (SPD) macht einen Vorschlag, wie die Wartezeit bis zur Anbindung Offenbachs an die Straßenbahnlinie 16 gestaltet werden kann. Schließlich müsse die Offenbacher Innenstadt samt Fußgängerzone besser an den ÖPNV abgebunden werden – auch im Interesse des Handels. „Ein Bus von Sachsenhausen nach Fechenheim, der über Oberrad, die Offenbacher Innenstadt und den Offenbacher Hafen führt“, das könne der Offenbacher Innenstadt viel schneller und günstiger neue Kunden bringen als eine Straßenbahn, ist Schwenke überzeugt.

„Sollte die Linie ein voller Erfolg werden, ist das eine gute Grundlage auch über eine Straßenbahnverbindung nachzudenken.“ Schließlich werden, bis „die Verlängerung der Linie 16 geplant, finanziert und gebaut ist (...) mehr als fünf Jahre vergehen“, so Schwenke.

Sollte die Buslinie nicht angenommen werden, könne man sie schneller und kostengünstiger wieder einstellen als eine Straßenbahn. Die Nahverkehrspläne von Offenbach und Frankfurt sollten den Verkehrsbeziehungen zwischen beiden Städten mehr Aufmerksamkeit widmen, fordert er. Der OB-Kandidat macht diesen Vorschlag im Rahmen seines Wahlkampfkonzepts „Visitenkarte Innenstadt“. Die Idee, die Straßenbahnlinie 16 bis nach Offenbach zu verlängern, hatte die CDU-Kandidatin für das Amt der Frankfurter Oberbürgermeisterin, Bernadette Weyland. Derzeit hält die Tram an der Stadtgrenze zu Offenbach. Sie soll laut Weyland bis zur Kaiserstraße fahren. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare