Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die A661 war zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring komplett in beide Richtungen gesperrt.
+
Die A661 war zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring komplett in beide Richtungen gesperrt.

Offenbach

A661 nach Unfall wieder frei

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Nach der Kollision mit einem Strommast ist ein Lkw geborgen worden. Die knapp 24-stündige Sperrung hat für ein Verkehrschaos gesorgt - noch am Mittwoch hielten die Arbeiten an.

Nach knapp 24 Stunden ist die Vollsperrung auf der A661 am Mittwochnachmittag aufgehoben worden. Die Arbeiten am Strommast liefen bis in die Abendstunden weiter. „Er ist aber gesichert“, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei. Am Dienstagvormittag war nach bisherigen Erkenntnissen ein Lastwagen in Höhe des Parkplatzes Buchrain in Richtung Oberursel fahrend von der Fahrbahn abgekommen und erst im Waldgebiet beim Aufprall auf den Strommast zum Stehen gekommen. Grund dafür war laut Polizei ein Auto, das wegen der nassen Fahrbahn ins Schleudern gekommen war und den Lastwagen mutmaßlich touchiert hatte. Der 60 Jahre alte Lastwagenfahrer und der 44 Jahre alte Autofahrer wurden nicht verletzt.

Der Lastwagen war dabei unter den Stützpfeiler des 38 Meter hohen Hochspannungsmastes der Deutschen Bahn gefahren. Ein Bein des Mastes landete auf dem Container, den der Laster geladen hatte. „Das hat die Bergung verkompliziert“, sagte der Polizeisprecher. Aufgrund der Umsturzgefahr hatte sich die Polizei am Dienstagabend entschieden, die Strecke zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring komplett in beide Richtungen zu sperren. Das führte zu massiven Behinderungen des Autoverkehrs in Offenbach und den umliegenden Gemeinden. Der Bahnverkehr war nicht betroffen.

Um den Lastwagen zu bergen, musste ein Spezialkran zum Unfallort gebracht werden, der den Strommast sicherte. Zusätzlich mussten Halteseile angebracht werden. Damit die Bergungsfahrzeuge überhaupt an die Stelle gelangen konnten, musste eine Holzrampe gebaut werden. Erst dann konnte der Lastwagen geborgen werden.

Wie lange die Arbeiten am Mast dauern würden, war am Mittwochnachmittag genauso unklar, wie die Höhe des entstandenen Schadens.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare